Die Gewinner:innen stehen fest. (c) Lena Giovanazzi / Quadriga Media
Die Gewinner:innen stehen fest. (c) Lena Giovanazzi / Quadriga Media
Deutscher Preis für Onlinekommunikation

Das sind die dpok-Gewinner:innen 2020

Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wurde bereits zum zehnten Mal vergeben – in diesem Jahr coronabedingt rein digital.
Aus der Redaktion

Dieses Jahr war ein ganz besonderes – für den Deutschen Preis für Onlinekommunikation (dpok) gleich in zweifacher Hinsicht: Er feierte sein zehntes Jubiläum und das aufgrund der Corona-Pandemie rein digital. So stellten sich die Nominierten in diesem Jahr – statt gewöhnlich in Live-Pitches – in insgesamt 140 Video-Sessions den Fragen der Jury. In einem anonymen Online-Voting haben die mehr als 50 Expert:innen nun die Gewinner:innen gewählt.

Der Titel „Kommunikationsteam des Jahres“ ging an den Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (VFA). Als „Innovation des Jahres“ wurden Palais Hansen Kempinski, Wien Tourismus und Österreich Werbung für das Projekt #RelatedToAustria ausgezeichnet, einer Standortwerbung für Wien in New York City mittels Augmented Reality. Die „Strategie des Jahres“ kam von Turner Broadcasting System Deutschland, die den Abschied der Serie „4 Blocks“ zelebrierten.

In der erstmals gekürten Sonderkategorie „Tiktok-Kampagne des Jahres“ überzeugte das Klinikum Dortmund, das die Plattform unter dem Motto „Tanze deinen Job“ für sein Employer Branding nutzt.

Ebenfalls neu in diesem Jahr war die Kategorie „Mutigste Kampagne“, in der der Konsumgüterkonzern Henkel ausgezeichnet wurde. Das Unternehmen hatte ein entsprechendes Produkt gelauncht, nachdem die Satireseite „Der Postillon“ über ein fiktives „Shampoo ohne Schnickschnack“ von Schwarzkopf berichtet hatte.

Alle Gewinner:innen der insgesamt 53 Kategorien können hier eingesehen werden. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wird seit 2011 jährlich vom Magazin pressesprecher und Quadriga Media veranstaltet.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Labern ohne Sinn und Konzept macht noch keinen erfolgreichen Podcast. (c) Getty Images/Viktoriia Sytnik
Grafik: Getty Images/Viktoriia Sytnik
Lesezeit 3 Min.
Ratgeber

Fröhliches Rumlabern

Immer mehr Unternehmen produzieren einen eigenen Podcast. Es dominieren Gesprächsformate. Doch wer sollte auf Podcasts besser verzichten? »weiterlesen
 
Der Eisbrecher „Polarstern“ ließ sich an einer Eisscholle festfrieren und bewegte sich so durchs Meer. (c) picture alliance / ZUMAPRESS.com | Esther Horvath
Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Esther Horvath
Lesezeit 6 Min.
Lesestoff

Unterwegs im schwindenden Eis

Etwa ein Jahr lang driftete der Forschungseisbrecher „Polarstern“ durch das Nordpolarmeer. Die „Mosaic“-Expedition in die Arktis soll entscheidende Hinweise über den Verlauf des Klimawandels liefern. Mit an Bord: ein Kommunikationsteam des Alfred-Wegener-Instituts, das über die Mission weltweit informierte. »weiterlesen
 
Dorothee Bär, hier auf dem Kommunikationskongress 2018, hat einen der reichweitenstärksten Linkedin-Auftritte unter deutschen Politiker:innen. (c) Jana Legler/Quadriga Media
Foto: Jana Legler/Quadriga Media
Lesezeit 1 Min.
Studie

Linkedin: Dorothee Bär einzige Frau unter Top-10

Als einzige Spitzenpolitikerin platziert sich Dorothee Bär (CSU) unter den zehn reichweitenstärksten Linkedin-Profilen deutscher Politiker:innen. »weiterlesen
 
Muss sich häufig vor Unternehmen und Politik – hier vor dem US-Kongress 2018 – rechtfertigen, warum er so wenig gegen Hate Speech unternimmt: Facebook-Chef Mark Zuckerberg. (c) picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Foto: picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Lesezeit 6 Min.
Bericht

Zu viel Hass auf Facebook-Seiten

Um das Zuckerberg-Netzwerk zu zwingen, stärker gegen Hass auf seiner Plattform vorzugehen, schlossen sich weltweit Tausende Unternehmen einem Werbeboykott an. Einige planen nicht mehr zurückzukehren.
 
Behörden seien in der Coronakrise über sich hinausgewachsen, beobachtet Christiane Germann. (c) Henning Schacht
Foto: Henning Schacht
Lesezeit 2 Min.
Interview

Drei Fragen an … Christiane Germann

Christiane Germann, Expertin für Behördenkommunikation, spricht über einen positiven Effekt der Coronakrise auf die Social-Media-Aktivitäten von Verwaltungen und erklärt, warum Behörden jetzt nicht nachlassen dürfen. »weiterlesen
 
Weg vom „Plastik-Bashing“: Mit einer Kampagne wollten zwei Verbände die Debatte um Kunststoff versachlichen. (c) Getty Images/Harry Wedzinga
Foto: Getty Images/Harry Wedzinga
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Ambivalentes Plastik

Kunststoffverpackungen verschmutzen die Meere. Die Verbände IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen und Plastics Europe Deutschland versuchen trotzdem, eine sachliche Diskussion anzustoßen. »weiterlesen