KPIs, Commitment, Hands-on – im Büroalltag wimmelt es von scheinbar inhaltsleeren Begriffen. (c) Getty Images/FoxysGraphic
KPIs, Commitment, Hands-on – im Büroalltag wimmelt es von scheinbar inhaltsleeren Begriffen. (c) Getty Images/FoxysGraphic
sprecherspitze

Buzzword-Bingo im Büro

Versehentlich hat uns eine interne E-Mail aus der Kommunikationsabteilung erreicht. Jetzt spielen wir Buzzword-Bingo. Unsere sprecherspitze.
Jens Hungermann

An: alle@thecommsdepartment.de
Betr.: Sum-up der Buzzdingsdas

Liebe alle,

habt Ihr mal ’ne Minute für mich? Ich bin entsetzt. Hatten wir nicht gesagt, wir wollen weg von dem üblichen Silodenken? Das stand doch ganz oben auf unserer Liste. Müssen wir fürs nächste Meeting besser orchestrieren.

Ich schlage vor: Brainstorming im großen Konfi, dann ein paar Slides vorbereiten für ’ne Präse. Zunächst quick and dirty, kein Deep Dive. Dann eine Telko einberufen mit allen Stakeholdern und denen das auf der Tonspur erklären. Bloß keine Rocket Science draus machen. Das ist wie beim Regiobusverband: Wir müssen die Leute da abholen, wo sie stehen.

Mein Kalender ist gepflegt, stellt mir gern asap einen Termin ein. Oder, noch besser: Entscheidet, wer im Lead ist, macht die Telko ohne mich und holt mich hinterher zum Thema ab. Ihr wisst ja, 5. OG, letzte Tür rechts, hahaha.

Und sagt mir nicht, Ihr hättet keine Kapa! Outsourcen kommt überhaupt nicht in Frage. Leute, es geht hier auch um Accountability und Commitment. Achtet auf Euer Mindset! Das hatten wir im letzten Workshop erarbeitet. Liegt für alle zum Nachlesen im Intranet ab. Da kann man sich noch mal aufschlauen. Jeder sollte außerdem unsere KPIs auf dem Schirm haben – nicht nur bei Regenwetter.

Wichtig ist jedenfalls, dass wir den Deal zeitnah closen. Sonst stehen wir gegenüber dem Marketing am Ende wieder als Underperformer da. Das kann ja nun wirklich keiner wollen. Was ich damit sagen will: Quick Wins sind, Stand jetzt, erst mal besser, als irgendwas on-the-long-run einzutüten. Spatz/Hand-Prinzip, Ihr wisst schon, was ich meine. Also lieber das Projekt zum Fliegen bringen als die Taube auf dem Dach. (Die Viecher kann ich eh nicht leiden. So grau wie alle Theorie – und den Kot knackt auch keiner gern.)

Mein grundsätzlicher Rat an alle: Das Networken nicht vergessen! Sonst ist es synergielos. Schon die australische Schafwollbranche kennt schließlich dieses zentrale Learning: Geshared ist besser als ungeshared.

So, genug gesagt. Jetzt heißt es Hands on – und zwar alle Mann und Frau. Haltet mich im Loop! Thx.

PS: Wer meint, diese Glosse sei zu oberflächlich, kann gern die Orga fürs nächste Teamevent übernehmen. Wir besuchen eine Werft und schauen uns an, wie das mit dem Tiefgang funktioniert.

Buzzword-Bingo zum Mitspielen

Unser Buzzword-Bingo fürs nächste Abteilungsmeeting: Wer vier Kreuze in einer Reihe hat, ruft laut „finished!".

(c) Quadriga Media Berlin

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ob Gedankentricks oder physische Vorbereitung – am Ende zählt die Devise: Es muss nicht perfekt sein. (c) Getty Images/jakkaje808
Foto: Getty Images/jakkaje808
Lesezeit 2 Min.
Ratgeber

Fünf Tipps gegen Lampenfieber

Wie Sie Ihre Aufregung in den Griff bekommen und eine gelungene Ansprache halten.  »weiterlesen
 
Barbara Niedner (c) privat
Foto: privat
Lesezeit 8 Min.
Interview

„Aufmerksamkeit ist immer die Währung“

Im Gerangel um Positionen zeigen sich zwischen Affenhaus und Arbeitswelt erstaunliche Parallelen. Die Verhaltensbiologin und Führungskräftetrainerin Barbara Niedner im Interview über Konkurrenzverhalten bei Tier und Mensch. »weiterlesen
 
Statt Vollgas lieber einen Gang zurückschalten – das heißt, auch mal mit den Kollegen einen gemütlichen Kaffee zu trinken. (c) Getty Images/rawintanpin
Foto: Getty Images/rawintanpin
Lesezeit 1 Min.
Kommentar

Entschleunigt die interne Kommunikation!

Statt Vollgas lieber einen Gang zurück: Das ist die Devise unseres Gastautors für die interne Kommunikation. Ein Kommentar.  »weiterlesen
 
Vor der Kamera gilt: einfache Worte statt großer Ansprache. (c) Getty Images/Andrii Zastrozhnov
Foto: Getty Images/Andrii Zastrozhnov
Lesezeit 4 Min.
Ratgeber

Einfache Worte, große Wirkung

Reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist – klingt einfach, fällt aber im entscheidenden Augenblick oft nicht leicht. Nur wer sich bewusst von druckreifen Formulierungen verabschiedet, kann vor Kamera und Mikro überzeugen. Gesprochene Sprache unterscheidet sich nämlich gewaltig von geschriebenem Text.  »weiterlesen
 
New Work verspricht mehr Freiräume für Kreativität – aber mit bunten Sitzecken allein ist es nicht getan. (c) Getty Images/XiXinXing
Foto: Getty Images/XiXinXing
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Erst der Sinn, dann das Vergnügen

Flache Hierarchien, gute Work-Life-Balance, mehr Freiraum für Eigenverantwortung und Kreativität – all das verspricht das Konzept des New Work. Doch mit einem Kaffeevollautomaten und einer bunten Sitzecke im Büro ist es nicht getan, wie Expertin Andrea Montua in der neuen „Echolot“-Folge erklärt. »weiterlesen
 
Neun von zehn PR-Managern sind der Ansicht, dass PR eine Führungsfunktion im Unternehmen besitzen sollte. (c) Getty Images/LuckyTD
Foto: Getty Images/LuckyTD
Lesezeit 4 Min.
Studie

Die PR wird selbstbewusster

Sämtliche Kommunikationsprozesse steuern im Sinne einer echten Corporate Communication – das ist Wunsch und Anspruch der Branche. Doch die Wirklichkeit zeigt: In Konkurrenz mit anderen Unternehmensfunktionen hinkt PR nach wie vor oft hinterher.  »weiterlesen