Thimotheus Höttges, CEO der Telekom, ist der beste DAX30-Redner./ Redner: (c) Getty Images/scyther5
Thimotheus Höttges, CEO der Telekom, ist der beste DAX30-Redner./ Redner: (c) Getty Images/scyther5
CEO-Ranking

Timotheus Höttges ist der beste DAX30-Redner

Der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache hat die Redner auf DAX30-Hauptversammlungen analysiert. Timotheus Höttges, CEO der Telekom, landet knapp auf Platz 1.
Aus der Redaktion

Worauf kommt es bei einer guten Rede an? Und welche deutschen CEOs gehören zu den besten Rednern? Das hat der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) analysiert. „Das Geheimnis der besten Redner ist ihre deutliche Botschaft. Und sie erklären ihr Geschäft à la Sendung mit der Maus, in einfachen Worten und kurzen Sätzen“, sagt Tanja Faust, Leiterin der Rede-Analysen des VRdS. Sie bemängelt, dass deutsche CEOs bei Reden auf Hauptversammlungen zu wenig auf Storytelling setzten – mit Ausnahme der drei Erstplatzierten. Sie verstärkten ihre Kernbotschaften mit erzählerischen Passagen.

Timotheus Höttges beginnt seinen Vortrag beispielsweise mit einer Live-Schalte zu einer Mitarbeiterin, die vor einem Mobilfunkmast steht. Theodor Weimer von der Deutschen Börse (Platz 2) und Elmar Degenhardt (Platz 3) von Continental nutzten dagegen eine anschauliche Bildsprache.

Dem Publikum näher sein

Laut Faust und VRdS besonders positiv: der Verzicht aufs Rednerpult. Hier tun sich drei Vorstandsvorsitzende hervor. Neben Timotheus Höttges noch Elmar Degenhardt und Markus Braun, CEO von Wirecard. „Wer ohne Pult seinen Standpunkt nicht verliert, kann diesen Schritt zum Publikum wagen“, erklärt Faust.

Der VRdS zieht folgendes Fazit: „Viele CEOs gewinnen durch Nahbarkeit und Mut zu persönlicher Haltung“, so Faust. Zu wenige Redner verbinden ihrer Einschätzung nach gesellschaftliche Fragen mit der Unternehmensrealität, setzten also unternehmerisches Handeln in einen größeren Kontext. Es reiche nicht mehr aus, Zahlen fachlich und nüchtern zu referieren.

Die Top-10 der besten DAX30-Redner

1. Timotheus Höttges, Deutsche Telekom

2. Theodor Weimer, Deutsche Börse

3. Elmar Degenhardt, Continental

4. Frank Appel, Deutsche Post

5. Martin Brudermüller, BASF

6. Harald Krüger, BMW

7. Carsten Spohr, Deutsche Lufthansa

8. Joe Kaeser, Siemens

9. Christian Sewing, Deutsche Bank

10. Stephan Sturm, Fresenius + Markus Braun, Wirecard

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Wegducken gilt nicht: Top-Führungskräfte sollten sich öffentlichen Debatten stellen und für die Position der Wirtschaft eintreten, findet Berater Hasso Mansfeld. (c) Getty Images/Andrey_Kuzmin
Foto: Getty Images/Andrey_Kuzmin
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Wegducken gilt nicht

Der Kommunikationsberater Hasso Mansfeld erwartet von Führungskräften von Unternehmen, dass sie sich öffentlichen Debatten stellen und für die Position der Wirtschaft eintreten. »weiterlesen
 
Wolfgang Büchner wechselt auf die Agenturseiter. (c) Laurence Chaperon
Foto: Laurence Chaperon
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Wolfgang Büchner ist neuer Berater bei MSL

Der ehemalige Chefredakteur von „Spiegel“ und der Deutschen-Presseagentur (dpa) wechselt auf die Agenturseite. »weiterlesen
 
Der Newsroom der Bundespolizei hilft, die Nachrichtenlage zu beobachten. (c) Bundespolizei
Foto: Bundespolizei
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Operation Newsroom

Die Kommunikationsabteilung der Bundespolizei am Frankfurter Flughafen arbeitet seit Jahresbeginn in einem Newsroom. Dieser ermöglicht, schnell auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren und Themen effektiv zu managen. »weiterlesen
 
Balanceakt: Wie soll man in der Kommunikation mit der Wahrheit umgehen? (c) Getty Images/Mbolina
Foto: Getty Images/Mbolina
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Im Zweifelsfall „no comment“

Wie sollen Kommunikationsverantwortliche mit der Wahrheit umgehen? Ein Meinungsbeitrag von Andrea Rexer, Kommunikationschefin der HypoVereinsbank. »weiterlesen
 
Coca-Cola-Gebäude in Berlin (c) Picture Alliance/dpa/Paul Zinken
Foto: Picture Alliance/dpa/Paul Zinken
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Personalveränderungen bei Coca-Cola

Zur neuen Geschäftseinheit "Europa" gehören jetzt 40 Länder.  »weiterlesen
 
Das Helmut-Schmidt-Haus in Hamburg ist das Zuhause der "Zeit". Auch hier gilt aktuell Homeoffice first. (c) Picture Alliance/Bildagentur-online/Joko
Foto: Picture Alliance/Bildagentur-online/Joko
Lesezeit 8 Min.
Interview

"Die Redaktion hat die größte Strahlkraft"

Silvie Rundel leitet die Unternehmenskommunikation und den Bereich Veranstaltungen der „Zeit“-Verlagsgruppe. Im Interview spricht sie über digitale Formate in der internen Kommunikation, den 75. Geburtstag der Wochenzeitung und warum auch mal improvisiert wird. »weiterlesen