Mit dem Eart Lab versucht Microsoft Experten aus KI und Nachhaltigkeit zusammenzubringen. / Erde: (c) Getty Images /NicoElNino
Mit dem Eart Lab versucht Microsoft Experten aus KI und Nachhaltigkeit zusammenzubringen. / Erde: (c) Getty Images /NicoElNino
Künstliche Intelligenz

Wie Microsoft versucht, Umweltprobleme anzugehen

Lässt sich künstliche Intelligenz zum Wohle von Umwelt und Klima einsetzen? Microsoft versucht diese Frage zu beantworten.
Toni Spangenberg

Kann künstliche Intelligenz beim Kampf gegen den Klimawandel und Umweltprobleme helfen? Microsoft findet ja. Auf dem Kommunikationskongress 2019 gibt der Softwarekonzern einen Einblick in seine Kampagne "Erde an KI". 

"Unser Team für gesellschaftliches Engagement und das Team für Kommunikation haben zusammengearbeitet, um 'Erde an KI' zu entwickeln", sagt Astrid Aupperle, Leiterin Gesellschaftliches Engagement bei Microsoft. Die sogenannte "AI for Good" sei ein wichtiger Pfeiler des Unternehmens. Man wolle der Gesellschaft zeigen, welchen Nutzen künstliche Intelligenz habe, also, was sie Gutes tun könne. 

"AI for Earth"

Zum Beispiel mit "AI for Earth". "Wir wollen Best Cases in den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Biodiversität und Klimawandel schaffen", so Aupperle. Hier die richtige "für uns unbekannte" Zielgruppe anzusprechen, stellte den Konzern vor eine Herausforderung. Zur Lösung des Problems kooperierten die Teams für Kommunikation und gesellschaftliches Engagement. Das Herzstück dieser Zusammenarbeit sei das Earth Lab, ein gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut entwickelter zweitägiger Dialog.

"Es ist ein Begegnungsraum, der zwei Expertisen zusammenbringt", so Aupperle. Der Schlüssel zur Lösung von Umweltproblemen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz. Insgesamt 50 KI-Experten und Vordenker aus dem Bereich der Nachhaltigkeit vernetzten sich miteinander und entwickelten 42 Ideen. "Daraus entstanden neun verschiedene Konzepte, wie KI dabei helfen kann, die Probleme der Umwelt zu lösen", erklärt Isabel Richter, Senior Manager Corporate Communications Microsoft. 

"Wir kannten die Earth Community nicht und haben daher Brückenköpfe gesucht. Durch das Earth Lab haben wir ein riesiges Netzwerk aufgebaut und so Sichtbarkeit in der Nachhaltigkeitscommunity erlangt", bewertet Richter die Ergebnisse der Kampagne. Microsoft habe damit sein Ziel, ein Netzwerk von "Mitstreitern aufzubauen, das die Lösung ökologischer Herausforderungen mithilfe von KI weiter vorantreibt", erreicht. 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Kommunikatoren drohen ihre Rolle als Innovatoren zu verlieren. (c) Getty Images / chaiyapruek2520
Foto: Getty Images / chaiyapruek2520
Gastbeitrag

Keine Angst vor konsequentem Innovationsmanagement

KI, personalisierter Content, Virtual und Augmented Reality sind zentrale Themen in der Kommunikation von morgen. Doch in der Praxis tut sich wenig. Kommunikatoren drohen ihre Rolle als Innovatoren zu verlieren – und setzen so die Glaubwürdigkeit des Innovationsmanagements und des gesamten Unternehmens aufs Spiel. »weiterlesen
 
Nach dem ersten Kongresstag wurde auf der Speakersnight ausgelassen gefeiert. / #kk19: (c) Jana Legler
Kommunikationskongress 2019. Alle Fotos: Jana Legler
Meldung

Das war der #KK19

Der Kommunikationskongress 2019 ist zu Ende. Sehen Sie die schönsten Bilder der beiden Kongresstage. »weiterlesen
 
Zeitdruck bestimmt die Zusammenarbeit zwischen Journalisten und Kommunikatoren. (c) Getty Images / Ulf Wittrock
Foto: Getty Images / Ulf Wittrock
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Was können PRler von der "Zeit" lernen?

Die Zusammenarbeit zwischen PR und Journalismus ist heute durch Zeitdruck bestimmt – wie lässt sie sich verbessern?  »weiterlesen
 
Leidet die Qualität des Journalismus unter dem Zeitdruck? / Zeitdruck: (c) Getty Images/baloon111
Zeitdruck im Journalismus. Foto: Getty Images/baloon111
Bericht

Wie Journalisten Zeitdruck begegnen

Wie der Journalismus trotz Zeitdrucks die Qualität der Beiträge hochhält, erklärt Dominic Hebestreit vom SWR. »weiterlesen
 
Datenschutz bedeutet eine Zeitenwende für den investigativen Journalismus. / Journalismus: (c) Getty Images/Natee Meepian
Investigativer Journalismus. Foto: Getty Images/Natee Meepian
Bericht

Was die DSGVO für "Wallraff-Formate" bedeutet

Läutet der Datenschutz eine Zeitenwende für investigativen Journalismus ein? Rechtsanwalt Jan Mönikes gibt auf dem Kommunikationskongress die Antwort. »weiterlesen
 
Inhalte kommen in der heutigen Kommunikation zu kurz, meint Gesine Schwan. (c) Quadriga Media Berlin
Foto: Quadriga Media Berlin
Meldung

„Inhalte werden immer mehr zur Nebensache“

Inhalte werden in der Kommunikation immer mehr zur Nebensache, bemängelte Gesine Schwan in ihrer Keynote zum Start des zweiten Kongresstages. Was können Kommunikatoren dagegen unternehmen? »weiterlesen