200 Millionen Follower:innen für Cristiano Ronaldo auf Instagram. (c) GettyImages / Made by Marko
200 Millionen Follower:innen für Cristiano Ronaldo auf Instagram. (c) GettyImages / Made by Marko
200 Millionen Follower:innen

Cristiano Ronaldo knackt Instagram-Rekord

Aus der Redaktion

Portugals Fußballstar Cristiano Ronaldo hat als erster Mensch die Marke von 200 Millionen Follower:innen bei Instagram übertroffen. Lediglich der Account des Unternehmens Instagram selbst erzielt mit rund 330 Millionen Fans eine noch größere Reichweite.

Zurückhaltend und bescheiden begeht Cristiano Ronaldo seinen Instagram-Rekord. (c) cristiano / InstagramDen historischen Social-Media-Meilenstein zelebrierte Ronaldo per Instagram-Post mit der ihm eigenen Subtilität – am Ende einer Instagram-Story aus Highlights seiner Karriere posiert er standesgemäß mit ernstem Gesicht auf einem Thron.

Der Fifa-Weltfußballer der Jahre 2008, 2013, 2014, 2016 und 2017, derzeit beim italienischen Spitzenclub Juventus Turin aktiv, verweist mit seiner neuen Rekordmarke andere Social-Media-Größen deutlich auf die Plätze. Sängerin und Schauspielerin Ariana Grande kommt derzeit auf etwa 173 Millionen Follower:innen, Dwayne „The Rock“ Johnson auf rund 170 Millionen, Selena Gomez auf 167 Millionen.

Grundsätzlich sind die absoluten Fan-Zahlen bei Instagram jedoch mit Vorsicht zu genießen. Einer Untersuchung des Influencer-Analytics-Unternehmens HypeAuditor zufolge weisen etwa 70 Prozent aller großen Instagram-Profile mit mehr als einer Million Follower:innen einen erheblichen Anteil an "Fake-Fans" auf.

Bei Cristiano Ronaldo seien demnach 18,7 Prozent der Follower:innen "verdächtige Accounts", bei weiteren gut 6,4 Prozent seiner Fans handele es sich um so genannte "mass follower." Die tatsächliche Anzahl interessierter Menschen, die Ronaldo bei Instagram folgen, dürfte "nur" bei etwa 146 Millionen liegen.

Doch selbst damit hängt er seinen ewigen Fußball-Rivalen Lionel Messi ab. Der Argentinier erreicht mit vergleichsweise schwachen 142 Millionen Instagram-Fans (inklusive "verdächtiger Accounts") lediglich Rang acht im weltweiten Ranking. Brasiliens Fußballstar Neymar liegt mit 132 Millionen Follower:innen zwei Plätze hinter ihm.

Mit Abstand reichweitenstärkste Medienmarke auf Instagram ist National Geographic mit 130 Millionen Fans allein für seinen Hauptaccount. Der Sportartikelhersteller Nike ist – neben Instagram selbst – das weltweit einzige Unternehmen, das mit einem Channel die Marke von 100 Millionen Instagram-Follower:innen erreicht.

Deutsche Instagram-Könige, was persönliche Accounts angeht, sind ebenfalls Fußballer – allerdings noch hinter Kanälen von adidas und nur mit einem Bruchteil der Reichweite Cristiano Ronaldos.

Zum Ranking: Die reichweitenstärksten Instagram-Kanäle der Welt, von Unternehmen und aus Deutschland

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Presse und Social Media sind zwei Bausteine in der Unternehmenskommunikation, die aber unterschiedliche Formate verlangen. (c) Getty Images/Gajus
Foto: Getty Images/Gajus
Lesezeit 4 Min.
Kolumne

Zwischen Pressearbeit und Social Media

Aus Presse- wurde im Laufe der Zeit Medienarbeit. Unser Kolumnist Claudius Kroker erläutert die Grundlagen zeitgemäßer Kommunikationsarbeit.
 
Dorothee Bär, hier auf dem Kommunikationskongress 2018, hat einen der reichweitenstärksten Linkedin-Auftritte unter deutschen Politiker:innen. (c) Jana Legler/Quadriga Media
Foto: Jana Legler/Quadriga Media
Lesezeit 1 Min.
Studie

Linkedin: Dorothee Bär einzige Frau unter Top-10

Als einzige Spitzenpolitikerin platziert sich Dorothee Bär (CSU) unter den zehn reichweitenstärksten Linkedin-Profilen deutscher Politiker:innen. »weiterlesen
 
Muss sich häufig vor Unternehmen und Politik – hier vor dem US-Kongress 2018 – rechtfertigen, warum er so wenig gegen Hate Speech unternimmt: Facebook-Chef Mark Zuckerberg. (c) picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Foto: picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Lesezeit 6 Min.
Bericht

Zu viel Hass auf Facebook-Seiten

Um das Zuckerberg-Netzwerk zu zwingen, stärker gegen Hass auf seiner Plattform vorzugehen, schlossen sich weltweit Tausende Unternehmen einem Werbeboykott an. Einige planen nicht mehr zurückzukehren.
 
Hirn einschalten und den Respekt vor anderen nicht verlieren - dann wird es auch was mit der Debatte. (c) Getty Images/oatawa
Foto: Getty Images/oatawa
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Schöner debattieren mit Hirn und Herz

Die Diskussionskultur im Netz ist für unseren Kolumnisten mehr ein Diskussionskrieg und oft ein Kampf um die Wahrheit. Doch es gibt Lösungen. »weiterlesen
 
Behörden seien in der Coronakrise über sich hinausgewachsen, beobachtet Christiane Germann. (c) Henning Schacht
Foto: Henning Schacht
Lesezeit 2 Min.
Interview

Drei Fragen an … Christiane Germann

Christiane Germann, Expertin für Behördenkommunikation, spricht über einen positiven Effekt der Coronakrise auf die Social-Media-Aktivitäten von Verwaltungen und erklärt, warum Behörden jetzt nicht nachlassen dürfen. »weiterlesen
 
Weg vom „Plastik-Bashing“: Mit einer Kampagne wollten zwei Verbände die Debatte um Kunststoff versachlichen. (c) Getty Images/Harry Wedzinga
Foto: Getty Images/Harry Wedzinga
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Ambivalentes Plastik

Kunststoffverpackungen verschmutzen die Meere. Die Verbände IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen und Plastics Europe Deutschland versuchen trotzdem, eine sachliche Diskussion anzustoßen. »weiterlesen