Für ihre Liveberichterstattung auf Facebook wurden die RTL II News mit dem dpok ausgezeichnet (c) Thinkstock/PrettyVectors
Für ihre Liveberichterstattung auf Facebook wurden die RTL II News mit dem dpok ausgezeichnet (c) Thinkstock/PrettyVectors
DPOK - von den Besten lernen

Social-Media-Auftritt: Die RTL II News mit "Live ist live"

Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation sind 2017 herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. In unserer Rubrik "Von den Besten lernen" stellen wir sie vor. Dieses Mal: das Projekt "Live ist live: ganz nah dran an den News", mit dem die RTL II News die Kategorie "Social-Media-Auftritt" gewonnen haben.
Judit Cech

1. Können Sie kurz Ihr Projekt beschreiben?

Wie entsteht eigentlich eine Nachrichtensendung? Wer entscheidet wie und worüber berichtet wird? Und wie wird man eigentlich Reporter oder Moderator? Mit unserem Projekt "Live ist live: ganz nah dran an den News" wollen wir Millennials für News begeistern und mit Nachrichten versorgen. Die Moderatoren der RTL II News treten immer mittwochs per Facebook Live mit den Usern in Kontakt. Sie nehmen die Zuschauer ab 19:45 Uhr mit in die Redaktion, hinter die Kulissen und beantworten Fragen – und das sogar während der Sendung im Studio.

Zudem berichten wir mit Facebook Live zuverlässig über die wichtigsten und spannendsten Nachrichtenthemen vor Ort, erklären und schätzen ein – insbesondere in Breaking-News-Situationen. Immer dem Grundsatz folgend: "Facebook Live first".

2. Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere daran?

In Zeiten von wachsendem Misstrauen gegenüber Medien – Stichwort Fake News und Lügenpresse – wollen wir mehr Nähe und Transparenz durch direkte Einblicke in den Redaktionsalltag schaffen und die jungen Zuschauer auf Augenhöhe ansprechen – in sozialen Medien, wo sie täglich miteinander kommunizieren. Und wir wollen ihnen zuhören, ihre Fragen, ihre Meinung live kennenlernen und direkt darauf reagieren. Wenn sie auch mal eine kleine Panne mitbekommen, ist das nicht schlimm, sondern stärkt im Gegenteil sogar unseren Ansatz, einen ehrlichen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen.

3. Worin hat sich vor allem der Erfolg des Projekts gezeigt?

Wir haben von Beginn an ein sehr hohes Involvement verzeichnet: Bis zu 3.000 Kommentare und Fragen werden innerhalb einer Live-Session gepostet. Diese drehen sich um aktuelle Themen, wie unsere Nachrichten entstehen, aber auch private Fragen zu den Moderatoren und Reportern werden gestellt. 

Bei regelmäßigen Reichweiten von über 200.000 erreichten Personen sind bis zu 2.000 User gleichzeitig live dabei. In der Spitze haben wir mit Facebook Live mehr als 2,6 Millionen User erreicht: 

Facebook Live startete als wöchentliches Projekt und ist mittlerweile fester Bestandteil unserer Berichterstattung und des Austauschs mit unseren Zuschauern und Usern. Es ist Teil unseres Verständnisses, wie Nachrichten sein sollten: nahbar, auf Augenhöhe, für unsere Zielgruppe.

Über die Rubrik: Von den Besten lernen

Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation (dpok) sind 2017 zahlreiche herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. Sie wollen wir hier in unserer Rubrik "Von den Besten lernen" vorstellen. Gewinner der Kategorie "Social-Media-Auftritt" ist das Projekt "'Live ist live: ganz nah dran an den News" der RTL II News. Bereits zum siebten Mal zeichnete das Magazin pressesprecher herausragende Projekte, professionelle Kampagnenplanung und zukunftsweisende Strategien digitaler Kommunikation aus. Die Gala fand am 8. Juni im Berliner Kino International statt.

Mehr Informationen zum dpok unter: www.onlinekommunikationspreis.de

 

 
Tamara Lux (c) RTL II
Tamara Lux

Tamara Lux ist Teamleiterin Digitale Kanäle und Stellvertretende Leiterin der RTL II-Nachrichtenredaktion mit Sitz in Berlin. Während ihres Studiums der Politikwissenschaften (Diplom) und Kommunikationswissenschaft (Bachelor), arbeitete sie in den Redaktionen des Münchner Merkur, der tz und des Kölner Stadt-Anzeiger. 2011 begann Tamara Lux als Nachrichtenredakteurin für die Marke RTL Aktuell im Bereich Online, Mobile und Telext. Seit Januar 2015 ist sie bei RTL II tätig.

Matthias Walter (c) RTL II
Matthias Walter

Matthias Walter ist seit 2013 Chefredakteur der RTL II-Nachrichtenredaktion mit Sitz in Berlin. Der Diplom-Journalist war zuvor Chef vom Dienst der Redaktion RTL Aktuell, wo er die Planungs- und Sendeverantwortung für die Hauptnachrichten innehatte. Darüber hinaus gestaltete er Sondersendungen mit und entwickelte neue Dokumentationsformate für die Mediengruppe RTL Deutschland. Er begann seine Laufbahn beim Westfalen-Blatt und der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Außerdem engagiert er sich als Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen.

 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Frank Mastiaux auf dem Kommunikationskongress (c) Jana Legler
Foto: Jana Legler
Lesezeit 2 Min.
Bericht

Frank Mastiaux über den Fluch der leeren Flure

Die erste Keynote auf dem diesjährigen Kommunikationskongress hielt EnBW-CEO Frank Mastiaux. Er hatte 2012 die große Aufgabe, das am Boden liegende Image des Energieversorgers zu retten. »weiterlesen
 
Machen Journalisten Fehler, leidet die Glaubwürdigkeit von Medien. (c) Thinkstock/Panya_sealim
Foto: Thinkstock/Panya_sealim
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Auch Redakteure machen Fehler

Was ist schlimmer als falsche Rechtschreibung? Genau – fehlerhafter Inhalt. Unser Kolumnist Claudius Kroker über schwache Momente von Medienprofis. »weiterlesen
 
Die Dinge nehmen immer mehr an der Kommunikation teil - einesTages werden sie vielleicht selbst zu Storytellern. (c) Thinkstock/Kirillm
Foto: Thinkstock/Kirillm
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Wie das Internet der Dinge Kommunikation verändert

Bots, selbstfahrende Autos, Smart Homes – die Dinge nehmen an der Kommunikation teil und werden dabei nicht nur selbst zum Medium, sondern möglicherweise sogar eines Tages Storyteller. Denkanstöße über die künftige Form von Content und Kommunikation gibt Michael Schmidtke, Director Digital Communications bei Bosch. »weiterlesen
 
Der Faktor Glaubwürdigkeit ist so wichtig wie nie. (c) Thinkstock/BrianAJackson
Foto: Thinkstock/BrianAJackson
Lesezeit 2 Min.
Studie

Wie PR-Profis bei Journalisten punkten

Die Pressemitteilung ist nicht tot: Noch immer stellt sie eine der wichtigsten Informationsquellen für Journalisten dar, wie eine aktuelle Studie zeigt. Doch auf Qualität kommt es an. Und auf Glaubwürdigkeit – hier zahlen sich persönliche Beziehungen aus. »weiterlesen
 
Mit einem Weltrekord Schlagzeilen machen? Jaguar hat das mit einem spekakulären Stunt geschafft. (c) Nick Dimbleby
Foto: Nick Dimbleby
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Marken, die Rekorde brechen

Gutes Storytelling lebt von inspirierenden Inhalten. Und was könnte inspirierender sein als ein Weltrekord? Über gelungene Beispiele und warum auch ein gescheiterter Versuch ein Gewinn sein kann, berichtet unsere Gastautorin. »weiterlesen
 
Der Weltverband Fifa gibt strenge Regeln vor. Wie können Kommunikatoren die Fußball-WM dennoch für sich nutzen? (c) Thinkstock/spfdigital
Foto: Thinkstock/spfdigital
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Dos and Don’ts zur Fußball-WM 2018

Am 14. Juni 2018 wird die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland angepfiffen. Werbetreibende lecken sich schon jetzt die Finger. Doch Vorsicht: Die Fifa hat den Werbemarkt rund um die WM fest im Griff. Worauf zu achten ist, wenn die eigene Kampagne oder Veranstaltung nicht in einem Rechtsstreit enden soll, erklären Alexander Karst und Michaela Koch von den Bildbeschaffern. »weiterlesen