Telekom-Chef Timotheus Höttges versucht sich in diesem Jahr an der Weihnachtsbastelei. (c) Screenshot Youtube
Telekom-Chef Timotheus Höttges versucht sich in diesem Jahr an der Weihnachtsbastelei. (c) Screenshot Youtube
Weihnachtsvideo mit Timotheus Höttges

Telekom-Jahresbilanz: Gebastelt, nicht gebacken

Auch 2019 veröffentlicht die Telekom wieder eine weihnachtliche Jahresbilanz in Videoform. Diesmal darf sich CEO Höttges darin künstlerisch betätigen.
Aus der Redaktion

Der Trend zum Corporate-Weihnachtsvideo setzt sich fort: Bereits in den vergangenen Jahren setzten einige große Unternehmen ihre CEOs weihnachtlich in Szene. In gemütlicher Atmosphäre wandten diese sich dann an ihre Mitarbeiter, ließen das vergangene Jahr Revue passieren und wagten einen Ausblick auf das kommende.

2018 sorgte die Tatsache, dass gleich drei Konzerne ihre CEOs zu diesem Anlass bei der Weihnachtsbäckerei filmten, für allgemeine Belustigung. Einen solchen Fauxpas will die Telekom in diesem Jahr offenbar auf jeden Fall vermeiden: Im diesjährigen Clip trifft man CEO Timotheus Höttges – traditionell wieder im fragwürdigen Weihnachtspulli – stattdessen in der Bastelstube an. Denn, wie Höttges weiß: „Backen kann ja jeder.“

Um eine Bilanz für 2019 zu ziehen, bastelt der Telekom-Chef das Jahr also kurzerhand nach. Die Telekom sei in diesem Jahr in allen Segmenten gewachsen – da kann schon einmal etwas Glitzer zum Einsatz kommen. Auch das charakteristische Telekom-Magenta darf natürlich nicht fehlen – und sogar die magentafarbene Bluetooth-Unterhose, mit der das Unternehmen in diesem Jahr Schlagzeilen machte, hat ihren Auftritt.

Über eine Sache ärgere sich Höttges jedoch gehörig: die hohen Lizenzkosten, die die Telekom zahlt. Während er seinem Ärger Luft macht, werden – im Namen der Anschaulichkeit – täuschend echt aussehende Zehn-Euro-Scheine durch den Schredder gejagt. Das Ergebnis ziert anschließend eine Seite des Bastelalbums: Auch das sei ein Kapitel wert, so Höttges.

Noch lassen die Weihnachtsclips der anderen Unternehmen auf sich warten. Ob die Chefs von Vodafone und Thyssenkrupp sich in diesem Jahr ebenfalls an der Weihnachtsbastelei versuchen?

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Siemens dachte die interne Kommunikation neu. Heraus kam Coffee Mug. / Kaffeetasse: (c) Getty Images/seb_ra
Kaffeetasse: (c) Getty Images/seb_ra
Gastbeitrag

Wie Coffee Mug die IK bei Siemens verändert

Mit Coffee Mug krempelt Siemens die interne Kommunikation um. Vorbild für die Software sind soziale Medien. »weiterlesen
 
Mit vier Fragen zur erfolgreichen Kommunikationsmaßnahme / Psychologie: (c) Getty Images/Feodora Chiosea
Psychologie: (c) Getty Images/Feodora Chiosea
Ratgeber

Wie IK aus psychologischer Sicht gelingt

Psychologische Erkenntnisse helfen bei der Planung der internen Kommunikation. Folgende Fragen sollte man sich dabei stellen: »weiterlesen
 
Change erschüttert unsere Grundbedürfnisse. So kann die interne Kommunikation Unterstützung bieten. (c) Getty Images / andy0man
Foto: Getty Images / andy0man
Kolumne

Wenn Change die Grundbedürfnisse erschüttert

Im Change sind die meisten unserer Grundbedürfnisse erschüttert. Wie kann die interne Kommunikation Mitarbeiter in solchen Situationen unterstützen? »weiterlesen
 
Thomas Heindl baute die Unternehmenskommunikation der LV1871 um. / Thomas Heindl: (c) LV1871
Thomas Heindl: (c) LV1871
Interview

"Wir wollten Kommunikation anders denken"

Corporate Influencer beeinflussen neben der externen auch die interne Kommunikation. Die LV1871 zeigt, wie die Adaption gelingen kann. »weiterlesen
 
In Change-Prozessen kommen die von Menschen geschätzten Arbeitsbeziehungen oft zu kurz. (c) Getty Images / MissTuni
Foto: Getty Images / MissTuni
Gastbeitrag

Warum Beziehungen im Change-Prozess wichtig sind

Personale Kommunikation ist aufwendig und wird bei Change-Prozessen oft vernachlässigt. Warum sie sich trotzdem lohnt, zeigt ein Ansatz aus der Soziologie. »weiterlesen
 
Die UK sollte moderne Technologien nutzen, um effizienter zu arbeiten./ Symbolbild: (c) Getty Images/anyaberkut
Foto: Getty Images/anyaberkut
Gastbeitrag

5 Schritte zur modernen Kommunikationsabteilung

Der Weg hin zu einer modernen Kommunikationsarbeit und -abteilung erstreckt sich über fünf Schritte. Welche das sind, verrät unsere Gastautorin Venera D'Elia. »weiterlesen