(c) Martin Hörmandinger/APA-Fotoservice
(c) Martin Hörmandinger/APA-Fotoservice

Therme Wien gewinnt österreichischen Staatspreis PR

In Wien wurden die besten PR-Projekte ausgezeichnet.
Aus der Redaktion

In Wien ist am Donnerstagabend zum 35. Mal der österreichische Staatspreis PR verliehen worden. In diesem Jahr ging der Preis an die Therme Wien und die PR-Agentur The Skills Group mit ihrer Kampagne „Themenflair in der Wiener U-Bahnlinie U1 – Video-Kommunikation als Social-Media-Ereignis“, die humorvoll die Anbindung der Therme an die Wiener U-Bahn thematisierte.

Der Preis wird von dem österreichischen Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort in Zusammenarbeit mit dem Public Relations-Verband Austria (PRVA) jährlich ausgerichtet. Daneben werden PR-Leistungen in sechs Kategorien und Nachwuchskräfte mit dem „Austrian Young PR Award“ geehrt.

Die Kategoriesieger 2018

  • Kategorie „Corporate PR“

„Mein liebstes Kleidungsstück“ Klasse Wäsche Geschichtenwettbewerb
Klasse Wäsche Österreich und Deutschland und Prima PR

  • Kategorie Corporate Social Responsibility – CSR-Kommunikation

„Schau auf dich und nicht aufs Handy!“
Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) und Unit [11] Communications Austria, Partl Hewson Kreativ Büro 

  • Kategorie „Digitale Kommunikation“ 

„Thermenflair in der Wiener U-Bahnlinie U1 – Video-Kommunikation als Social-Media-Ereignis“
Therme Wien und The Skills Group

  • Kategorie „Interne PR & Employer Branding“

„Infineon Austria: Eine Strategie für uns alle!“
Infineon Technologies Austria

  • Kategorie „Produkt und Service-PR“ 

„NEOH – der Rebell im Naschregal“
Alpha Republic und Ketchum Publico

  • Kategorie „Spezialprojekte / Innovationen“ 

„Serve the Sky – Beachvolleyball über den Dächern Wiens“
Beach Majors

  • Austrian Young PR Award 

„#HeldenmitHerz“
Marta Halacinska, David Sievers, IKP Wien 

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Cosplayer sollen in Videos die Reaktionen von Passanten auf sie festhalten. / Cosplayer: (c) Getty Images/LightFieldStudios
Cosplayer Gamescom. Foto: Getty Images/LightFieldStudios
Meldung

Tiktok und Chip starten Cosplayer-Kampagne

Tiktok und das Magazin Chip starten eine gemeinsame Cosplay-Kampagne zum Auftakt der Gamescom. »weiterlesen
 
Ab sofort können Sie online über den Sieger des PR-Bild-Awards abstimmen. / PR-Bild-Award: (c) Screenshot PR-Bild-Award
Screenshot: PR-Bild-Award
Meldung

Das Voting zum PR-Bild-Award startet

Die Shortlist zum PR-Bild-Award ist raus. Ab sofort sind PR-Fachleute, Pressesprecher und Journalisten eingeladen, für ihren Favoriten zu voten.  »weiterlesen
 
Der DFB provoziert mit einer Kampagne zum Frauenfußball einen Shitstorm. / Vermisstenplakat Instagram: (c) DFB
Vermisste Frauenfußballerinnen. Foto: DFB
Meldung

DFB mit grobem Kampagnen-Patzer für Fußballfrauen

Der DFB startet eine Kampagne mit Vermisstenplakaten von Fußballerinnen und löst damit einen Shitstorm aus. »weiterlesen
 
Der Streisand-Effekt beschreibt einen Kontrollverlust über Informationen im öffentlichen Raum. (c) Getty Images / tupungato
Streisand-Effekt (c) Getty Images / tupungato
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Wer hat Angst vorm Streisand-Effekt?

Um die Veröffentlichung eines in den 80er-Jahren verfassten Manuskripts zu verhindern, ging Grünen-Politiker Volker Beck bis vor den EuGH. Diese Vehemenz machte das umstrittene Schriftstück in den Medien jedoch erst recht zum Thema: der Streisand-Effekt. »weiterlesen
 
Amnesty International überdenkt seine Kommunikaton. / Amnesty: (c) Amnesty International
Amnesty will Lösungen kommunzieren. Foto: Amnesty International
Meldung

Amnesty verabschiedet sich von Negativ-Kampagnen

Amnesty International überdenkt seine Kommunikation. Negative Botschaften sollen verschwinden, Lösungen in den Fokus rücken. »weiterlesen
 
Wer professionell Pressearbeit betreibt, sollte auch in geeignetes Bildmaterial investieren. (c) Getty Images / ArisSu
Pressearbeit erfordert geeignetes Bildmaterial. (c) Getty Images / ArisSu
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Erfolgreiche Pressearbeit braucht gute Fotos

Wer professionell Pressearbeit betreibt, sollte nicht nur Sinn für gute Texte, sondern auch in geeignetes Bildmaterial investieren. »weiterlesen