Foto: GettyImages / MicrovOne
Foto: GettyImages / MicrovOne
PR-Rückblick

Die zehn meistgelesenen Artikel 2018

Sprache und Rechtschreibung, Datenschutz und Sebastian Vettel: Diese zehn Artikel haben Sie 2018 auf der Webseite des Magazins pressesprecher am meisten interessiert.
Aus der Redaktion

Platz 10: Leider nicht vom Aussterben bedroht

(c) Thinkstock/BarashenkovAnton

(c) Thinkstock/BarashenkovAnton

Niemand liest sie gern und doch halten sie sich hartnäckig seit Jahrzehnten: bedeutungslose Floskeln und abgedroschene Phrasen. Für das Jahr 2018 wünschte sich unsere Kolumnistin Juliane Topka mehr Kreativität in der Unternehmenskommunikation.

 

Platz 9: Fünf Mythen der Rechtschreibung

(c) Getty Images/RuthBlack

(c) Getty Images/RuthBlack

In der Rechtschreibung gibt es mehr Glaubenssätze, als man denkt. Die Annahmen, die ihnen zugrunde liegen, sind tief verwurzelt – aber oft veraltet oder nie korrekt gewesen.  

 

Platz 8: So wird die interne Kommunikation DSGVO-konform

(c) GettyImages/Penelope Graßhoff

(c) GettyImages/Penelope Graßhoff

Auf die Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union, die am 25. Mai in Kraft trat, sollten auch interne Kommunikationsabteilungen gut vorbereitet sein. Worauf unter anderem bei Mitarbeiter-Apps zu achten war, erklärte Beekeeper-Chef Cristian Grossmann.

 

Platz 7: Nützliche Online-Helfer für die PR

(c) GettyImages/LightFieldStudios

(c) GettyImages/LightFieldStudios

Kreatives Arbeiten ist dank verschiedener Onlinelösungen so einfach wie nie. pressesprecher stellte Tools vor, die die tägliche PR-Arbeit unterstützen. 

 

Platz 6: Datenschutz vs. Öffentlichkeitsarbeit

(c) Thinkstock/KrulUA

(c) Thinkstock/KrulUA

Da die Auswirkungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) die PR- und Öffentlichkeitsarbeit empfindlich treffen würden, müsste der Gesetzgeber dringend handeln, meinte Regine Kreitz, Präsidentin des Bundesverbands deutscher Pressesprecher.

 

Platz 5: Warum Clarissa Haller Kontrolle abgibt

(c) Quadriga Media/Jana Legler

(c) Quadriga Media/Jana Legler

Kollegen als Influencer, maßgeschneiderter Content, künstliche Intelligenz: Wie die Deutsche die interne Kommunikation bei Siemens auf modern trimmt.

 

Platz 4: Die Schattenfrau

(c) Picture Alliance/Zwei Hoch

(c) Picture Alliance/Zwei Hoch

Seit vielen Jahren ist Britta Roeske persönliche Sprecherin von Formel-1-Star Sebastian Vettel. Ein Job am Limit, fast ohne Verschnaufpause.

 

Platz 3: Rettet den Bindestrich

(c) Thinkstock/RomoloTavani

(c) Thinkstock/RomoloTavani

Auf Bindestriche zu verzichten, ist modern. Besonders bei Unternehmensnamen scheint es geradezu verpönt zu sein, in Zusammensetzungen korrekt zu koppeln. Unsere Kolumnistin Juliane Topka zeigte, warum Bindestriche sinnvoll sind, und plädierte dafür, sie aus ihrem Schattendasein herauszuholen. 

 

Platz 2: DSGVO: Die wichtigsten Fragen und Antworten

(c) Getty Images/Stadtratte

(c) Getty Images/Stadtratte

Die Datenschutz-Grundverordnung trat am 25. Mai in Kraft und hat auch professionellen Kommunikatoren die Arbeit erschwert. Unser Q&A mit Rat von Experten.

 

Platz 1: Warum wir auf unsere Sprache achten sollten

(c) Getty Images/peshkov

(c) Getty Images/peshkov

Was sich im Sprachgebrauch durchsetzt, landet irgendwann im Duden. Das ist nicht immer zu begrüßen, fand unsere Kolumnistin Juliane Topka. An alle, die öffentlich kommunizieren, hatte sie deshalb einen besonderen Auftrag.

 


Sie haben ein spannendes Thema für uns oder wollen selbst als Gastautor auf pressesprecher.com aktiv werden? Dann schreiben Sie unserer Online-Redaktion eine Mail an info@pressesprecher.com.

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Virologe Christian Drosten erhält beim Kommunikationskongress 2020 den Ehrenpreis des BdKom. Foto: Wiebke Peitz/Charité – Universitätsmedizin Berlin
Drosten erhält beim KKongress den BdKom-Ehrenpreis für seine herausragende Kommunikation. (c) Wiebke Peitz/Charité – Universitätsmedizin Berlin
Meldung

Christian Drosten erhält Ehrenpreis des BdKom

Mit der Auszeichnung wird die herausragende Kommunikation des Virologen zur Corona-Krise und deren Eindämmung gewürdigt. »weiterlesen
 
Kommunikationskongress 2020: Bdkom und Quadriga stellen neues Konzept vor. (c) Quadriga
"Berlin, digital, dezentral" soll der Kommunikationskongress 2020 werden. Foto: Quadriga
Meldung

Kommunikationskongress 2020: das neue Konzept

Für mehr Kommunikator:innen denn je: Das Gipfeltreffen der Branche wird digitaler, dezentraler, demokratischer und flexibler. Erste Sprecher:innen bestätigt. »weiterlesen
 
Welches sind die peinlichsten Social-Media-Fails des Jahres 2019? / Symbolbild Shitstorm: (c) Getty Images/ filmfoto
Foto: Getty Images/ filmfoto
Bericht

Die peinlichsten Social-Media-Fails 2019

Der Titel "Peinlichster Social-Media-Fail 2019" ist heiß umkämpft. Mehrere Kandidaten kommen infrage.
 
Diese Kampagnen sorgten 2019 für Aufregung. (c) Getty Images / Massonstock
Foto: Getty Images / Massonstock
Bericht

Die Aufreger-Kampagnen des Jahres 2019

Auch 2019 erregten einige PR- und Image-Kampagnen die Gemüter. Die folgenden Kandidaten waren in Sachen kollektive Aufregung ganz vorne dabei. »weiterlesen
 
Am 13. November fand der erste "GWPR Next Gen Leaders Summit" in Deutschland statt. (c) obs/GWPR/Keyur Patel
Foto: obs/GWPR/Keyur Patel
Meldung

GWPR bringt junge und erfahrene PR-Profis zusammen

GWPR will Frauen in PR-Führungspositionen fördern. Eine aktuelle Veranstaltung stellte den weiblichen Nachwuchs der Branche in den Fokus. »weiterlesen
 
Ein Text muss immer durch mehrere Korrekturschleifen. / CTRL+Z: (c) Getty Images/José Antonio Luque Olmedo
CTRL+Z. Foto: Getty Images/José Antonio Luque Olmedo
Gastbeitrag

Apfel-Z – Ändern ausdrücklich erlaubt

Seine eigenen Texte immer wieder zu verbessern und neue Ideen in einen Entwurf einfließen zu lassen, ist kein Zeichen mangelnder Qualität, meint Claudius Kroker. Er weiß, worauf es beim Texten ankommt. »weiterlesen