Welche Personen, Marken und Unternehmen haben die meisten Follower:innen bei Instagram? (c) GettyImages / monsitj
Welche Personen, Marken und Unternehmen haben die meisten Follower:innen bei Instagram? (c) GettyImages / monsitj
Fußball, Mode, Promis

Ranking: reichweitenstärkste Instagram-Accounts

Aus der Redaktion

Während Cristiano Ronaldo feiert, als erster Mensch die Marke von 200 Millionen Instagram-Follower:innen geknackt zu haben, offenbart ein genauerer Blick auf die aktuellen Fan-Zahlen der Social-Media-Plattform ebenfalls interessante Erkenntnisse.

Was die rechnerische Reichweite von Instagram-Channels angeht, dominieren – weltweit und auf Deutschland bezogen – ganz klar König Fußball, Stars und Sternchen, Mode und Sportartikel. Der Sportartikelhersteller Nike ist neben Instagram selbst das einzige Unternehmen, das mit einem Account die Schwelle von 100 Millionen Instagram-Follower:innen übertrifft.

Nur wenige Organisationen und Marken, die nicht aus dem üblichen Instagram-Themen-Kosmos stammen, können da mithalten. Zu den rühmlichen Ausnahmen gehört National Geographic, das in Bezug auf Fanzahlen mit seinen beiden größten Accounts zusammengenommen sogar die größten Fußballstars übertrifft – außer Ronaldo natürlich. Auch die US-Raumfahrtbehörde Nasa ist bei Instagram bestens aufgestellt.

Auffällig: Unter den zwanzig reichweitenstärksten Instagram-Accounts befinden sich lediglich drei Marken und fünf Männer, jedoch gleich zwölf Frauen.

Sämtliche Zahlen schließen allerdings auch Fake-Follower:innen ein, die laut einer Analyse von HypeAuditor bei nahezu allen Accounts mit mehr als einer Million Fans zu beobachten sind. Im Falle von Cristiano Ronaldo seien demnach nur gut 70 Prozent aller Follower:innen tatsächlich an seinen Posts interessiert, also etwa 146 Millionen Menschen.

Deutscher Instagram-Platzhirsch unter Unternehmen und Marken ist eindeutig adidas, das gleich mit zwei weltweit sehr erfolgreichen Channels das nationale Ranking anführt. BMW und Mercedes liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, was die Zahl ihrer Follower:innen betrifft, Porsche und Audi folgen mit Abstand.

Fußballer dominieren klar die deutsche Hitparade der persönlichen Instagram-Profile, allerdings nur mit einem Bruchteil der Reichweite Cristiano Ronaldos: Toni Kroos kommt auf gut 23 Millionen Follower:innen, Mesut Özil auf knapp 22 Millionen. Die Influencer-Zwillinge Lisa und Lena liegen mit gut 15 Millionen Instagram-Fans auf Platz 3 unter den deutschen Instagram-Prominenten.

Sonderlich erfolgreich sind Deutsche bei Instagram insgesamt jedoch nicht: Nicht einmal zwei Prozent der 1.000 weltweit reichweitenstärksten Accounts kommen aus Deutschland.

Ranking:
Instagram-Accounts mit den meisten Follower:innen weltweit

  Marke/Person Branche Instagram-Fans
(Februar 2020)
1. Instagram Unternehmen >330.000.000
2. Cristiano Ronaldo Fußball >200.000.000
3. Ariana Grande Musik/Film >173.000.000
4. Dwayne "The Rock" Johnson Film >170.000.000
5. Selena Gomez Musik/Film >167.000.000
6. Kylie Jenner Reality TV, Unternehmerin >160.000.000
7. Kim Kardashian Reality TV, Unternehmerin >158.000.000
8. Lionel Messi Fußball >142.000.000
9. Beyoncé Knowles Musik >139.000.000
10. Neymar Fußball >132.000.000
11. National Geographic Medien >130.000.000
12. Justin Bieber Musik >126.000.000
13. Taylor Swift Musik >126.000.000
14. Kendall Jenner Reality TV >122.000.000
15. Jennifer Lopez Musik/Film >111.000.000
16. Nicki Minaj Musik >110.000.000
17. Khloe Kardashian Reality TV, Unternehmerin >104.000.000
18. Miley Cyrus Musik/Film >103.000.000
19. Nike Sportartikel/Mode >100.000.000
20. Katy Perry Musik >89.000.000

Ranking:
Unternehmen & Organisationen mit den meisten Instagram-Follower:innen

  Marke/Organisation Branche Instagram-Fans
(Februar 2020)
1. Instagram Social Media >330.000.000
2. National Geographic Medien >130.000.000
3. Nike Sportartikel/Mode >100.000.000
4. Real Madrid Fußball >83.000.000
5. FC Barcelona Fußball >82.000.000
6. Victoria's Secret Mode >69.000.000
7. Uefa Champions League Fußball >54.000.000
8. Nasa Raumfahrt/Forschung >53.000.000
9. 9GAG Social Media >51.000.000
10. Marvel Film/Entertainment >45.000.000
11.. NBA Sport >45.000.000
12. Nike Soccer Sport >44.000.000
13. Huda Beauty Mode >41.000.000
14. Gucci Mode >39.000.000
15. Channel Mode >38.000.000
16. Zara Mode >38.000.000
17. 5-Minute Crafts Kreativ-Tipps >38.000.000
18. Louis Vuitton Mode >37.000.000
19. National Geographic Travel Reise >37.000.000
20.. Juventus Turin Fußball >37.000.000

Ranking:
Instagram-Accounts aus Deutschland mit den meisten Follower:innen

  Marke/Person Branche Instagram-Fans
(Februar 2020)
1. adidas Originals (weltweit: Platz 92) Sportartikel/Mode >37.000.000
2.. adidas Football (117) Fußball >31.000.000
3. BMW (164) Auto >25.000.000
4. Mercedes-Benz (168) Auto >25.000.000
5. adidas (169) Sportartikel/Mode >25.000.000
6.. Toni Kroos (200) Fußball >23.000.000
7. Mesut Özil (223) Fußball >21.000.000
8.. FC Bayern München (253) Fußball >20.000.000
9. Porsche (259) Auto >19.000.000
10. Audi (384) Auto >15.000.000
11. Lisa und Lena Germany (397) Social Media Influencerinnen >15.000.000
12. Mercedes AMG (559) Auto/Rennsport >12.000.000
13. Puma (677) Sportartikel/Mode >10.000.000
14. Marc-André ter Stegen (693) Fußball >10.000.000
15. Manuel Neuer (755) Fußball >10.000.000
16. Pia Wurtzbach (758) Model >10.000.000
17. Bastian Schweinsteiger (789) Fußball >9.000.000
18. Borussia Dortmund (841) Fußball >9.000.000
19. Mario Götze (953) Fußball >8.000.000
20. Marco Reus (1.030) Fußball >8.000.000

 

Für diese Rankings hat pressesprecher Daten von Trackalytics ausgewertet.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Muss sich häufig vor Unternehmen und Politik – hier vor dem US-Kongress 2018 – rechtfertigen, warum er so wenig gegen Hate Speech unternimmt: Facebook-Chef Mark Zuckerberg. (c) picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Foto: picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Lesezeit 6 Min.
Bericht

Zu viel Hass auf Facebook-Seiten

Um das Zuckerberg-Netzwerk zu zwingen, stärker gegen Hass auf seiner Plattform vorzugehen, schlossen sich weltweit Tausende Unternehmen einem Werbeboykott an. Einige planen nicht mehr zurückzukehren.
 
Hirn einschalten und den Respekt vor anderen nicht verlieren - dann wird es auch was mit der Debatte. (c) Getty Images/oatawa
Foto: Getty Images/oatawa
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Schöner debattieren mit Hirn und Herz

Die Diskussionskultur im Netz ist für unseren Kolumnisten mehr ein Diskussionskrieg und oft ein Kampf um die Wahrheit. Doch es gibt Lösungen. »weiterlesen
 
Behörden seien in der Coronakrise über sich hinausgewachsen, beobachtet Christiane Germann. (c) Henning Schacht
Foto: Henning Schacht
Lesezeit 2 Min.
Interview

Drei Fragen an … Christiane Germann

Christiane Germann, Expertin für Behördenkommunikation, spricht über einen positiven Effekt der Coronakrise auf die Social-Media-Aktivitäten von Verwaltungen und erklärt, warum Behörden jetzt nicht nachlassen dürfen. »weiterlesen
 
Weg vom „Plastik-Bashing“: Mit einer Kampagne wollten zwei Verbände die Debatte um Kunststoff versachlichen. (c) Getty Images/Harry Wedzinga
Foto: Getty Images/Harry Wedzinga
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Ambivalentes Plastik

Kunststoffverpackungen verschmutzen die Meere. Die Verbände IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen und Plastics Europe Deutschland versuchen trotzdem, eine sachliche Diskussion anzustoßen. »weiterlesen
 
Vodafone-Deutschland CEO Hannes Ametsreiter und Pressesprecher Tobias Krzossa. (c) Vodafone / Kasper Jensen
Vodafone-Deutschland CEO Hannes Ametsreiter und Pressesprecher Tobias Krzossa. Foto: Vodafone / Kasper Jensen
Interview

Visual Storyteller auf allen Kanälen

Wie nahbar darf ein Top-Manager sein? Ein Interview mit dem CEO von Vodafone Deutschland, Hannes Ametsreiter, und seinem Pressesprecher Tobias Krzossa. »weiterlesen
 
In der Corona-Krise ist eine schnelle und effiziente Kommunikation gefragt. (c) Unsplash / Glenn Carstens-Peters
Foto: Unsplash / Glenn Carstens-Peters
Gastbeitrag

Wie Online-PR in Corona-Zeiten aussehen sollte

Kaum ein Unternehmen war auf den Corona-Ausbruch und die anschließende Wirtschafts- und Gesundheitskrise vorbereitet. Gefragt ist jetzt eine schnelle und effiziente Kommunikation. »weiterlesen