Erstmals zählen mehr Frauen als Männer zu den einflussreichsten Kommunikator:innen der Welt. (c) Getty Images/belchonock
Erstmals zählen mehr Frauen als Männer zu den einflussreichsten Kommunikator:innen der Welt. (c) Getty Images/belchonock
„Influence 100“

Top-100-PR-Profis: Erstmals 54 Prozent Frauen

Außerdem schaffen es acht deutschsprachige Kommunikationsprofis auf die Liste der 100 wichtigsten Kommunikator:innen der Welt.
Aus der Redaktion

Der globale Branchen-Report „PRovoke“ (ehemals Holmes Report) hat zum neunten Mal die 100 einflussreichsten Kommunikations- und Marketingchefs der Welt gewählt. Auf der Liste stehen neben Nick Clegg von Facebook und Opal Tometi von Black Lives Matter auch sechs deutsche und zwei Schweizer Kommunikator:innen:

  • Andreas Bartels, Head of Communications bei Lufthansa
  • Barbara Schädler, Head of Group Communications bei Roche
  • Clarissa Haller, Head of Communications bei Siemens
  • Jan Runau, Chief Corporate Communications Officer bei Adidas
  • Matthias Berninger, Senior Vice President Public & Government Affairs bei Bayer
  • Sabia Schwarzer, Global Head of Communications & Responsibility bei Allianz
  • Marian Salzman, Senior Vice President Global Communications bei PMI (Schweiz)
  • Anders Bylund, Head of Group Communications bei Interogo Holdings (Schweiz)

„Ein gutes Signal“

Bemerkenswert: Zum ersten Mal sind mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Top-100-Kommunikator:innen weiblich. „Ein gutes Signal“, sagt Cornelia Kunze, erste Vorsitzende des Frauennetzwerks Global Women in PR Deutschland und Gründerin der Agentur I-Sekai. Barbara Schädler, Clarissa Haller und Sabia Schwarzer, ebenfalls GWPR-Mitglieder, seien „die so dringend gebrauchten Vorbilder für Frauen, die sehen wollen, wie eine Karriere in unserem Beruf für sie aussehen könnte“. Noch immer seien Frauen seltener als Männer an der Spitze von Agenturen und Kommunikationsabteilungen.

Für „Influence 100“ ermittelt „PRovoke“ jedes Jahr weltweit die wichtigsten und einflussreichsten Kommunikations- und Marketingchefs. Auswahlkriterien sind unter anderem ihre persönliche Stimme, mit der sie in der Öffentlichkeit sprechen, der Status des Unternehmens, für das sie tätig sind, sowie ihre Meinungsführerschaft in der Branche und ihr Einfluss auf PR-Dienstleister.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

PR-Verantwortliche und Journalist:innen stehen in einer Art kommunikativen Symbiose zueinander, aus der Spannendes entstehen kann. (c) Getty Images/scyther5
Foto: Getty Images/scyther5
Lesezeit 1 Min.
Kommentar

PR-Leute wollen nicht nur verkaufen

Kommunikationsverantwortliche und Journalist:innen sollten mehr Verständnis füreinander zeigen, meint Siemens-Kommunikationschefin Clarissa Haller. »weiterlesen
 
Sieht sich in Unternehmen gut aufgehoben, die mit kontroversen Themen zu tun haben: Claudia Oeking. (c)  Philip Morris Deutschland
Foto: Philip Morris Deutschland
Lesezeit 7 Min.
Interview

„Es gilt, Vorurteile abzubauen“

Claudia Oeking von Philip Morris über ihre Karriere, Chancengleichheit und die Notwendigkeit, dass Unternehmen bei Diversität endlich Fortschritte erzielen. »weiterlesen
 
Rund um die Rolle von Kindern in der Pandemie ist eine hoch emotionalisierte und krisenanfällige Debatte entbrannt. (c) Getty Images/zsv3207
Foto: Getty Images/zsv3207
Lesezeit 6 Min.
Gastbeitrag

Komplexität im Krisenmodus

Kinderbetreuung in Corona-Zeiten – bei diesem sensiblen Thema wird aus Wissenschaftskommunikation schnell Krisenkommunikation. Was das für die kürzlich vorgestellte „Corona-Kita-Studie“ der Bundesregierung bedeutet, berichtet Katrin Münch-Nebel von der Agentur Ressourcenmangel. »weiterlesen
 
Wechselt sich im Corona-Podcast des NDR mit Christian Drosten ab: Prof. Sandra Ciesek. (c) Picture Alliance/dpa/Frank Rumpenhors
(c) Picture Alliance/dpa/Frank Rumpenhors
Lesezeit 5 Min.
Analyse

Beleidigende Fragen und gönnerhaftes Lob

Zwei Redakteurinnen des Nachrichtenmagazins versuchten, die renommierte Virologin Sandra Ciesek in einem Interview als „Quotenfrau“ und „die Neue an Drostens Seite“ abzuqualifizieren. Auf Kritik reagierte die „Spiegel“-Redaktion unsouverän und anbiedernd. »weiterlesen
 
Lutz Meyer will die Kommunikation beim VDA neu gestalten. (c) VDA
Foto: VDA
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Lutz Meyer übernimmt Kommunikation des VDA

Der PR-Profi will die Kommunikation beim Verband der Automobilindustrie (VDA) neu gestalten. »weiterlesen
 
Zwei Drittel der Deutschen halten die Informationen in deutschen Medien für glaubwürdig – so viele wie noch nie. (c) Getty Images/Tero Vesalainen
Foto: Getty Images/Tero Vesalainen
Lesezeit 2 Min.
Studie

Medien gewinnen an Glaubwürdigkeit

Die Deutschen vertrauen den Informationen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks am meisten. Im Vergleich zu anderen Institutionen schneiden Medien aber nur mittelmäßig ab. »weiterlesen