Thimotheus Höttges, CEO der Telekom, ist der beste DAX30-Redner./ Redner: (c) Getty Images/scyther5
Thimotheus Höttges, CEO der Telekom, ist der beste DAX30-Redner./ Redner: (c) Getty Images/scyther5
CEO-Ranking

Timotheus Höttges ist der beste DAX30-Redner

Der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache hat die Redner auf DAX30-Hauptversammlungen analysiert. Timotheus Höttges, CEO der Telekom, landet knapp auf Platz 1.
Aus der Redaktion

Worauf kommt es bei einer guten Rede an? Und welche deutschen CEOs gehören zu den besten Rednern? Das hat der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) analysiert. „Das Geheimnis der besten Redner ist ihre deutliche Botschaft. Und sie erklären ihr Geschäft à la Sendung mit der Maus, in einfachen Worten und kurzen Sätzen“, sagt Tanja Faust, Leiterin der Rede-Analysen des VRdS. Sie bemängelt, dass deutsche CEOs bei Reden auf Hauptversammlungen zu wenig auf Storytelling setzten – mit Ausnahme der drei Erstplatzierten. Sie verstärkten ihre Kernbotschaften mit erzählerischen Passagen.

Timotheus Höttges beginnt seinen Vortrag beispielsweise mit einer Live-Schalte zu einer Mitarbeiterin, die vor einem Mobilfunkmast steht. Theodor Weimer von der Deutschen Börse (Platz 2) und Elmar Degenhardt (Platz 3) von Continental nutzten dagegen eine anschauliche Bildsprache.

Dem Publikum näher sein

Laut Faust und VRdS besonders positiv: der Verzicht aufs Rednerpult. Hier tun sich drei Vorstandsvorsitzende hervor. Neben Timotheus Höttges noch Elmar Degenhardt und Markus Braun, CEO von Wirecard. „Wer ohne Pult seinen Standpunkt nicht verliert, kann diesen Schritt zum Publikum wagen“, erklärt Faust.

Der VRdS zieht folgendes Fazit: „Viele CEOs gewinnen durch Nahbarkeit und Mut zu persönlicher Haltung“, so Faust. Zu wenige Redner verbinden ihrer Einschätzung nach gesellschaftliche Fragen mit der Unternehmensrealität, setzten also unternehmerisches Handeln in einen größeren Kontext. Es reiche nicht mehr aus, Zahlen fachlich und nüchtern zu referieren.

Die Top-10 der besten DAX30-Redner

1. Timotheus Höttges, Deutsche Telekom

2. Theodor Weimer, Deutsche Börse

3. Elmar Degenhardt, Continental

4. Frank Appel, Deutsche Post

5. Martin Brudermüller, BASF

6. Harald Krüger, BMW

7. Carsten Spohr, Deutsche Lufthansa

8. Joe Kaeser, Siemens

9. Christian Sewing, Deutsche Bank

10. Stephan Sturm, Fresenius + Markus Braun, Wirecard

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Er bezeichnet sich selbst als "charismatischen Geschäftsführer": David Schirrmacher. / David Schirrmacher: (c) Von Floerke
David Schirrmacher. Foto: Von Floerke
Meldung

Die "charismatische" Insolvenz von Von Floerke

Von Floerke ist pleite. Das verkündete der "charismatische Geschäftsführer" David Schirrmacher auf Facebook. »weiterlesen
 
In Sachen Social Media machen B2B-Unternehmen keine Experimente. (c) Getty Images / bigtunaonline
Foto: Getty Images / bigtunaonline
Studie

B2B-Unternehmen wenig experimentierfreudig

In Sachen Social Media setzen B2B-Unternehmen immer noch stark auf klassische Kanäle, wie eine aktuelle Studie zeigt. Beim Recruiting gewinnen die sozialen Medien an Bedeutung. »weiterlesen
 
Nicht jedes Unternehmen braucht einen Newsroom, meint Martin Frommhold von Otto. (c) Otto
Otto-Kommunikationschef Martin Frommhold (c) Otto
Interview

„Man muss nicht jedem Trend hinterherlaufen“

„Eine Bühne für Geschichten von der Digitalisierung“ – so lautet der Claim des 2018 eingeführten Newsrooms des Online-Händlers Otto. Warum sich die Einführungsphase etwas holperig gestaltete, was sich seitdem verändert hat und warum nicht jedes Unternehmen einen Newsroom braucht, verrät Kommunikationschef Martin Frommhold im Interview. »weiterlesen
 
Der Stahlkonzern Thyssenkrupp steckt tief in der Krise. Ein neuer Konzernsprecher soll es nun richten. (c) Getty Images / TBE
Thyssenkrupp (c) TBE
Meldung

Christoph Zemelka soll es für Thyssenkrupp richten

Erfolglose Investitionen, Dax-Abstieg und Führungswechsel – für Thyssenkrupp häufen sich die Negativschlagzeilen. Ein neuer Kommunikationschef soll Abhilfe schaffen. »weiterlesen
 
Nachholbedarf herrscht besonders im Bereich Corporate Social Responsibility (c) Getty Images / enrouteksm
Foto: Getty Images / enrouteksm
Studie

Corporate Benchmark: Bayer siegt, CSR ein Problem

Die Anforderungen an die digitale Unternehmenskommunikation steigen. Sind deutsche Konzerne dafür gewappnet? Eine aktuelle Studie zeigt: Bei vielen herrscht Nachholbedarf – besonders im Bereich Corporate Social Responsibility. »weiterlesen
 
Wissenschaft erklären und Wissen vermitteln. Darum gehe es dem DLR in der Kommunikation. / Andreas Schütz: (c) DLR
Andreas Schütz. Foto: DLR
Interview

"Die Jagd nach Informationen wird immer schneller"

Wie kommuniziert das DLR? Pressesprecher Andreas Schütz beschreibt im Interview die Herausforderung in der externen Kommunikation. »weiterlesen