Am Montagabend wurden in Berlin die Goldenen Blogger vergeben. (c) Getty Images / winyuu
Am Montagabend wurden in Berlin die Goldenen Blogger vergeben. (c) Getty Images / winyuu
Die Goldenen Blogger

Volksverpetzer sind Blogger des Jahres

Am Montagabend wurden in Berlin zum dreizehnten Mal die Goldenen Blogger verliehen. Freuen durften sich unter anderem Dorothee Bär, Sascha Lobo und Volksverpetzer.
Aus der Redaktion

Zum dreizehnten Mal wurden am Montagabend in Berlin die Goldenen Blogger verliehen. Der Award wurde 2007 gegründet und ist laut eigener Angabe der einzige bereichsübergreifende Social-Media-Preis Deutschlands. In 19 Kategorien wurden auch in diesem Jahr im Rahmen einer Gala mit 300 Zuschauern die besten Blogs und Social-Media-Accounts des Jahres geehrt. Die Preisträger:innen werden per Online-, Saal- und Akademievoting ermittelt, wobei die Akademie jeweils aus Sieger:innen der vergangenen Jahre besteht.

Als „Blogger:in des Jahres“ wurde Volksverpetzer ausgezeichnet. Dabei konnte sich der Faktencheck-Blog gegen den Youtuber Rezo und die Journalistin Samira El-Ouassil durchsetzen. „Beste Bloggerin ohne Blog“ wurde Digital-Staatsministerin Dorothee Bär vor der Aktivistin Luisa Neubauer und dem Verlegerpaar Silke und Holger Friedrich.

In den Social-Media-Kategorien konnte unter anderem der Webcomic Erzaehlmirnix punkten, der die Auszeichnung für den besten Twitter-Account erhielt. Den besten Instagram-Account hat laut Voting „der Business-Lion“, bei dem der Betreiber Christoph Strutz regelmäßig Karriere-Coaches aufs Korn nimmt.

Erstmals wurde in diesem Jahr auch ein Preis für den besten Tiktok-Auftritt vergeben. „Unsere Shortlist spiegelt in jedem Jahr die Veränderungen im Web wider“, so Jurymitglied und Strategieberaterin Franziska Bluhm. In diesem Jahr ging der Tiktok-Award an die „Tagesschau“, die seit November 2019 einen Account auf der Plattform betreibt.

Einen Sonderpreis für sein Lebenswerk als „Chef-Digitalerklärer der Nation“ erhielt der Autor und Spiegel-Kolumnist Sascha Lobo. Alle weiteren Gewinner:innen hat das Team der Goldenen Blogger auf seiner Webseite veröffentlicht.

 

 

 

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Zwischen PR und Journalismus scheinen die Rollen von Gut und Böse klar verteilt. Ist es wirklich so einfach? Foto: Getty Images/lightfieldstudios
Foto: Getty Images/lightfieldstudios
Lesezeit 4 Min.
Kommentar

Helle und dunkle Seiten

Kommunikatoren und Journalisten sind der Wahrheit verpflichtet. Ihre Werte sind ähnlicher, als beide Berufsgruppen manchmal glauben. Ein geschwächter Journalismus kann nicht im Interesse der PR liegen. »weiterlesen
 
Muss sich häufig vor Unternehmen und Politik – hier vor dem US-Kongress 2018 – rechtfertigen, warum er so wenig gegen Hate Speech unternimmt: Facebook-Chef Mark Zuckerberg. (c) picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Foto: picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Lesezeit 6 Min.
Bericht

Zu viel Hass auf Facebook-Seiten

Um das Zuckerberg-Netzwerk zu zwingen, stärker gegen Hass auf seiner Plattform vorzugehen, schlossen sich weltweit Tausende Unternehmen einem Werbeboykott an. Einige planen nicht mehr zurückzukehren.
 
Firmensitz von BMW in München. (c) www.stadlerphoto.com, BMW Group
Foto: www.stadlerphoto.com, BMW Group
Lesezeit 5 Min.
Meldung

Genug von schlechter Presse

Die BMW Group baut ein Corporate Media House auf. Die Münchener wollen damit ihre Position stärker über ihre eigenen digitalen Kanäle vermitteln. »weiterlesen
 
Recherchieren ist wie Puzzeln – am Ende passt vieles zusammen. (c) Getty Images/Elizaveta Elesina
Foto: Getty Images/Elizaveta Elesina
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Am Anfang aller guten Texte steht die Recherche

Unser Kolumnist hält ein Loblied auf die Recherche. Denn ohne sie könne ein Text selten gut werden. »weiterlesen
 
Der Scholz & Friends Standort in Berlin. Foto: picture alliance / ZB | Sascha Steinach
Foto: picture alliance / ZB | Sascha Steinach
Lesezeit 3 Min.
Meldung

Scholz & Friends führt 50-Prozent-Quote ein

Scholz & Friends will im Laufe des Jahres 2022 einen 50-prozentigen Anteil von Frauen über alle Führungspositionen hinweg erreichen. Als Zwischenziel strebt die Agentur bis Ende 2021 einen Anteil von 30 Prozent auf den obersten beiden Führungsleveln an. »weiterlesen
 
Kommunikatoren müssen mehr denn je die Informationen zu den Menschen bringen - über verschiedene Kanäle. (c) Getty Images/John-Kelly
Foto: Getty Images/John-Kelly
Lesezeit 1 Min.
Gastbeitrag

„Wir müssen jederzeit flexibel reagieren können“

Jede:r Kommunikationsverantwortliche erlebt die Coronakrise anders. Wie haben sich PR und Öffentlichkeitsarbeit verändert? Was ist wichtiger und was weniger relevant geworden? Vier PR-Profis geben Antworten. Diesmal: Alexander Vogel, Sprecher der Stadt Köln und der Oberbürgermeisterin. »weiterlesen