Was das neue Jahr bringen wird, haben uns PR-Profis gesagt. (c) Thinkstock/MikhailMishchenko
Was das neue Jahr bringen wird, haben uns PR-Profis gesagt. (c) Thinkstock/MikhailMishchenko
Umfrage

PR-Profis erzählen: Das bringt uns 2018

Welche Trends werden die Unternehmenskommunikation im nächsten Jahr bestimmen? Wir haben uns umgehört.
Aus der Redaktion

Frank Staud

Executive Vice President Corporate Communications, Branding und Sponsoring beim Pharmaunternehmen Stada

Frank Staud, Executive Vice President corporate Commnications, Branding und Sponsoring, Stada (c) Bernd Roselieb/Stada

„In Zeiten des Social-Media-Hypes ist es wichtig, den Fokus noch deutlicher auf die interne Kommunikation zu legen. Es gibt immer neue Kanäle, über die sich Mitarbeiter über das eigene Unternehmen informieren – es ist beindruckend, aber auch beängstigend, was auf Facebook und Co. alles verbreitet wird, ohne dass wir als Unternehmenskommunikation darauf Einfluss haben. Wir haben deshalb einen anonymisierten Online-Chat mit dem CEO eingeführt. Dadurch sollen unsere Mitarbeiter die Möglichkeit haben, auch kritische Fragen einmal offen auszusprechen.“

 

Florian Stemmler

Head of Digital Corporate Communications der Serviceplan-Gruppe

Florian Stemmler, Head of digital Corporate Communications, Serviceplan-Gruppe (c) Fabian Bimmer

„Es mag zunächst obsolet klingen, aber nachdem es in vielen Pressestellen noch immer sehr ‚klassisch‘ zugeht, ist mein Trend 2018 die weitere digitale Professionalisierung der Unternehmenskommunikation. Schluss mit Experimenten oder dem Verschließen der Augen: Die digitalen Kanäle bieten hervorragende Potenziale, verschiedenen Interessensgruppen Unternehmensziele und -inhalte näherzubringen – wenn die Kanäle strategisch genutzt und Inhalte professionell aufbereitet werden.“

 

Stefanie Stotz

Head of Communications Strategy and Content Production Lufthansa Group

Stefanie Stotz, Head of communications Strategy and Content Production, Lufthansa Group (c) Gregor Schlaeger„Unternehmenskommunikation wird kreativer – Geschichten werden noch stärker über soziale Medien direkt kommuniziert. Das prägt das Jahr 2018. Ebenso die Frage: Wie passen einfach zu handhabende, von Mitarbeitern akzeptierte Enterprise Social Networks zu steigenden Datenschutzregelungen und zur IT-Sicherheit? Gleichzeitig gilt es, sich klarzumachen, wer welche Botschaften als Multiplikator auf welchen Kanälen transportiert: Journalisten, Influencer, Mitarbeiter und Kunden nutzen verstärkt dieselben Kanäle.“

 

Jörg Eigendorf

Konzernsprecher der Deutschen Bank

Jörg Eigendorf, Konzernsprecher, Deutsche Bank (c) Sabine Grothues„Die Digitalisierung wird ganz neue Möglichkeiten für die Unternehmenskommunikation und deren Messung schaffen. Der Trend wird noch weiter weg von klassischen Pressekonferenzen und -mitteilungen hin zu einem integrierten Medienmanagement und zur ‚Kommunikation dazwischen‘ gehen: kurze Videos, Posts und Storys. Nur wer glaubwürdige Geschichten für die Kommunikation nach innen und außen entwickelt, wird auf Dauer die Wahrnehmung formen können.“

 

Herbert Heitmann

Chairman der Kommunikationsberatung BoldT

Herbert Heitmann, Chairman, BoldT (c) Vivian Hertz/ecs16„Kommunikation wird wichtiger, schwieriger und teurer. Das klingt nach Wunschdenken eines Kommunikationsberaters, aber es ist die Konsequenz der Transformationen. Elektromobilität mit künstlicher Intelligenz nimmt uns das Fahren ab. Gen-Editierung wird Langzeit-Patienten dauerhaft heilen. Blockchains stellen Banken, Versicherungen und das Rechtswesen auf den Kopf. Überalterung hier, Bevölkerungswachstum dort, Klimawandel und Ressourcenmangel überall und Migration sind Folgen früherer Transformationen. Alles kann vonnutzen sein. Aber nur, wenn effektive Kommunikation diesen Nutzen vermittelt. Die Kommunikatoren müssen die treibenden Kräfte verstehen, den Nebel aus all den Fake News und Chatbots lichten und die Klaviatur auch der neuen Medien so gut spielen, dass auch Millennials dem Ganzen ihr ‚Like‘ geben.“

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Unternehmen verteilen Pressemitteilungen häufig nach dem Gießkannenprinzip./ Stop: (c) Getty Images/VladimirFLoyd
Pressemitteilung mit der Gießkanne. Foto: Getty Images/VladimirFLoyd
Gastbeitrag

Verschont mich mit euren Pressemitteilungen!

Agenturen und Institutionen verteilen Pressemitteilungen häufig mit der Gießkanne. Das bringt nichts, meint unser Gastautor Dominik Ruisinger. »weiterlesen
 
Zeitgemäße Bewegtbildproduktion in der Unternehmenskommunikation benötigt ebenso viel Sachverstand wie Strategie und Planung. / Bewegtbild: (c) Getty Images/guruXOOX
Videos in PR. Foto: Getty Images/guruXOOX
Bericht

Wie Unternehmen von Videos profitieren

Nie gab es vielfältigere, bessere Möglichkeiten, die Bewegtbildkommunikation in Unternehmen zu „strategisieren“, sie also mit einer konsistenten Kommunikationsstrategie zu unterfüttern. Belohnt wird dieser Mut mit einer Stärkung des eigenen Markenkerns. »weiterlesen
 
Boehringer Ingelheim porträtiert CFO Michael Schelmer. / Boehringer Ingelheim: (c) Boehringer Ingelheim
Foto: Boehringer Ingelheim
Gastbeitrag

Wie Boehringer Ingelheim Videos für die PR nutzt

Wie gelingt ein Videoporträt eines Vorstands ohne mehrfach redigierte, abgestimmte Skripts und Teleprompter? Boehringer Ingelheim wagte mit „Die Summe meiner Teile“ viel – und wurde nicht nur mit dem Gewinn des Deutschen Preises für Onlinekommunikation belohnt. »weiterlesen
 
Die Vorproduktion eines Films ist der wichtigste Schritt im ganzen Projekt. / Video: (c) Getty Images/kckate16
Produktion von Videos. Foto: Getty Images/kckate16
Gastbeitrag

Worauf es bei Bewegtbildformaten ankommt

Worauf es bei Bewegtbildformaten wirklich ankommt: Ein Erfahrungsbericht, der die entscheidenden Fragen stellt (und beantwortet). »weiterlesen
 
Empathie und Selbstironie sollen die Strategie von VW prägen. / Jochen Sengpiehl: (c) Volkswagen
Jochen Sengpiehl von VW. Foto: Volkswagen
Bericht

VW will menschlich werden

VW präsentiert ein neues Logo und nutzt den neuen Markenauftritt für Veränderungen in der Kommunikation. Der Konzern will emphatischer werden. »weiterlesen
 
Welche Möglichkeiten bietet Virtual Reality für die Unternehmenskommunikation? (c) Getty Images / max-kegfire
Virtual Reality (c) Getty Images / max-kegfire
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Mit VR Emotionen in die Kommunikation bringen

Virtual Reality (VR) ist das perfekte Medium, um Kommunikation im Unternehmen emotionaler und relevanter zu machen. Mit zunehmender Verbreitung von Virtual-Reality-Geräten auf dem Markt tritt VR langsam aber sicher ihren Siegeszug in die Unternehmen an. Welche Möglichkeiten VR für die Unternehmenskommunikation bietet und für welche Unternehmen die Technologie besonders interessant ist, beschreibt unser Gastautor. »weiterlesen