Der VW-Chef trat mit seiner Aussage "Ebit macht frei" gehörig ins Fettnäpfchen. (c) Getty Images/vesilvio
Der VW-Chef trat mit seiner Aussage "Ebit macht frei" gehörig ins Fettnäpfchen. (c) Getty Images/vesilvio
Herbert Diess in der Kritik

VW-Chef irritiert mit „Ebit macht frei“-Äußerung

In einem Gespräch mit Managern des VW-Konzerns hat sich Diess gründlich in der Wortwahl vergriffen.
Aus der Redaktion

Bei einer Abendveranstaltung im Kreise des VW-Managements sollte es eigentlich um die Ergebnisse des Vorjahres und um neue Herausforderungen gehen. Im Gedächtnis blieben jedoch nicht Gewinnziele und Gehaltszuschläge, sondern eine Aussage des VW-Chefs Herbert Diess. „Ebit macht frei“.

Gleich mehrfach verwendete Diess die Formulierung – zur Irritation seiner Zuhörer. Der vermeintlich geistreiche Spruch erinnert schließlich nicht nur entfernt an den Schriftzug, der über den Eingangstoren verschiedener nationalsozialistischer Konzentrationslager zu lesen war: „Arbeit macht frei“.

Unter „Ebit“ versteht man eine betriebswirtschaftliche Gewinngröße („Earnings before interest and taxes“). Diess hatte den Ausspruch im Zusammenhang mit der operativen Rendite verschiedener Konzernmarken verwendet. Diese Bedeutung ging jedoch in Anbetracht seiner unglücklichen Anspielung unter: Laut einigen Teilnehmern der Veranstaltung sei zwar im Plenum anschließend nicht über die Äußerung diskutiert worden. Im kleinen Kreis habe es aber peinlich berührte bis entsetzte Reaktionen gegeben.

Diess hat sich mittlerweile für seine Äußerung entschuldigt. „Es war in keiner Weise meine Absicht, diese Aussage in einen falschen Zusammenhang zu setzen“, so Diess. „Dass diese Möglichkeit besteht, daran habe ich in diesem Moment nicht gedacht.“

Ein VW-Sprecher betrieb im Nachhinein Schadensbegrenzung: Der Konzern leiste seit Jahrzehnten Erinnerungsarbeit rund um die Diktatur der Nationalsozialisten. Dies verlangt die Historie des Unternehmens: Der Konzern wurde 1937 von den Nazis unter anderem mit enteignetem Gewerkschaftsvermögen gegründet und profitierte während des Zweiten Weltkriegs von Zwangsarbeit.


An seiner Kommunikationsfähigkeit kann Herbert Diess also durchaus noch arbeiten. Ob bei den angekündigten Leistungstests für VW-Manager wohl auch diese beurteilt wird?

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Kommunikation ist gerade jetzt wichtig. Aber auf das Wie kommt es an. (c) Getty Images/Picturesque Japan
Foto: Getty Images/Picturesque Japan
Lesezeit 4 Min.
Essay

Bescheidene Krisengewinner

Die Coronakrise ist kein Grund, in Deckung zu gehen. Unternehmen sollten kommunizieren, wofür sie stehen und was sie leisten. Wer zur digitalen Avantgarde gehören möchte, sollte bei Diversität, Familienfreundlichkeit und Klimaschutz nicht rückständig bleiben. »weiterlesen
 
Kolleg:innen helfen einander: eine Hilfe-Community kann die Kommunikationsabteilung entlasten. (c) Getty Images/tutti-frutti
Bild: Getty Images/tutti-frutti
Lesezeit 4 Min.
Ratgeber

Bitte wenden Sie sich an die Community

In vielen Unternehmen hat der digitale Arbeitsplatz Einzug gehalten – oft schneller als geplant. Doch woher die Ressourcen nehmen, um die Kolleg:innen umfassend in die Tools einzuführen? Die Lösung: eine Hilfe-Community. »weiterlesen
 
Greenpeace setzt bei seinen Aktionen auf provokante Motive. 2019 demontierte die NGO das "C" aus dem CDU-Schriftzug am Konrad-Adenauer-Haus. (c) picture alliance/Paul Zinken
Foto: picture alliance/Paul Zinken
Lesezeit 4 Min.
Bericht

Laut und provokant

NGOs wie Greenpeace und der WWF müssen zuspitzen, um Öffentlichkeit und Medien zu erreichen. Wie funktioniert ihr Agenda Setting? »weiterlesen
 
Besteht zwischen Management und Beschäftigten eine Kluft, gelingt Change-Kommunikation kaum.(c) Getty Images/Mariakray
Foto: Getty Images/Mariakray
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Top-Down-Kultur erschwert Change-Kommunikation

Wann misslingt die Kommunikation von Veränderungen? Eine Umfrage unter PR-Profis gibt Antworten. »weiterlesen
 
Über Messenger lassen sich aktuelle Informationen automatisiert genau dann ausspielen, wenn Kund:innen und Stakeholder sie brauchen. (c) Getty Images/HStocks
Foto: Getty Images/HStocks
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Warum Whatsapp in den Kommunikationsmix gehört

Newsletter über Whatsapp verschicken? Seit Ende 2019 ist das nicht mehr möglich. Wer nun glaubt, der Messenger sei nicht mehr erfolgreich in der Kommunikationsstrategie einzusetzen, irrt – sagt Messenger-Experte Matthias Mehner und erklärt, warum. »weiterlesen
 
Herbert Diess bei "Maybrit Illner". Einer von vielen Talkshow-Auftritten des VW-Chefs. (c) ZDF/Svea Pietschmann
Foto: ZDF/Svea Pietschmann
Lesezeit 5 Min.
Analyse

Wenig Lust auf Talkshows

ARD und ZDF erzielen mit „Anne Will“, „Hart aber fair“, „Maischberger“ und „Maybrit Illner“ gute Einschaltquoten. CEOs sind in den Sendungen selten zu Gast. Ausnahme: VW-Chef Herbert Diess. »weiterlesen