Aus 60 Fotos können User per Online-Voting ihre Favoriten auswählen. (c) news aktuell
Aus 60 Fotos können User per Online-Voting ihre Favoriten auswählen. (c) news aktuell
Shortlist PR-Bild Award

60 Fotos in finaler Auswahl

Die Online-Abstimmung unter www.pr-bild-award.de läuft bis zum 2. Oktober.
Aus der Redaktion

Die Shortlist des PR-Bild Award 2020 steht. Noch bis zum 2. Oktober kann die Öffentlichkeit unter www.pr-bild-award.de über die besten PR-Bilder des Jahres abstimmen. Eine Jury aus Medien- und Kommunikationsexperten hatte sich in diesem Jahr erstmals virtuell getroffen und aus knapp 900 Einreichungen von 243 Unternehmen und Organisationen ihre Vorauswahl getroffen. Auf der Shortlist stehen insgesamt 60 Bilder aus den sechs Kategorien Lifestyle, NGO, Porträt, Reisen, Social Media sowie Storys und Kampagnen.  

„Natürlich hätte es einige der Einreichungen nicht ohne Corona gegeben. Daher war die Herausforderung der Juryarbeit auch, sich bei der Beurteilung der Bilder nicht durch die eigene Betroffenheit beeinflussen zu lassen und den Blick auch offen für alle Themen zu halten, die nichts mit der Coronakrise zu tun haben“, sagt Edith Stier-Thompson, Geschäftsführerin von news aktuell und Initiatorin des PR-Bild Award.

Der Juryvorsitz liegt in diesem Jahr in den Händen von Susanne Marell von Hill+Knowlton Strategies. Mitglieder der Jury sind unter anderem Rüdiger Scharf (DAK Gesundheit), Johannes Müller (BSH Hausgeräte), Susan Saß (Bundesverband E-Commerce und Versandhandel), Monika Schaller (Deutsche Post DHL), Boris Entrup (Deutschlands bekanntester Make-up Artist), Gudrun Kreutner (Wort & Bild Verlag), Mirjam Berle (Goodyear, ab Oktober DFB) und Matthias Wesselmann (Fischer-Appelt).

Ende Oktober gibt news aktuell die Gewinner-Bilder aus den einzelnen Kategorien sowie das PR-Bild des Jahres für Deutschland, Österreich und die Schweiz bekannt. Der „pressesprecher“ ist Medienpartner des Preises. Chefredakteur Volker Thoms ist Mitglied der Jury.

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Immersive Medien wie Virtual oder Augmented Reality ermöglichen eine emotionale Verbindung mit Inhalten – ideal für die Unternehmenskommunikation. (c) Getty Images/Melpomenem
Foto: Getty Images/Melpomenem
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Kommunikation mit Herzklopfen

Immersive Medien wie Virtual oder Augmented Reality ermöglichen eine besonders emotionale Verbindung mit Inhalten – ideal also für die Kommunikation. Wie die Zukunft aussehen könnte, beschreiben unsere „Echolot“-Kolumnistinnen. »weiterlesen
 
Ab 1. Oktober 2020 neue Kommunikationschefin des Deutschen Fußball-Bunds (DFB): Mirjam Berle. (c) picture alliance/P0009
Foto: picture alliance/P0009
Lesezeit 4 Min.
Porträt

Krisenerprobte Mannschaftssprecherin

Mirjam Berle übernimmt einen der begehrtesten Jobs der Kommunikationsbranche. Sie wird Direktorin „Öffentlichkeit und Fans“ beim DFB. Neben der Positionierung der Nationalmannschaften gehören Krisenkommunikation und die Rückgewinnung von Vertrauen in den Verband zu ihren Aufgaben. »weiterlesen
 
Christian Drosten erhielt den Ehrenpreis des BdKom. Foto: Jana Legler
Foto: Jana Legler
Lesezeit 4 Min.
Meldung

BdKom zeichnet Christian Drosten aus

Der Bundesverband der Kommunikatoren würdigt die Aufklärungsarbeit des Virologen in der Corona-Pandemie. »weiterlesen
 
Erstmals zählen mehr Frauen als Männer zu den einflussreichsten Kommunikator:innen der Welt. (c) Getty Images/belchonock
Foto: Getty Images/belchonock
Lesezeit 1 Min.
Studie

Top-100-PR-Profis: Erstmals 54 Prozent Frauen

Außerdem schaffen es acht deutschsprachige Kommunikationsprofis auf die Liste der 100 wichtigsten Kommunikator:innen der Welt. »weiterlesen
 
Wechselt nach rund 20 Jahren in Führungspositionen bei Hering Schuppener auf die Position der Chairwoman: Tina Mentner. (c) Hering Schuppener
Foto: Hering Schuppener
Lesezeit 3 Min.
Meldung

Mentner wird Chairwoman, Bertram Managing Partner

Christoph Bertram folgt Tina Mentner in der Geschäftsleitung. Er ist seit 2010 bei Hering Schuppener und verantwortet seit 2018 den Berliner Standort der Firma. »weiterlesen
 
Onarans neues Buch erklärt, wie man sich positioniert und ein authentisches Thema findet. (c) Goldmann Verlag
Cover: Goldmann Verlag
Lesezeit 2 Min.
Rezension

Auftauchen statt Untergehen

In ihrem neuen Buch plädiert Tijen Onaran dafür, sich selbst zu reflektieren und sichtbar zu werden. Als Personal Brand könnten sich vor allem berufliche Vorteile ergeben. »weiterlesen