Frauen shoppen am liebsten mit der Freundin (c) Thinkstock/gpointstudio
Frauen shoppen am liebsten mit der Freundin (c) Thinkstock/gpointstudio
QVC-Studie

Shopping: Was wir wirklich wollen

Einmal angenommen, Sie bekommen 500 Euro zum Einkaufen geschenkt, für was würden Sie das Geld ausgeben? Im Auftrag des Multichannel-Versandhändler QVC stellte das Meinungsforschungsinstitut YouGov diese Frage Frauen und Männern.
Nicolas Ebert

Überraschung: Nur vier Prozent aller befragten Frauen würden das Geld für Schuhe ausgeben. Jede zehnte Frau zieht eher ein Geschenk für den Partner in Betracht. Sich von dem Geld technische Geräte wie Smartphones oder Tablets zu kaufen, gaben 17 Prozent der Frauen an. Ganz oben auf dem weiblichen Wunschzettel steht mit 27 Prozent "Kleidung".

Bei Männern steht "Kleidung" nicht an oberster Stelle. Nur 17 Prozent der Männer würden das Geld für Anziehsachen ausgeben. Vielmehr favorisieren Männer (32 Prozent) Produkte aus dem Technikbereich. Ein Geschenk für die Partnerin zu kaufen, gaben dagegen 21 Prozent an. Lediglich ein Prozent der Männer würde die geschenkten 500 Euro in Schuhe investieren.

Shopping-Verhalten von Frauen und Männern (c) QVC

Ein weiteres Ergebnis belegt, dass die Freundin die beliebteste Einkaufsbegleiterin ist. Der Studie zufolge sind 55 Prozent der Frauen zumindest gelegentlich mit der Freundin shoppen und gaben an, „zufrieden“ oder „sehr zufrieden“ zu sein. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Kaufempfehlung: Fast jede Zweite folgt dem Rat der Freundin. Mehr als ein Drittel der befragten Frauen gab darüber hinaus an, Gekauftes nach dem Shopping-Erlebnis mit ihr zu tauschen oder zu teilen.

Ein weiterer Blick in die Studie zeigt, dass während oder nach dem Shopping jede vierte Frau mit ihrer Einkaufsbegleitung Essen geht. Laut Susanne Müller, Unternehmenssprecherin bei QVC, wollen Frauen „ein unkompliziertes, abwechslungsreiches und kommunikatives Shopping-Erlebnis“.

Zur Studie

Vom 4. bis 7. September 2015 befragte das internationale Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov 2050 Männer und Frauen. Zusätzlich wurden bereits im Zeitraum vom 20. bis 28. August 2015 1015 Frauen zu ihrem Einkaufsverhalten befragt. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind laut den Studienverfassern für die deutsche Bevölkerung (Alter 18+) repräsentativ.

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Rund um die Rolle von Kindern in der Pandemie ist eine hoch emotionalisierte und krisenanfällige Debatte entbrannt. (c) Getty Images/zsv3207
Foto: Getty Images/zsv3207
Lesezeit 6 Min.
Gastbeitrag

Komplexität im Krisenmodus

Kinderbetreuung in Corona-Zeiten – bei diesem sensiblen Thema wird aus Wissenschaftskommunikation schnell Krisenkommunikation. Was das für die kürzlich vorgestellte „Corona-Kita-Studie“ der Bundesregierung bedeutet, berichtet Katrin Münch-Nebel von der Agentur Ressourcenmangel. »weiterlesen
 
Zwei Drittel der Deutschen halten die Informationen in deutschen Medien für glaubwürdig – so viele wie noch nie. (c) Getty Images/Tero Vesalainen
Foto: Getty Images/Tero Vesalainen
Lesezeit 2 Min.
Studie

Medien gewinnen an Glaubwürdigkeit

Die Deutschen vertrauen den Informationen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks am meisten. Im Vergleich zu anderen Institutionen schneiden Medien aber nur mittelmäßig ab. »weiterlesen
 
Höttges bei der Bilanzpressekonferenz im Februar 2020. Links: Pressesprecher Philipp Schindera. (c) Picture Alliance/Sven Simon
Foto: picture alliance/Sven Simon | Malte Ossowski/SvenSimon
Lesezeit 4 Min.
Meldung

Timotheus Höttges verständlichster Redner

Die Universität Hohenheim analysierte die Reden der CEOs der DAX-30-Unternehmen. Sie enthalten weniger Bandwurmsätze und unverständliche Fachbegriffe. »weiterlesen
 
Agilität kann helfen, schneller auf Herausforderungen zu reagieren. (c) Getty Images/Dmytro Varavin
Foto: Getty Images/Dmytro Varavin
Lesezeit 4 Min.
Studie

In fünf Schritten zur agilen Kommunikationsabteilung

Trotz beziehungsweise gerade in Corona-Zeiten kann Agilität helfen, schneller auf Herausforderungen zu reagieren. Ein Forschungsprojekt der Universitäten Leipzig, Wien und Münster zeigt, auf welche Aspekte es bei der agilen Transformation ankommt. »weiterlesen
 
Die Konzernzentrale von BMW. (c) BMW Group/Stadlerphoto.com
Foto: BMW Group/Stadlerphoto.com
Lesezeit 1 Min.
Studie

Dax-Pressearbeit: Automobilbranche vorn

In einer Umfrage loben Wirtschaftsjournalist:innen die Pressearbeit von BMW, Daimler und Volkswagen. Zugleich bemängeln sie Corona-bedingte Kommunikationsprobleme. »weiterlesen
 
Erstmals zählen mehr Frauen als Männer zu den einflussreichsten Kommunikator:innen der Welt. (c) Getty Images/belchonock
Foto: Getty Images/belchonock
Lesezeit 1 Min.
Studie

Top-100-PR-Profis: Erstmals 54 Prozent Frauen

Außerdem schaffen es acht deutschsprachige Kommunikationsprofis auf die Liste der 100 wichtigsten Kommunikator:innen der Welt. »weiterlesen