"Wer macht auch die Bauern froh? Ingo, Ingo."/ Ingo Senftleben: (c) Ingo Senftleben/Facebook
"Wer macht auch die Bauern froh? Ingo, Ingo."/ Ingo Senftleben: (c) Ingo Senftleben/Facebook
CDU-Wahlkampfsong

"Wer haut Verbrechern auf den Po? Ingo, Ingo!"

Für die einen ziemlich peinlich, für die anderen völlig okay: Die brandenburgische CDU veröffentlicht einen Wahlsong ihres Spitzenkandidaten Ingo Senftleben.
Aus der Redaktion

Die CDU Brandenburg wirbt mit einem Countrysong für ihren Spitzenkandidaten Ingo Senftleben. Und der geht so: „Wer macht auch die Bauern froh? Ingo, Ingo. Wer rüttelt am Status quo? Ingo, Ingo. Haut Verbrechern auf den Po. Ingo, Ingo. Wer wird für’s Land alles geben? Ingo Senftleben. Mit wem kann man auch mal einen heben? Ingo Senftleben. Wer schickt Wölfe in den Zoo? Ingo, Ingo. Wer stopft Funklöcher Hundert Pro? Ingo, Ingo. Ein Landei shubidubido. Ingo, Ingo. Neues für unser Land Brandenburg, SPD hat genug rumgegurkt.“

Häme gab es von den politischen Gegnern. Die SPD meinte, „Früher war mehr Wahlkampf“. Andere urteilten, die CDU sei nun eine Spaßpartei. Auf Twitter ordnet Gordon Repinski, stellvertretender Chefredakteur des Redaktionsnetzwerks Deutschland, Den Song „irgendwo zwischen Gundermann und Öh La Paloma“ ein. „Das ist schräg, das verdient Respekt.“

Claus Junghanns, Bürgermeister von Frankfurt (Oder), meint: „Das müsst ihr unbedingt weiterteilen. Weil es so verrückt ist.“ Er lobt den CDU-Kandidaten: „Gut gemacht #Ingo #Senftleben.“ Und Journalist Stephan Gensch twittert ironisch: „Trinkend und Popoklatschend Funklöcher stopfen. Mit #ingo #senftleben." 

Die Idee zum Song stammt vom Landesgeschäftsführer der CDU und dem Chef einer Werbeagentur. Ein Parteisprecher sagte gegenüber dem Tagesspiegel: „Darin werden unsere Themen in lockerer und witziger Weise verpackt, das ist alles nicht so bierernst.“ Der Ohrwurmsong sei ursprünglich nur für das eigene Team für die Wahlkampftour „Bock auf Brandenburg“ konzipiert worden. 

Der RBB-Sender Radio Eins empfindet es allerdings als nicht politisch neutral, dass nur die CDU einen eigenen Song habe und fühlte sich deshalb dazu berufen, der SPD auch ein peinliches Lied zu komponieren. „Wer steht jetzt ohne Lied da? Dietmar, Dietmar. Was reimt sich noch auf Dietmar Woidke? Dietmar Woidke. Heißt der nicht Dieter?“

Die brandenburgische Staatskanzlei ergriff die Gelegenheit, um Ingos Song zur Bewerbung des eigenen „Oper Oder-Spree“ Musikfestivals zu nutzen. 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Juul-CEO Kevin Burns tut es leid, das Jugendliche sein Produkt nutzen. / E-Zigarette: (c) Getty Images / Sergey Nazarov
Juul verfolgt dieselben Strategien wie die Tabakindustrie. Foto: Getty Images / Sergey Nazarov
Meldung

Juul-CEO über abhängige Teenager: „I’m sorry“

Juul-CEO Kevin Burns entschuldigt sich bei Eltern, deren Kinder die E-Zigaretten des Unternehmens nutzen. Diese seien nicht für Teenager gedacht. »weiterlesen
 
Donald Trump veranstaltet einen Social-Media-Gipfel ohne soziale Medien./ Social-Media-Summit: (c) Twitter/@realDonaldTrump
Trump empfängt rechte Hetzer zum Social-Media-Gipfel. Foto: Twitter/@realDonaldTrump
Meldung

Trump lädt rechte Trolle zum Social-Media-Gipfel

Donald Trump empfängt rechte Trolle und Verschwörungstheoretiker zum Social-Media-Gipfel. Facebook, Twitter und Co. wurden nicht eingeladen.
 
Diesel verabschiedet sich von 14.000 Followern. / Diesel: (c) Diesel / pixabay.com
Diesel wirbt für Toleranz. Foto: (c) Diesel / pixabay.com
Meldung

Diesel feiert den Verlust von 14.000 Followern

Die Jeans-Marke Diesel feiert den Verlust von 14.000 Followern auf Instagram. Sie störten sich an der offenen Haltung von Diesel gegenüber LGBTQ+. »weiterlesen
 
Politiker blockieren kritische User gern auf Twitter./ Blocked: (c) Getty Images/ gustavofrazao / Twitter
Das Blockieren verstößt gegen Grundrechte. Foto: Getty Images/ gustavofrazao / Twitter
Bericht

Warum Politiker Follower nicht blockieren dürfen

Nur ein Klick. Der kritische Twitter-Follower ist blockiert und nervt nie wieder. Auch Politiker nutzen diese Social-Media-Funktion. Dürfen sie das? »weiterlesen
 
Sheepworld-Gründer Tobias Hiltl bezeichnet Carola Rackete als Menschenhändlerin./ Sheepworld: (c) Sheepworld AG
Human Blood beendet Kooperation mit Sheepworld. Foto: Sheepworld AG
Meldung

Sheepworld-Chef hetzt gegen Flüchtlinge

Sheepworld-Gründer Tobias Hiltl hetzt auf Facebook gegen Flüchtlinge. Die Firma „Human Blood“ zieht daraus Konsequenzen und beendet die Zusammenarbeit. »weiterlesen
 
Kommunikatoren und Presseanwälte streiten für dieselben Interessen. (c)  Getty Images/marchmeena29
Foto: Getty Images/marchmeena29
Lesezeit 6 Min.
Kommentar

"Kommunikatoren, wir stehen auf derselben Seite!"

Marcel Leeser, Rechtsanwalt für Presserecht, warnt davor, sich bei der Krisenkommunikation zu sehr in die Rolle der Journalisten hineinzuversetzen. »weiterlesen