Siri sieht sich genötigt den Wettermann zu korrigieren./ Siri: (c) Getty Images/Marina Dekhnik
Siri sieht sich genötigt den Wettermann zu korrigieren./ Siri: (c) Getty Images/Marina Dekhnik
Peinlicher Zwischenfall

Siri fährt Wettermoderator in die Parade

Live im TV versaut Siri einem Wettermann der BBC die Moderation. Dessen Vorhersage sei falsch, so die freche Sprachassistentin.
Aus der Redaktion

Sprachassistenten sollen uns das Leben leichter machen. Dass die Technik aber manchmal etwas eigensinnig sein kann, beweist folgende BBC-Moderation. Thomasz Schafernaker, Wettermoderator der BBC, kündigt Schneefälle für die USA an. Alles wirkt wie eine gewöhnliche Wettervorhersage. Doch völlig unerwartet legt seine Apple Watch Widerspruch ein: „Es gibt keinen Schnee in der Vorhersage“, will ihn die Sprachassistentin Siri korrigieren. 

„Tut mir leid. Das war nicht geplant“, entschuldigt sich Schafernaker, dem die Situation sichtlich peinlich ist, und will seine Moderation fortsetzen. Nun wird er vom Nachrichtensprecher unterbrochen, der sich einen Spaß daraus macht. „Ich dachte, es gibt Schnee in deiner Vorhersage.“

Das bringt den Wettermann in Erklärungsnot. Anscheinend habe ihm die Apple Watch zugehört, aber nicht mitbekommen, über welchen Ort er gerade sprach. „Ich hätte sie vorher abnehmen sollen“, meint Schafernaker.

Auf Twitter wundert er sich später, wie es passieren konnte, dass seine Uhr plötzlich anfängt, sich einzumischen. Immerhin hat er sie nicht mit dem „Hey Siri“-Sprachbefehl aktiviert. User weisen ihn darauf hin, dass es noch eine andere Möglichkeit gibt, die Sprachassistentin zu aktivieren: Einfach das Handgelenk heben und lossprechen. Genau das tat Schafernaker während seiner Moderation.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

50 Prozent der befragten CEOs befürworten eine stärkere Regulierung von Facebook. (c) Getty Images / tomeng
Foto: Getty Images / tomeng
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Fortune-500-CEOs verlangen Facebook-Regulierung

50 Prozent der CEOs sind dafür, den Facebook-Konzern stärker zu regulieren. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Wirtschaftsmagazins Fortune.
 
Adidas schafft als erstes deutsche Unternehmen in die Top 10 der innovativsten Firmen weltweit. (c) Getty Images / phive2015
Deutsche Firmen schneiden im weltweilten Innovationsranking 2019 stark ab. Foto: Getty Images / phive2015
Meldung

Deutsche Firma unter den 10 innovativsten der Welt

Seriensieger Apple fällt im jährlichen Innovationsranking zurück - und deutsche Unternehmen schneiden 2019 besonders stark ab. »weiterlesen
 
SAP gewinnt 2019 das äußerst volative Arbeitgeber-Ranking von Linkedin. (c) Getty Images / carlotoffolo
Foto: Getty Images / carlotoffolo
Meldung

Employer Branding: Gewinner & Verlierer 2019

Jede Menge Auf und Ab im neuesten Arbeitgeber-Ranking des Karriernetzwerks Linkedin – SAP triumphiert. »weiterlesen
 
Bereits 15 Prozent der deutschen Online-Nutzer besitzen digitale Sprachassistenten. (c) Getty Images/SIphotography
Foto: Getty Images/SIphotography
Meldung

Sprachassistenten: Nutzung seit 2017 verdreifacht

Digitale Smart Speaker breiten sich laut einer neuen Studie rasant aus. Die Mehrheit der Deutschen bleibt jedoch einstweilen noch skeptisch. »weiterlesen
 
Das sind unsere PR-Verlierer des Monats Januar (c) GettyImages/nito100
Foto: GettyImages/nito100
Lesezeit 2 Min.
Glosse

Die Verlierer des PR-Januar 2019

Skandale, Schweigen, Drangsalierung, Löschen von Profilen und entzauberte Fröhlichkeit brachten Top-Platzierungen im Verlierer-Ranking des pressesprecher. »weiterlesen
 
Verrenkungskünstler: Tena Man-Testimonial Stirling Gravitas kann alles. (c) Mona Karimi
Lesezeit 10 Min.
Analyse

Von A wie ­augenzwinkernd bis Z wie zynisch

So unterschiedlich wie ihre Unternehmenskultur und Produkte sind, so unterschiedlich gehen Mercedes, Neckermann, Samsung und Co. auch mit dem Thema Humor um. Aber zu wem passen eigentlich welche Scherze – und warum? »weiterlesen