Susan Krambo hat unseren Fragebogen beantwortet (c) Armacell/ Julia Nimke
Susan Krambo hat unseren Fragebogen beantwortet (c) Armacell/ Julia Nimke
Susan Krambo von Armacell hat unseren Fragebogen beantwortet

Von Zoobesuchen in Köln zu Dämmstoffen im Münsterland

Susan Krambo, Director Corporate Communications beim Dämmstoffproduzenten Armacell, hat unseren Fragebogen beantwortet.
Eva Theil

Ein guter Tag beginnt…

…mit einer Runde Joggen am Düsseldorfer Rheinufer, einem gesunden Frühstück und einer ausgiebigen Lektüre der Tageszeitung – diesen Dreiklang gibt es allerdings nur am Wochenende.

Wofür haben Sie Ihr erstes selbstverdientes Geld ausgegeben?

Ich erinnere mich nicht mehr genau – vermutlich eine Reise oder ein Sportgerät, oder beides.

Wenn Sie nicht Pressesprecherin geworden wären, welchen Beruf hätten Sie ergriffen?

Als Kind wollte ich immer Tierärztin werden. Irgendwann habe ich jedoch mein Faible für strategisches Denken, Konzeptionieren und Internationale Beziehungen entdeckt.

Wie lautete Ihr erster Tweet?
Ich habe durchaus eine Affinität für Social Media – das Twittern überlasse ich allerdings anderen.

Welche Nachricht würden Sie gerne noch in Ihrer Karriere verkünden?

Die ungestützte Markenbekanntheit von Armacell liegt bei 99 Prozent.

Was ist für Sie das PR-Unwort des Jahres 2014?

"Lügenpresse"

Was mögen Sie nicht an Ihrem Job?

Da ich gern viele Dinge gleichzeitig erledige und offen bin, Neues zu lernen, mag ich ihn sehr.

Was haben Ihnen die Kollegen zum Abschied im letzten Job geschenkt?

Es war zwar nicht im letzten Job – aber es war ein Geschenk, das ich nie vergessen werde: einen gemeinsamen Besuch mit meinen Kollegen im Kölner Zoo und einen Strauss Prilblumen.

Welcher Kommunikator ist Ihr Vorbild?

Heinz Ehrhardt und Vicco von Bülow.

Was war früher besser?

Als es noch keine Blackberries gab, die rot blinken, war das (Privat)-Leben ab und zu etwas entspannter.

Drei PR-Todsünden?

Verschleierung und Intransparenz, Meldungen ohne Neuigkeitswert verschicken und, Journalistenanfragen nicht zeitnah zu beantworten.

Wie setzten Sie Ihr PR-Wissen in Ihrem Privatleben ein?

Ich liebe es, zu strukturieren, zu planen und zu organisieren. Außerdem formuliere ich gern und freue mich, wenn andere mich dazu um Rat fragen – von der Geburtstagskarte bis zur Bewerbung. Und ich denke nach, bevor ich auf Senden drücke: Wie könnte die Nachricht beim Empfänger ankommen?
 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Werder Bremen ist deutscher Meister in Sachen Onlinekommunikation. (c) SV Werder Bremen
Werder gewinnt das Online-Ranking der Bundesliga-Vereine vor Dortmund und Bayern. Foto: SV Werder Bremen
Meldung

Werder Bremen ist deutscher Meister

Im Online-Ranking der Fußball-Bundesligavereine setzt sich Werder gegen Dortmund und Bayern München durch. »weiterlesen
 
Die Kurzvideo-Plattform Tiktok dominiert weltweit bei App-Downloads. (c) Tiktok
Im ersten Quartal 2019 verzeichnete Tiktok über 180 Millionen Downloads weltweit. Foto: Tiktok
Meldung

Tiktok weiter weltweit auf dem Vormarsch

Tiktok wächst und wächst, weltweit: Keine App eines anderes sozialen Netzwerks erreicht höhere Download-Zahlen als die chinesische Kurzvideo-Plattform. »weiterlesen
 
Bislang sind die von der Youporn-Influencerin Jedy Vales geposteten Inhalte vergleichsweise harmlos.
Jedy Vales ist "entschlossen", eine Million Follower zu erreichen.
Meldung

Youporn startet virtuelle Influencerin Jedy Vales

Die Markenbotschafterin will eine Million Follower, hält Virtualität für ehrlich und ruft andere virtuelle Personen zu gemeinsamen Aktivitäten auf. »weiterlesen
 
In den USA kommen auf einen Journalisten mittlerweile sechs PRler. (c) Getty Images / artisteer
Das Zeitungsssterben ist der Hauptgrund für den Verlust von Journalisten-Arbeitsplätzen in den USA. Foto: Getty Images / artisteer
Meldung

USA: Auf einen Journalisten kommen sechs PRler

Laut Warren Buffett sind die meisten US-Zeitungen "toast" - nicht überlebensfähig. Der Trend auf dem Arbeitsmarkt scheint diese Einschätzung zu bestätigen. »weiterlesen
 
Die AfD postet rund 4.000 Fotos wöchentlich bei Facebook und erreicht u.a. damit wesentliche mehr Shares als alle anderen Parteien. (c) Getty Images / Urupong
AfD wesentlich stärker als andere deutsche Parteien bei Facebook. Foto: Getty Images / Urupong
Meldung

AfD mit 85% aller Parteien-Shares bei Facebook

Rund 4.000 Fotos postet die AfD bei Facebook - jede Woche. Unter anderem damit erreicht sie wesentlich mehr "Shares" als alle anderen Parteien. »weiterlesen
 
Von weiblichen Vorbildern kann man lernen, wie man sich in schwierigen Situationen durchsetzt. (c) Getty Images / artisteer
Foto: Getty Images / artisteer
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Wie man sich als Frau in der PR durchsetzt

Manche Karrierehindernisse können Frauen in der PR selbst aus dem Weg räumen, meint Monika Schaller – und hält einen überraschenden Ratschlag bereit. »weiterlesen