Wolfgang Büchner wechselt auf die Agenturseiter. (c) Laurence Chaperon
Wolfgang Büchner wechselt auf die Agenturseiter. (c) Laurence Chaperon
Früherer dpa- und „Spiegel“-Chefredakteur

Wolfgang Büchner ist neuer Berater bei MSL

Der ehemalige Chefredakteur von „Spiegel“ und der Deutschen-Presseagentur (dpa) wechselt auf die Agenturseite.
Aus der Redaktion

Der erfahrene Journalist und Medienmanager Wolfgang Büchner (54) ist seit dem 1. April Senior Advisor bei MSL. Bei der zur Publicis Groupe Germany gehörenden Agentur soll er künftig Kund:innen mit einem Fokus auf Corporate Communications und Krisenkommunikation beraten. Büchner war vor seiner Selbstständigkeit bis Anfang 2019 Chief Content Officer bei der Madsack-Mediengruppe sowie Chefredakteur und Geschäftsführer des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND). Davor war er Chefredakteur der Deutschen Presse-Agentur (dpa), Chefredakteur von „Der Spiegel“ und „Spiegel Online“ sowie Geschäftsführer der Blick-Gruppe des Schweizer Medienkonzerns Ringier.

„Nach mehr als 30 spannenden Jahren im Journalismus, habe ich im vergangenen Jahr viel mit Freunden und Kollegen gesprochen, um herauszufinden, welche Aufgabe mich noch reizen könnte“, erklärte Büchner in einer Mitteilung. „Unter anderem unterhielt ich mich lange mit dem früheren Chefredakteur der Financial Times, Andrew Gowers, der vor Jahren ebenfalls auf die Kommunikationsseite wechselte. Andrew sagte den schönen Satz:  ‚It’s oddly satisfying to be on the pitch and not only on the stands.’ Meine ersten Projekte bei MSL haben das zu 100 Prozent bestätigt. Die Perspektive auf dem Spielfeld ist mindestens so spannend, wie der Blick von der Pressetribüne“, sagt Wolfgang Büchner.

MSL-Geschäftsführer in Deutschland, Wigan Salazar, sagte: „Wolfgang Büchner ist ein großer Gewinn für unser Team. In einer gemeinsamen Kennlernphase von Mitte Januar an hat er gezeigt, dass er nicht nur das Storytelling für unsere Kunden verbessert, sondern unseren Kunden gerade in komplexen Situationen Orientierung bietet. Ich freue mich daher sehr darüber, dass er uns in dieser für uns sehr wichtigen Wachstumsphase unseres Corporate- und Krisenteams nun fest unterstützt.“

Sein Beratungsmandat für die FDP führt Wolfgang Büchner unabhängig von seiner Arbeit bei MSL fort.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Klima- und Umweltschutz ist den Deutschen ein wichtiges Anliegen. (c) Getty Images/conceptualmotion
Foto: Getty Images/conceptualmotion
Lesezeit 2 Min.
Studie

Vertrauen in CSR-Maßnahmen steigt

Mehr als die Hälfte der Deutschen glaubt Nachhaltigkeitsbekundungen von Unternehmen nicht. Doch einer Umfrage zufolge ist das Misstrauen in den vergangenen Monaten gesunken. »weiterlesen
 
Bettina Fetzer und Jörg Howe (c) Daimler
Foto: Daimler
Lesezeit 3 Min.
Meldung

Mercedes-Benz legt PR und Marketing zusammen

Bettina Fetzer leitet die neue Abteilung. Jörg Howe wechselt zu Daimler Trucks. »weiterlesen
 
Die S-Bahn Berlin orientiert sich bei ihrer Serie „Das Netz“ an „4 Blocks“. Der Schauspieler Rauand Taleb spielt in beidem mit. (c) S-Bahn Berlin
Foto: S-Bahn Berlin
Lesezeit 7 Min.
Bericht

Ein bisschen wie Netflix sein

Unternehmen wollen mit Serien zum Binge-Watching und mit Dokus Geschichten erzählen. Einige Firmen binden ihre Botschaften geschickt in Unterhaltungsformate ein. »weiterlesen
 
Hat als Marke im Bereich Unterhaltungselektronik das beste Image: der Stuttgarter Technikkonzern Bosch. (c) Bosch
Foto: Bosch
Lesezeit 2 Min.
Studie

Bosch ist die beliebteste Technologie-Marke

Von Bosch bis Braun: Diese Unterhaltungselektronik-Marken haben in Deutschland die positivste Wahrnehmung. »weiterlesen
 
Trifft den Ton der Stakeholder: Varta-CEO Herbert Schein. (c) dpa/Marijan Murat
Foto: dpa/Marijan Murat
Lesezeit 3 Min.
Analyse

Nicht aus der Rolle fallen

CEOs müssen auf Linkedin unterschiedliche Erwartungen erfüllen. Wer diese nicht trifft, schadet seinem Image. »weiterlesen
 
Avenarius wurde 2007 vom BdP für sein Lebenswerk ausgezeichnet. (c) Quadriga Media
Foto: Quadriga Media
Meldung

Horst Avenarius ist gestorben

Avenarius hatte 16 Jahre die Unternehmenskommunikation von BMW geleitet.  »weiterlesen