Die Uni Düsseldorf ist am aktivsten bei Social Media, die TU München hat die meisten Follower. (c) Getty Images / YurolaitsAlbert
Die Uni Düsseldorf ist am aktivsten bei Social Media, die TU München hat die meisten Follower. (c) Getty Images / YurolaitsAlbert
Studie zu sozialen Netzwerken

Social Media: Uni Düsseldorf & TU München führen

Wie nutzen deutsche Hochschulen soziale Medien? Sehr unterschiedlich – sowohl was die Aktivität als auch die Followerzahlen angeht.
Aus der Redaktion

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist die aktivste unter deutschen Hochschulen in den sozialen Medien, die Technische Universität München (TUM) verfügt über die größte Anzahl an Followern.

Das ist das Ergebnis einer Studie der Bildungsplattform Charly Education, für die das Unternehmen die Social-Media-Aktivitäten der 50 größten deutschen Hochschulen ausgewertet hat – insbesondere bei Facebook, Instagram und Twitter.

Die Uni Düsseldorf veröffentlicht demnach, auf die drei wichtigsten Plattformen verteilt, durchschnittlich mehr als sieben Social-Media-Posts täglich. Damit verweist die HHU die Freie Universität Berlin mit im Schnitt mehr als sechs Posts am Tag und die Universität Stuttgart mit durchschnittlich gut fünf Posts täglich in Sachen Aktivität ab. Alle drei Hochschulen nutzen Twitter am häufigsten, gefolgt von Facebook, während sie Instagram vergleichsweise selten einsetzen.

Insgesamt rund 140 Uni-Posts am Tag

Zusammengenommen publizieren die 50 untersuchten Hochschulen knapp 140 Beiträge täglich in den sozialen Netzwerken. Am wenigsten aktiv sind dabei die Universität Augsburg (0,78 Posts/Tag), die Leibniz Universität Hannover (0,73 Posts) und die Technische Universität Dortmund (0,66).

Alle Hochschulen nutzen Facebook als Verbreitungsplattform, 49 der 50 von ihnen sind auch auf Twitter präsent: Lediglich die Universität Regensburg hat keine Präsenz bei dem Kurznachrichtendienst. Vier Hochschulen verzichten bislang auf eine Instagram-Präsenz: die TU Dresden sowie die Universitäten Koblenz-Landau, Heidelberg und Oldenburg.

Die 10 aktivsten deutschen Hochschulen bei Social Media

  Hochschule Facebook-Posts/Tag Instagram-Posts/Tag Twitter-Posts/Tag
1. Universität Düsseldorf 2,3 1,12 3,77
2. Freie Universität Berlin 1,9 0,78 3,49
3. Universität Stuttgart 1,6 1,34 2,24
4. Karlsruher Institut für Technologie 1,8 0,58 1,85
5. RWTH Aachen University 1,1 0,45 3,94
6. Technische Universität Braunschweig 1,6 1,35 1,01
7. Univesität Münster 0,8 0,71 2,41
8 Universität Duisburg-Essen 1 0,73 1,38
9. Technische Universität Berlin 1,4 0,63 1,24
10. Universität Osnabrück 1 0,67 1,48

 

Münchner Universitäten dominieren bei Follower-Zahlen

Obwohl sie im Aktivitätsranking lediglich auf Platz 23 beziehungsweise sogar nur auf Platz 43 liegen, dominieren die beiden Universitäten Münchens das Ranking, wenn es um die Anzahl der Follower in den sozialen Netzwerken geht.

Die TU München kommt demnach auf gut 135.000 Fans, die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) auf gut 120.000. Auf Platz 3 landet hierbei die RWTH Aachen University mit etwas mehr als 114.000 Social-Media-Fans. Lediglich drei weitere Hochschulen erreichen über 100.000 Follower: die Universitäten Köln und Frankfurt am Main sowie die Humboldt-Universität Berlin.

In allen Fällen ist Facebook klar die wichtigste Plattform in Bezug auf die Followerzahlen. Die RWTH Aachen führt bei Twitter mit knapp 25.000 Followern, die Universität zu Köln weist mit knapp 40.000 die meisten Instagram-Fans auf.

Relativ schwach schneiden hinsichtlich sozialer Vernetzung die Universitäten Koblenz-Landau und Osnabrück mit jeweils gut 12.000 Followern ab. Schlusslicht ist die Universität Regensburg mit lediglich gut 7.000 Fans.

Die 10 deutschen Hochschulen mit den meisten Followern

  Hochschule Facebook-Follower Instagram-Follower Twitter-Follower Follower insgesamt
1. Technische Universität München 88.998 20.589 26.100 135.687
2. Ludwig-Maximilians-Universität München 82.454 19.832 18.400 120.686
3. RWTH Aachen University 76.158 24.880 13.400 114.438
4. Universität zu Köln 61.775 10.796 38.900 111.471
5. Goethe-Universität Frankfurt am Main 80.049 7.815 15.200 103.064
6. Humboldt-Universität zu Berlin 71.139 12.447 19.300 102.886
7. Freie Universität Berlin 57.140 17.031 14.800 88.971
8. FernUniversität Hagen 76.989 4.943 6.049 87.981
9. Ruhr-Universität Bochum 54.617 16.386 14.800 85.803
10. Universität Leipzig 58.785 16.562 10.100 85.447

 

Zum vollständigen Aktivitäts- und Follower-Ranking aller 50 untersuchten Hochschulen.

Wichtig für den Social-Media-Mix der deutschen Hochschulen sind auch Linkedin und Youtube - alle untersuchten Universitäten sind dort ebenfalls vertreten. Eine Xing-Präsenz betreiben 42 der Hochschulen, auf Tumblr sind 35 vertreten. Dagegen spielen Whatsapp (13 Hochschulen vertreten), Periscope (4) und Snapchat (3) kaum eine Rolle.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Leidet die Qualität des Journalismus unter dem Zeitdruck? / Zeitdruck: (c) Getty Images/baloon111
Zeitdruck im Journalismus. Foto: Getty Images/baloon111
Bericht

Wie Journalisten Zeitdruck begegnen

Wie der Journalismus trotz Zeitdrucks die Qualität der Beiträge hochhält, erklärt Dominic Hebestreit vom SWR. »weiterlesen
 
Bodo Ramelow versucht sich an einem "Unboxing"-Video. (c) Screenshot/Die Linke
Bodo Ramelow (c) Screenshot/Die Linke
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Bodo Ramelow entdeckt Youtube

Nach der CSU hat jetzt auch die Linke das Medium Youtube für sich entdeckt. Wie schlägt sich Bodo Ramelow in seinem ersten „Unboxing-Video“? »weiterlesen
 
Facebook prüft den Verzicht auf die Anzahl von Post-Likes./ Likes: (c) Getty Images/CASEZY
Facebook-Likes. Foto: Getty Images/CASEZY
Meldung

Versteckt Facebook die Anzahl der Likes?

Facebook könnte die Like-Anzahl von Posts bald verbergen. Offenbar plant das Unternehmen einen Testlauf.
 
Armin Petschner moderiert CSYou. / Armin Petschner: (c) Screenshot Youtube
Armin Petschner. Bild: Screenshot Youtube
Kommentar

CSYou musste scheitern

Die CSU startet den halbherzigen Versuch, mit einem Youtube-Format eine junge Zielgruppe zu erreichen. Er ist zum Scheitern verurteilt. Ein Kommentar. »weiterlesen
 
Die USA wollen sich mit einer Software gegen Fake News wappnen. / Fake News: (c) Getty Images/ juststock
Fakes News. Foto: Getty Images/ juststock
Meldung

USA entwickeln Software gegen Fake News

Die USA wollen mit einer Software gegen Fake News vorgehen. In vier Jahren soll das vom Militär entwickelte Projekt einsatzbereit sein. »weiterlesen
 
Die Sichtbarkeit von Mitarbeitern in Social Media ist in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden./ Corporate Influencer Day: (c) Quadriga Media Berlin
Corporate Influencer Day. Foto: Quadriga Media Berlin
Bericht

Darum ging’s beim ersten Corporate Influencer Day

Corporate Influencer liegen im Trend. Wie Firmen von ihnen profitieren und was man bei ihrem Einsatz beachten muss, erfuhren Gäste des Corporate Influencer Day. »weiterlesen