Mehr als die Hälfte der Agentur-Vertreter bringt ein schlechtes Briefing der Kommunikationschefs auf die Palme.
Mehr als die Hälfte der Agentur-Vertreter bringt ein schlechtes Briefing der Kommunikationschefs auf die Palme.

Was Agenturen an Pressesprechern hassen

PR-Agenturen und Pressestellen kritisieren ihr gegenseitiges Preis-Leistungsverhältnis und wünschen sich vom Gegenüber mehr Entgegenkommen. Das und weitere Erkenntnisse liefert der aktuelle Social-Media-Trendmonitor.
Anne Strandt

PR-Agenturen hassen am meisten schlechte Briefings der Kommunikations-Chefs, für die sie arbeiten, sowie überhöhte Erwartungen für den jeweils vereinbarten Preis. Dies zeigt die neue Social Media Trendmonitor-Studie von Faktenkontor und news aktuell hervor.  

Demnach beklagen 52 Prozent der PR-Agenturen die schlechten Briefings und 40 Prozent empfinden die Erwartungen der PR-Chefs für das angelegte Budget als zu hoch. Fast ein Viertel der Befragten Agenturen beschwert sich sogar über mangelnde „PR-Denke“ ihrer Auftraggeber.

Andersherum befindet ein Drittel der Pressestellen-Chefs die Leistungen von PR-Agenturen als zu teuer, 44 Prozent geben ihnen sogar das Urteil „mehr versprochen als gehalten“. 33 Prozent der befragten PR-Chefs können außerdem den  „Beratersprech“ der Agenturen überhaupt nicht leiden.

Die harsche Kritik der PR-Chefs an den Agenturen mag in ihren Ängsten begründet sein

Die drei größten Ängste der Pressestellen-Leiter sind erstens: inhaltliche Fehler zu machen (41 Prozent), zweitens: bei womöglicher Krisenkommunikation zu versagen (38 Prozent) und drittens: Shitstorms (24 Prozent). Rund ein Drittel der befragten PR-Agenten geht jedoch davon aus, dass die PR-Chefs der Unternehmen es am meisten fürchten, ihren Vorstand zu blamieren.

Bei der Frage, welche die wichtigsten Herausforderungen für Kommunikation und PR in diesem Jahr sind, sind sich PR-Agenturen und die Chefs der Pressestellen jedoch einig: Jeweils 37 Prozent halten die Glaubwürdigkeit und Reputation von Unternehmen für die größte Aufgabe. Gleich danach schließen sich mobile Kommunikation und Social Media als wichtigste Herausforderungen an. Die PR-Agenturen betrachten mit 36 Prozent außerdem ein erfolgreiches Content-Marketing als obligatorisch.

Für die Studie wurden vom 7. März bis 15. April 2014 insgesamt 1.019 Fach- und Führungskräfte aus PR-Agenturen und Pressestellen verschiedener Unternehmen sowie Journalisten befragt.

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Das sind die Jobs der KW03 (c) Quadriga Media Berlin
Foto: Quadriga Media Berlin
Meldung

KW03/2020 – Top-Jobs für Kommunikatoren

13 aktuelle Jobs aus der Kommunikationsbranche.  »weiterlesen
 
Mit vier Fragen zur erfolgreichen Kommunikationsmaßnahme / Psychologie: (c) Getty Images/Feodora Chiosea
Psychologie: (c) Getty Images/Feodora Chiosea
Ratgeber

Wie IK aus psychologischer Sicht gelingt

Psychologische Erkenntnisse helfen bei der Planung der internen Kommunikation. Folgende Fragen sollte man sich dabei stellen: »weiterlesen
 
Chinas Versuch, das Image hierzulande aufzupolieren, scheiterte – bislang. / China: (c) Getty Images/Rawf8
China: (c) Getty Images/Rawf8
Meldung

Chinesische PR auf Kosten deutscher Firmen

China will sein Image hierzulande mit einem eigenen Newsportal aufpolieren. Dafür bezahlen sollen deutsche Konzerne. »weiterlesen
 
Change erschüttert unsere Grundbedürfnisse. So kann die interne Kommunikation Unterstützung bieten. (c) Getty Images / andy0man
Foto: Getty Images / andy0man
Kolumne

Wenn Change die Grundbedürfnisse erschüttert

Im Change sind die meisten unserer Grundbedürfnisse erschüttert. Wie kann die interne Kommunikation Mitarbeiter in solchen Situationen unterstützen? »weiterlesen
 
Das sind die Jobs der KW02 (c) Quadriga Media Berlin
Foto: Quadriga Media Berlin
Meldung

KW02/2020 – Top-Jobs für Kommunikatoren

37 aktuelle Jobs aus der Kommunikationsbranche.  »weiterlesen
 
Thomas Heindl baute die Unternehmenskommunikation der LV1871 um. / Thomas Heindl: (c) LV1871
Thomas Heindl: (c) LV1871
Interview

"Wir wollten Kommunikation anders denken"

Corporate Influencer beeinflussen neben der externen auch die interne Kommunikation. Die LV1871 zeigt, wie die Adaption gelingen kann. »weiterlesen