Die Kurzvideo-Plattform Tiktok dominiert weltweit bei App-Downloads. (c) Tiktok
Die Kurzvideo-Plattform Tiktok dominiert weltweit bei App-Downloads. (c) Tiktok
Kurzvideo-Plattform

Tiktok weiter weltweit auf dem Vormarsch

Tiktok wächst und wächst, weltweit: Keine App eines anderes sozialen Netzwerks erreicht höhere Download-Zahlen als die chinesische Kurzvideo-Plattform.
Aus der Redaktion

Das Kurzvideo-Netzwerk Tiktok setzt seinen globalen Siegeszug vor allem unter jungen Nutzern ungemindert fort und hängt andere Social Networks wie Facebook, Youtube und Instagram beim Wachstum deutlich ab.

Wie eine Erhebung des Datendienstleisters Sensortower ergab, verzeichnete die Tiktok-App im ersten Quartal 2019 weltweit mehr als 33 Millionen Downloads im Apple-Store und war damit die am häufigsten heruntergeladene App überhaupt – im fünften Quartal in Folge. Youtube, Instagram und Whatsapp landeten mit Abstand auf den Plätzen zwei bis vier, gefolgt vom Facebook-Messenger und der Facebook-App. Snapchat und Twitter erreichten lediglich die Plätze 14 und 16.

Tiktok führt die weltweiten Download-Charts im Apple-Store an. (c) Sensortower

Auch bei Android-Mobilgeräten ist die Kurzvideo-Plattform – betrieben vom chinesischen Technologieunternehmen Bytedance – demnach die App der Stunde.

Die Google-Plattform verfügt weltweit über eine deutlich größere Nutzerbasis als Apple, dominiert vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern. Hier konnte Tiktok seine Zahlen gegenüber dem Vorjahr vervielfachen und erreichte mit gut 150 Millionen Downloads weltweit erstmals Platz 3 hinter Whatsapp und dem Facebook-Messenger.

Bei Google Play gehört Tiktok zu den Top 3 der populärsten Apps weltweit. (c) Sensortower

Google Play und Apple Store zusammengerechnet, liegt Tiktok im Hinblick auf die Downloadzahlen weltweit mittlerweile ebenfalls auf Platz 3, vor allen anderen Social Networks und nur noch übertroffen von Whatsapp und dem Facebook Messenger.

Die juristischen Schwierigkeiten in wichtigen Märkten konnten Tiktoks bemerkenswertes Wachstum bislang nicht aufhalten.

In den Vereinigten Staaten hat das Unternehmen im Februar 2019 die Auflage erhalten, durch eine Altersverifikation zu garantieren, dass seine Nutzer mindestens 13 Jahre alt sind. Außerdem verhängte die Aufsichtsbehörde FTC wegen Jugendschutz- und Datenschutzverstößen eine Strafe von 5,7 Millionen US-Dollar gegen Tiktok.

In Indien, einem der zahlenmäßig bedeutsamsten Märkte, wurde die App im April sogar für einige Wochen komplett gesperrt, weil über sie illegale Inhalte und Pornografie geteilt worden sein sollen.

In Deutschland erreicht Tiktok eigenen Angaben zufolge über vier Millionen Nutzer. Die Plattform hat 2019 damit begonnen, systematisch in die Werbevermarktung einzusteigen.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Der Leipziger Polizeisprecher Andreas Loepki mischt sich unter einem Pseudonym in Twitter-Debatten ein. / Symbolbild: (c) Getty Images/LightFieldStudios
Foto: Getty Images/LightFieldStudios
Meldung

Polizeisprecher kommentiert anonym Medienberichte

Der Polizeisprecher von Leipzig mischt sich unerkannt in Diskussion um die Connewitzer Silvesternacht auf Twitter ein. »weiterlesen
 
Klimawandelleugner verbreiten Desinformation auf Youtube. / Klimawandel: (c) Getty Images/piyaset
Klimawandel: (c) Getty Images/piyaset
Meldung

Youtubes lascher Umgang mit Klimawandelleugnern

Avaaz kritisiert in einer Studie den sorglosen Umgang Youtubes mit Videos, in denen der Klimawandel geleugnet wird.   »weiterlesen
 
Die Twitter-Nutzung sei nicht mit Stefan Brinks Arbeit als Datenschützer vereinbar. / Stefan Brink: (c) LfDI BW, Jan Potente
Stefan Brink: (c) LfDI BW, Jan Potente
Meldung

Ist Twittern für Behörden (und Firmen) illegal?

Geht es nach dem Landesdatenschutzbeauftragten von Baden-Württemberg ist ein Twitter-Aus für Firmen und Behörden wahrscheinlich. Ein Anwalt widerspricht. »weiterlesen
 
Iran kritisiert die Löschung von Instagram-Posts, die Soleimani unterstützen. / USA und Iran: (c) Getty Images/Oleksii Liskonih
Foto: Getty Images/Oleksii Liskonih
Meldung

Instagram löscht Soleimani-Posts

Instagram löscht Posts, die Qasem Soleimani unterstützen. Grundlage dafür seien US-Sanktionen gegen Iran. »weiterlesen
 
Facebook will seine Praxis in Bezug auf politische Werbung nicht ändern. (c) Getty Images / ipopba
Foto: Getty Images / ipopba
Meldung

Politische Werbung: Facebook hält an Linie fest

Facebook will seine Praxis in Bezug auf politische Werbung nicht ändern. Nutzer sollen jedoch mehr Kontrolle bekommen.
 
Tiktok steht unter anderem wegen Zensurvorwürfen in der Kritik. Einige Firmen sind dennoch auf der Plattform aktiv. / Tiktok Pro und Contra: (c) Getty Images/ serazetdinov, Tiktok
Foto: Getty Images/ serazetdinov, Tiktok
Analyse

Sollten Unternehmen die Finger von Tiktok lassen?

Tiktok wird immer beliebter, vor allem bei Jugendlichen, aber auch bei Unternehmen. Doch ist es überhaupt legitim, die App in der Unternehmenskommunikation zu nutzen? »weiterlesen