Siemens setzt sich im "Social Media Benchmark" von Net Federation knapp vor SAP und BMW durch. Foto: Getty Images / marchmeena29
Siemens setzt sich im "Social Media Benchmark" von Net Federation knapp vor SAP und BMW durch. Foto: Getty Images / marchmeena29
Dax-Konzerne

Siemens gewinnt „Social Media Benchmark“

Siemens setzt sich im Social-Media-Ranking der Dax-Konzerne knapp vor SAP und BMW durch. Das ergab der "Social Media Benchmark 2020" von Net Federation.
Aus der Redaktion

Siemens weist unter den 30 Dax-Konzernen die beste Social-Media-Kommunikation auf. Das ist das Ergebnis einer Benchmark-Studie des Beratungsunternehmens NetFederation. Der Münchner Technologiekonzern setzte sich knapp vor SAP und BMW durch. Am Ende des Rankings finden sich Beiersdorf und Vonovia wieder, die laut der Studie keinerlei messbare Social-Media-Aktivitäten betreiben.

Für den „Social Media Benchmark“ wertete Net Federation die deutsch- und englischsprachigen Unternehmenspräsenzen der Dax-Unternehmen auf Facebook, Instagram, Linkedin, Twitter und Youtube aus, sofern diese von der Unternehmens-Webseite aus verlinkt wurden. Das zumindest in Deutschland ebenfalls relevante Netzwerk Xing wurde nicht berücksichtigt, da es für eine Analyse zu wenige Daten öffentlich zur Verfügung stelle.

Für die Messung der Aktivitäten auf den einzelnen Plattformen zogen die Analyst:innen die Kriterien Präsenz, Reichweite, Wachstum, Aktivität, Engagement und Inhalt für das gesamte Jahr 2019 heran. Siemens als Klassenbester erzielte dabei insgesamt 77,5% von maximal möglichen 100 Prozent. Fast gleichauf erreichten SAP mit 75,6% und BMW mit 74% die Plätze zwei und drei, während der viertplatzierte Konzern BASF bereits einen etwas größeren Abstand aufweist (68,8%).

Social-Media-Reichweite: Linkedin dominiert

Insgesamt kommen die 30 Dax-Unternehmen gemeinsam auf etwa 32 Millionen Fans und Follower:innen über alle Plattformen hinweg – nicht einmal halb so viel wie beispielsweise der FC Bayern München, dessen digitale Anhängerschaft rund 73 Millionen Menschen umfasst.

Das Business-Netzwerk Linkedin dominiert hierbei klar: Über die Hälfte ihrer Follower:innen, insgesamt etwa 17 Millionen, verzeichnen die Konzerne hier. Auch beim Reichweitenwachstum liegt Linkedin klar vorn.

Prozentual wächst Instagram am schnellsten, allerdings auf bemerkenswert niedrigem Niveau: Lediglich rund drei Prozent ihrer Follower:innen haben die Dax-Konzerne auf Instagram. Offenbar nicht berücksichtigt wurde hierbei allerdings die starke Präsenz diverser internationaler Markenkanäle von adidas auf Instagram. Der Sportartikelhersteller gehört global zu den bei Instagram reichweitenstärksten Marken, weit vor anderen deutschen Unternehmen.

Davon abgesehen, erzielt Bayer vor Siemens und der Allianz die insgesamt größte Social-Media-Reichweite.

Social-Media-Aktivität: Twitter dominiert

Die 30 Konzerne setzten im Jahr 2019 etwa 75.000 Social-Media-Beiträge ab, knapp die Hälfte davon bei Twitter und ein weiteres Drittel auf Linkedin. Am aktivsten zeigt sich SAP mit über 13.000 Posts, gefolgt von der Deutschen Telekom mit etwa 7.600 Beiträgen und Gesamtsieger Siemens mit rund 6.600 Posts.

SAP setzt dabei besonders konsequent auf Linkedin. Im Schnitt veröffentlichte der Technologiekonzern 21 Beiträge bei Linkedin – jeden Tag. Bei Twitter liefern sich dagegen die Telekom und Daimler ein quantitatives Kopf-an-Kopf-Rennen mit durchschnittlich 8,6 beziehungsweise 8,4 Tweets am Tag. Die meisten Videos auf Youtube – rund 1.400 – veröffentlichte Siemens und zeichnete damit für ein Drittel aller Youtube-Beiträge der Dax-Unternehmen verantwortlich.

Beiersdorf und Vonovia wurden über alle Plattformen hinweg mit jeweils null Beiträgen verzeichnet.

Social Media Benchmark: Gesamt-Ranking

# Unternehmen Wert (max 100%)
1 Siemens 77,5%
2 SAP 75,6%
3 BMW 74,0%
4 BASF 68,8%
5 Eon 68,5%
6 Daimler 67,1%
7 Deutsche Telekom 67,0%
8 Wirecard 66,0%
9 Bayer 65,2%
10 Henkel 55,9%
11 Allianz 53,5%
12 Deutsche Bank 52,9%
13 Fresenius 52,4%
14 Covestro 48,8%
15 Continental 47,7%
16 Infineon 43,5%
17 Linde 43,1%
18 RWE 42,5%
19 Deutsche Post 40,0%
20 Merck 39,9%
21 Deutsche Börse 39,6%
22 Fresenius Medical Care 39,4%
23 MTU 36,5%
24 Münchener Rück 33,3%
25 Volkswagen 28,6%
26 Heidelberg Cement 26,5%
27 adidas 23,5%
28 Lufthansa 16,5%
29 Beiersdorf 0,0%
30 Vonovia 0,0%

 

Weitere Detail-Rakings, unter anderem zur Engagement-Rate der Dax-Unternehmen in sozialen Netzwerken, stellt Net Federation auf seiner Webseite zur Verfügung.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Muss sich häufig vor Unternehmen und Politik – hier vor dem US-Kongress 2018 – rechtfertigen, warum er so wenig gegen Hate Speech unternimmt: Facebook-Chef Mark Zuckerberg. (c) picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Foto: picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Lesezeit 6 Min.
Bericht

Zu viel Hass auf Facebook-Seiten

Um das Zuckerberg-Netzwerk zu zwingen, stärker gegen Hass auf seiner Plattform vorzugehen, schlossen sich weltweit Tausende Unternehmen einem Werbeboykott an. Einige planen nicht mehr zurückzukehren.
 
Hirn einschalten und den Respekt vor anderen nicht verlieren - dann wird es auch was mit der Debatte. (c) Getty Images/oatawa
Foto: Getty Images/oatawa
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Schöner debattieren mit Hirn und Herz

Die Diskussionskultur im Netz ist für unseren Kolumnisten mehr ein Diskussionskrieg und oft ein Kampf um die Wahrheit. Doch es gibt Lösungen. »weiterlesen
 
Behörden seien in der Coronakrise über sich hinausgewachsen, beobachtet Christiane Germann. (c) Henning Schacht
Foto: Henning Schacht
Lesezeit 2 Min.
Interview

Drei Fragen an … Christiane Germann

Christiane Germann, Expertin für Behördenkommunikation, spricht über einen positiven Effekt der Coronakrise auf die Social-Media-Aktivitäten von Verwaltungen und erklärt, warum Behörden jetzt nicht nachlassen dürfen. »weiterlesen
 
Weg vom „Plastik-Bashing“: Mit einer Kampagne wollten zwei Verbände die Debatte um Kunststoff versachlichen. (c) Getty Images/Harry Wedzinga
Foto: Getty Images/Harry Wedzinga
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Ambivalentes Plastik

Kunststoffverpackungen verschmutzen die Meere. Die Verbände IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen und Plastics Europe Deutschland versuchen trotzdem, eine sachliche Diskussion anzustoßen. »weiterlesen
 
Vodafone-Deutschland CEO Hannes Ametsreiter und Pressesprecher Tobias Krzossa. (c) Vodafone / Kasper Jensen
Vodafone-Deutschland CEO Hannes Ametsreiter und Pressesprecher Tobias Krzossa. Foto: Vodafone / Kasper Jensen
Interview

Visual Storyteller auf allen Kanälen

Wie nahbar darf ein Top-Manager sein? Ein Interview mit dem CEO von Vodafone Deutschland, Hannes Ametsreiter, und seinem Pressesprecher Tobias Krzossa. »weiterlesen
 
In der Corona-Krise ist eine schnelle und effiziente Kommunikation gefragt. (c) Unsplash / Glenn Carstens-Peters
Foto: Unsplash / Glenn Carstens-Peters
Gastbeitrag

Wie Online-PR in Corona-Zeiten aussehen sollte

Kaum ein Unternehmen war auf den Corona-Ausbruch und die anschließende Wirtschafts- und Gesundheitskrise vorbereitet. Gefragt ist jetzt eine schnelle und effiziente Kommunikation. »weiterlesen