Siemens setzt sich im "Social Media Benchmark" von Net Federation knapp vor SAP und BMW durch. Foto: Getty Images / marchmeena29
Siemens setzt sich im "Social Media Benchmark" von Net Federation knapp vor SAP und BMW durch. Foto: Getty Images / marchmeena29
Dax-Konzerne

Siemens gewinnt „Social Media Benchmark“

Siemens setzt sich im Social-Media-Ranking der Dax-Konzerne knapp vor SAP und BMW durch. Das ergab der "Social Media Benchmark 2020" von Net Federation.
Aus der Redaktion

Siemens weist unter den 30 Dax-Konzernen die beste Social-Media-Kommunikation auf. Das ist das Ergebnis einer Benchmark-Studie des Beratungsunternehmens NetFederation. Der Münchner Technologiekonzern setzte sich knapp vor SAP und BMW durch. Am Ende des Rankings finden sich Beiersdorf und Vonovia wieder, die laut der Studie keinerlei messbare Social-Media-Aktivitäten betreiben.

Für den „Social Media Benchmark“ wertete Net Federation die deutsch- und englischsprachigen Unternehmenspräsenzen der Dax-Unternehmen auf Facebook, Instagram, Linkedin, Twitter und Youtube aus, sofern diese von der Unternehmens-Webseite aus verlinkt wurden. Das zumindest in Deutschland ebenfalls relevante Netzwerk Xing wurde nicht berücksichtigt, da es für eine Analyse zu wenige Daten öffentlich zur Verfügung stelle.

Für die Messung der Aktivitäten auf den einzelnen Plattformen zogen die Analyst:innen die Kriterien Präsenz, Reichweite, Wachstum, Aktivität, Engagement und Inhalt für das gesamte Jahr 2019 heran. Siemens als Klassenbester erzielte dabei insgesamt 77,5% von maximal möglichen 100 Prozent. Fast gleichauf erreichten SAP mit 75,6% und BMW mit 74% die Plätze zwei und drei, während der viertplatzierte Konzern BASF bereits einen etwas größeren Abstand aufweist (68,8%).

Social-Media-Reichweite: Linkedin dominiert

Insgesamt kommen die 30 Dax-Unternehmen gemeinsam auf etwa 32 Millionen Fans und Follower:innen über alle Plattformen hinweg – nicht einmal halb so viel wie beispielsweise der FC Bayern München, dessen digitale Anhängerschaft rund 73 Millionen Menschen umfasst.

Das Business-Netzwerk Linkedin dominiert hierbei klar: Über die Hälfte ihrer Follower:innen, insgesamt etwa 17 Millionen, verzeichnen die Konzerne hier. Auch beim Reichweitenwachstum liegt Linkedin klar vorn.

Prozentual wächst Instagram am schnellsten, allerdings auf bemerkenswert niedrigem Niveau: Lediglich rund drei Prozent ihrer Follower:innen haben die Dax-Konzerne auf Instagram. Offenbar nicht berücksichtigt wurde hierbei allerdings die starke Präsenz diverser internationaler Markenkanäle von adidas auf Instagram. Der Sportartikelhersteller gehört global zu den bei Instagram reichweitenstärksten Marken, weit vor anderen deutschen Unternehmen.

Davon abgesehen, erzielt Bayer vor Siemens und der Allianz die insgesamt größte Social-Media-Reichweite.

Social-Media-Aktivität: Twitter dominiert

Die 30 Konzerne setzten im Jahr 2019 etwa 75.000 Social-Media-Beiträge ab, knapp die Hälfte davon bei Twitter und ein weiteres Drittel auf Linkedin. Am aktivsten zeigt sich SAP mit über 13.000 Posts, gefolgt von der Deutschen Telekom mit etwa 7.600 Beiträgen und Gesamtsieger Siemens mit rund 6.600 Posts.

SAP setzt dabei besonders konsequent auf Linkedin. Im Schnitt veröffentlichte der Technologiekonzern 21 Beiträge bei Linkedin – jeden Tag. Bei Twitter liefern sich dagegen die Telekom und Daimler ein quantitatives Kopf-an-Kopf-Rennen mit durchschnittlich 8,6 beziehungsweise 8,4 Tweets am Tag. Die meisten Videos auf Youtube – rund 1.400 – veröffentlichte Siemens und zeichnete damit für ein Drittel aller Youtube-Beiträge der Dax-Unternehmen verantwortlich.

Beiersdorf und Vonovia wurden über alle Plattformen hinweg mit jeweils null Beiträgen verzeichnet.

Social Media Benchmark: Gesamt-Ranking

# Unternehmen Wert (max 100%)
1 Siemens 77,5%
2 SAP 75,6%
3 BMW 74,0%
4 BASF 68,8%
5 Eon 68,5%
6 Daimler 67,1%
7 Deutsche Telekom 67,0%
8 Wirecard 66,0%
9 Bayer 65,2%
10 Henkel 55,9%
11 Allianz 53,5%
12 Deutsche Bank 52,9%
13 Fresenius 52,4%
14 Covestro 48,8%
15 Continental 47,7%
16 Infineon 43,5%
17 Linde 43,1%
18 RWE 42,5%
19 Deutsche Post 40,0%
20 Merck 39,9%
21 Deutsche Börse 39,6%
22 Fresenius Medical Care 39,4%
23 MTU 36,5%
24 Münchener Rück 33,3%
25 Volkswagen 28,6%
26 Heidelberg Cement 26,5%
27 adidas 23,5%
28 Lufthansa 16,5%
29 Beiersdorf 0,0%
30 Vonovia 0,0%

 

Weitere Detail-Rakings, unter anderem zur Engagement-Rate der Dax-Unternehmen in sozialen Netzwerken, stellt Net Federation auf seiner Webseite zur Verfügung.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

21 der 30 PR-Verantwortlichen führender Dax-Unternehmen haben einen eigenen Twitter-Account. (c) Getty Images/ HStocks
Foto: Getty Images/ HStocks
Lesezeit 2 Min.
Analyse

Die PR-Chef:innen der Dax-30 auf Twitter

Die Kommunikation der führenden 30 Dax-Unternehmen liegt noch immer überwiegend in männlicher Hand. Doch Frauen holen auf, wie eine Kurz-Analyse von pressesprecher zeigt. Eine Kommunikatorin versammelt auf Twitter die meisten Follower:innen hinter sich. »weiterlesen
 
In TikTok-Videos geht es oft um Tanzen und Spaß. (c) Getty Images/iprogressman
Foto: Getty Images/iprogressman
Lesezeit 5 Min.
Ratgeber

Was geht auf TikTok?

Unternehmen, die auf TikTok präsent sein wollen, müssen verstehen, was bei ihrer Zielgruppe angesagt ist. Selbstironie ist hilfreich. »weiterlesen
 
Im Sommer fuhr Herbert Diess mit seiner Tochter im ID.3 zum Gardasee. Er dokumentierte die Reise auf LinkedIn. (c) Volkswagen
Foto: Volkswagen
Lesezeit 5 Min.
Meldung

Herbert Diess kommuniziert am besten

Im von der Kommunikationsagentur Palmer Hargreaves erstmals erhobenen CEO-LinkedIndex liegt der Volkswagen-Chef vor Christian Klein von SAP und Bernd Montag von Siemens Healthineers. »weiterlesen
 
Chatbots können in der internen als auch externen Kommunikation Anwendung finden, tun es aber nur selten. (c) Getty Images/Blue Planet Studio
Foto: Getty Images/Blue Planet Studio
Lesezeit 4 Min.
Studie

Warum Chatbots in der PR kaum eine Rolle spielen

Eine aktuelle Studie der Akademischen Gesellschaft für Unternehmensführung und Kommunikation hat den Einsatz von Chatbots in der Unternehmenskommunikation erforscht. Und vier Antworten auf die Frage gefunden, warum viele Kommunikationsabteilungen bei dem Thema so zurückhaltend sind. »weiterlesen
 
Bei Swiss Life will man sich durch Purpose positionieren – Markenbotschafter:innen sollen dabei helfen. (c) Getty Images/VectorMine
Grafik: Getty Images/VectorMine
Lesezeit 6 Min.
Interview

Der Marke ein Gesicht geben

Der Versicherungskonzern Swiss Life Deutschland befähigt Mitarbeiter:innen, als Markenbotschafter:innen aufzutreten. Ein Gespräch mit den Programmverantwortlichen Henning Wedekin und Lennart Crossley über Positionierung durch Purpose, unerwünschte Leistungsgedanken und warum sie sich vorkommen wie im Fitnessstudio. »weiterlesen
 
Social Bots, Big-Data-Analysen, Influencer – für viele Kommunikationsprofis sind die neuen Arbeitsfelder ethische Grauzonen. (c) Getty Images/kentoh
Foto: Getty Images/kentoh
Lesezeit 7 Min.
Studie

Vernachlässigte Ethik

Der „European Communication Monitor 2020“ zeigt, dass Kommunikationsverantwortliche sich im Digitalen häufig in ethische Grauzonen begeben. Die Kommunikationskodizes finden in der täglichen Arbeit von PR-Profis nur wenig Beachtung. »weiterlesen