Der dpok 2020 startet mit sechs neuen Kategorien./ dpok: (c) Lena Giovanazzi / Quadriga
Der dpok 2020 startet mit sechs neuen Kategorien./ dpok: (c) Lena Giovanazzi / Quadriga
Neue Kategorien

Was sich 2020 beim dpok ändert

Die Bewerbungsphase zum dpok 2020 startet bald. Im Vergleich zu 2019 gibt es einige Neuerungen.
Toni Spangenberg

In Kürze startet die Bewerbungsphase für einen der renommiertesten Preise der Kommunikationsbranche, den Deutschen Preis für Onlinekommunikation (dpok). Im Vergleich zum vorjährigen Award wird es 2020 einige Neuerungen geben. Teilnehmer können sich Preise in sechs zusätzlichen Kategorien sichern.

Corporate Influencer liegen im Trend. Mit ihnen wandelt sich die externe Kommunikation von Unternehmen. Sie lenken den Fokus von Kampagnen auf Schlüsselfiguren, die Einfluss auf die potenzielle Zielgruppe haben. Geehrt wird der Corporate Influencer des Jahres mit einem Sonderpreis.

Auch Tiktok ist 2019 bekannter geworden. Die Nutzerzahlen legen zu. Viele Firmen sind dort bereits vertreten und haben eigene Kampagnen entwickelt. Mit dem Sonderpreis des Jahres: Tiktok wird dieses Engagement gewürdigt. 

Das Unternehmen, das sich etwas traut, aus seiner typischen Kampagnenstrategie ausbricht und damit Neues ausprobiert, wird in der Kategorie Mutigste Kampagne ausgezeichnet.

Ein weiteres, vor allem durch die Klimaproteste von Fridays for Future in den Fokus gerücktes Thema ist Nachhaltigkeit. Welchem Unternehmen gelingt es hier, sich durch eine überzeugende Kommunikation von der Konkurrenz abzusetzen? Der Gewinner erhält den dpok für die Beste Nachhaltigkeitskommunikations-Kampagne.

Auch wer beim Recruiting und im Employer Branding Kreativität beweist, hat 2020 erstmals die Chance auf einen dpok in diesen Bereichen. Insgesamt gibt es Preise in mehr als 50 Kategorien. Einreichungen sind voraussichtlich ab Mitte Januar möglich.

2019 gehörten unter anderem Horsch, die Bayerische Staatsoper, "Finanz-Heldinnen" und Fairtrade Deutschland zu den Gewinnern des dpok.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Benjamin Schütz, Pressesprecher von RWE, ist neu in der DPOK-Jury./ Foto: (c) Benjamin Schütz
Foto: (c) Benjamin Schütz
Interview

„Das Beste am DPOK sind die Pitches“

Benjamin Schütz sitzt nach zwei Siegen beim DPOK dieses Jahr das erste Mal selbst in der Jury. Mit pressesprecher sprach er über den Seitenwechsel. »weiterlesen
 
Stefan Siemon von Tui ist in diesem Jahr neu in der DPOK-Jury. (c) Tui
Foto: Tui
Interview

„Die Jury innerhalb von Sekunden überzeugen“

Neu-Juror Stefan Siemon von Tui über die Corporate-Influencer-Arbeit des Unternehmens und darüber, wie Bewerber die DPOK-Jury auf ihre Seite ziehen. »weiterlesen
 
In diesem Jahr gibt es drei neue DPOK-Kategorien. (c) Getty Images / zenstock
Foto: Getty Images / zenstock
Meldung

Was ist neu beim DPOK 2020?

Der DPOK feiert in diesem Jahr zehnjähriges Jubiläum. Was ist neu, was bleibt beim Alten? »weiterlesen
 
DPOK-Jurymitglied Dominik Kupilas im Interview. (c) SV Werder Bremen
Foto: SV Werder Bremen
Interview

Werder Bremen: „Wir haben über 40 eigene Kanäle“

Was verbindet Neu-Jurymitglied Dominik Kupilas mit dem DPOK? Und womit können Bewerber ihn beeindrucken? »weiterlesen
 
Vodafone-Kommunikatorin und DPOK-Juryvorsitzende Caren Altpeter im Interview. (c) Vodafone
Foto: Vodafone
Interview

„Der persönliche Austausch ist immer noch wichtig“

Welche Trends werden beim diesjährigen DPOK wichtig? Und womit können Bewerber punkten? Das verrät die Co-Juryvorsitzende Caren Altpeter im Interview. »weiterlesen
 
Daniel Brandt gewann drei DPOKs, nun ist er Juror. / Daniel Brandt: (c) Horsch
Daniel Brandt: (c) Horsch
Gastbeitrag

Mit fünf Tipps zum DPOK-Erfolg

Wie sichern Sie sich einen der begehrten DPOKs? Dreifach-Sieger und Neu-Juror Daniel Brandt gibt folgende fünf Tipps: »weiterlesen