Per Whatsapp will die britische Regierung den Menschen verlässliche Informationen zu Corona liefern. (c) Getty Images / Farknot_Architect
Per Whatsapp will die britische Regierung den Menschen verlässliche Informationen zu Corona liefern. (c) Getty Images / Farknot_Architect
Informationskampagne

UK-Regierung verbreitet Corona-News über Whatsapp

Um der Bevölkerung verlässliche Informationen zum Coronavirus zu bieten, hat sich die britische Regierung nun mit Whatsapp zusammengetan.
Aus der Redaktion

Fake News und Fehlinformationen haben in der Corona-Krise hohe Konjunktur. Die Menschen wissen nicht, was und wem sie glauben sollen – was Angst und Verunsicherung steigen lässt. Um die Verbreitung solcher Falschnachrichten einzudämmen, hat sich die britische Regierung nun mit dem Nachrichtendienst Whatsapp zusammengetan, wie die britische PR Week schreibt.

Dort hat sie am gestrigen Donnerstag den sogenannten „GOV.UK Coronavirus Information Service“ gestartet. Ziel sei es, der Bevölkerung offizielle, vertrauenswürdige und zeitnahe Informationen und Empfehlungen zum Coronavirus zukommen zu lassen, heißt es in einer Regierungsmitteilung.

Über einen Chatbot-Service erhalten Nutzer:innen Antworten auf häufig gestellte Fragen, beispielsweise zu Coronavirus-Symptomen, Präventionsmaßnahmen oder Reiseregelungen. Außerdem kann die Regierung über den Service Nachrichten versenden.

„Mit diesem Service bieten wir der Bevölkerung eine vertrauenswürdige Quelle für korrekte Informationen zum Coronavirus, die ständig mit den neuesten Informationen zum Gesundheitsschutz aktualisiert wird – und die Sicherheit, nicht durch die kursierenden Falschinformationen in die Irre geführt zu werden“, so Professor Yvonne Doyle, ärztliche Leiterin von Public Health England, einer Behörde des britischen Gesundheitsministeriums.

Whatsapp-COO Matt Idema kommentiert: In solch schwierigen Zeiten nutzen die Menschen Whatsapp mehr als je zuvor, um mit ihren Freunden und Familien in Kontakt zu bleiben. Wir freuen uns, der Regierung ein Kommunikationsinstrument zu bieten, mit dem sie der Bevölkerung verlässliche und aktuelle Informationen liefern können, um sie zu schützen.“

Erst vor wenigen Tagen hatte die britische Regierung Millionen von Menschen per Textnachricht über die anstehende Ausgangssperre informiert.

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Die K-Frage zwischen Annalena Baerbock und Robert Habeck soll sich am 19. April entscheiden. (c) Picture Alliance/dpa/Kay Nietfeld
Foto: Picture Alliance/dpa/Kay Nietfeld
Analyse

Hoffnung auf Platz eins

Am 19. April soll sich entscheiden, ob Annalena Baerbock oder Robert Habeck die Spitzenkandidatur der Grünen für die Bundestagswahl übernimmt. Unterstützt wird die Partei im Wahlkampf durch die für die Kampagne zusammengestellte Agentur „Neues Tor 1“. »weiterlesen
 
21 der 30 PR-Verantwortlichen führender Dax-Unternehmen haben einen eigenen Twitter-Account. (c) Getty Images/ HStocks
Foto: Getty Images/ HStocks
Lesezeit 2 Min.
Analyse

Die PR-Chef:innen der Dax-30 auf Twitter

Die Kommunikation der führenden 30 Dax-Unternehmen liegt noch immer überwiegend in männlicher Hand. Doch Frauen holen auf, wie eine Kurz-Analyse von pressesprecher zeigt. Eine Kommunikatorin versammelt auf Twitter die meisten Follower:innen hinter sich. »weiterlesen
 
Hoffte als Kind am Trainingsgelände des FC Bayern auf Autogramme: Anna-Lena Müller. (c) Vivian Balzerkiewitz
Foto: Vivian Balzerkiewitz
Lesezeit 2 Min.
Interview

Am Puls der Bayern

Anna-Lena Müller wechselte zu Jahresbeginn von Volkswagen zu Siemens. Dort kümmert sie sich um die Partnerschaft mit Bayern München. »weiterlesen
 
In TikTok-Videos geht es oft um Tanzen und Spaß. (c) Getty Images/iprogressman
Foto: Getty Images/iprogressman
Lesezeit 5 Min.
Ratgeber

Was geht auf TikTok?

Unternehmen, die auf TikTok präsent sein wollen, müssen verstehen, was bei ihrer Zielgruppe angesagt ist. Selbstironie ist hilfreich. »weiterlesen
 
Ab dem 1. März dürfen Friseurläden wieder öffnen. (c) Picture Alliance/SvenSimon/Frank Hoermann
Foto: Picture Alliance/SvenSimon/Frank Hoermann
Lesezeit 5 Min.
Interview

Wie PR die Öffnung der Friseursalons forcierte

Der Kommunikationsberater Hasso Mansfeld spricht im Interview darüber, wie er mit der Kampagne "Friseure in Not" das Thema Friseuröffnungen auf die mediale und politische Agenda brachte.  »weiterlesen
 
Im Sommer fuhr Herbert Diess mit seiner Tochter im ID.3 zum Gardasee. Er dokumentierte die Reise auf LinkedIn. (c) Volkswagen
Foto: Volkswagen
Lesezeit 5 Min.
Meldung

Herbert Diess kommuniziert am besten

Im von der Kommunikationsagentur Palmer Hargreaves erstmals erhobenen CEO-LinkedIndex liegt der Volkswagen-Chef vor Christian Klein von SAP und Bernd Montag von Siemens Healthineers. »weiterlesen