Bayerische Unternehmen bilden im Rahmen der Digitalisierung das Schlusslicht (c) Thinkstock/PinkBadger
Bayerische Unternehmen bilden im Rahmen der Digitalisierung das Schlusslicht (c) Thinkstock/PinkBadger
Bayerische Unternehmen hinken hinterher

Schlusslichter der Digitalisierung

Einer Umfrage zufolge hinken bayerische Unternehmen dem digitalen Wandel hinterher. Ein Großteil fühlt sich nicht ausreichend informiert.
Eva Theil

Nur drei Prozent der Betriebe in Bayern haben sich an die Unternehmensprozesse des digitalen Wandels angepasst. Obwohl nahezu jedes der befragten Unternehmen (94 Prozent) angab, von der Digitalisierung betroffen zu sein. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Bayerischen Industrie- und Handelskammer.

Digitalisierung verunsichert Betriebe

Die Erwartungen und Herausforderungen durch den Wechsel von analog zu digital werden von den befragten Unternehmen kritisch bewertet. Zwar rechnen 27 Prozent der Betriebe mit höheren Umsätzen, dennoch fühlen sich 87 Prozent der Unternehmen nicht gut genug informiert. Diese Betriebe scheuen sich vor der Digitalisierung und den damit einhergehenden Unsicherheiten beispielsweise im rechtlichen Bereich oder hinsichtlich der Investitionskosten.

Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der BIHK warnt: "Die bayerische Wirtschaft und vor allem die kleineren und mittelständischen Betriebe dürfen den digitalen Wandel nicht verschlafen." Er sieht in der Digitalisierung große Chancen für die bayerische Wirtschaft.

Zur Umfrage

Im Rahmen des von der DIHK initierten Unternehmensbarometer wurden 400 bayerische Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen zum digitalen Wandel befragt.

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Menschen organisieren sich selbst, wenn sie über alle erforderlichen Informationen verfügen. (c) Getty Images/EzumeImages
Foto: Getty Images/EzumeImages
Lesezeit 3 Min.
Essay

Wenn Mitarbeiter frei entscheiden können

Über eine Tatsache sollten sich Führungskräfte im Klaren sein: Menschen sind sehr gut in der Lage, sich selbst zu organisieren. Voraussetzung dafür ist Informationsfreiheit. »weiterlesen
 
Sie laufen zwar, doch die Frage ist, wie gut: 75 Presseportale auf Konzern-Webseiten wurden auf den digitalen Status quo untersucht. (c) Getty Images/bobmadbob
Bild: Getty Images/bobmadbob
Lesezeit 3 Min.
Studie

Fünf Dinge, die auf Presse-Webseiten schieflaufen

Wie digital ist die Pressearbeit großer Unternehmen? Und was wird Medienvertretern auf den Online-Presseportalen geboten? Diese Fragen hat eine aktuelle Studie untersucht – mit teils ernüchternden Ergebnissen. Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse. »weiterlesen
 
Konsequenter Datenschutz ist immer auch eine Frage des Bewusstseins der Mitarbeiter. (c) Penelope Graßhoff/GettyImages
Foto: Penelope Graßhoff/GettyImages
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

So wird die Interne Kommunikation DSGVO-konform

Auf die Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union, die am 25. Mai in Kraft tritt, sollten auch interne Kommunikationsabteilungen gut vorbereitet sein. Worauf unter anderem bei Mitarbeiter-Apps zu achten ist, erklärt Beekeeper-Chef Cristian Grossmann. »weiterlesen
 
Die Auswertung von Pressemonitorings kann strategische Entscheidungen mit beeinflussen, wie Oliver Graßy im Interview erklärt. (c) GettyImages/NorthernStock
Foto: GettyImages/NorthernStock
Lesezeit 2 Min.
Interview

Was leisten Pressemonitorings?

Pressemonitorings helfen beim Steuern von Kommunikationsstrategien. Doch wie lassen sich Fehlinterpretationen von Daten vermeiden? Und kommt Anbietern auf Dauer das Geschäftsmodell abhanden, jetzt, wo klassische Medien an Bedeutung verlieren? »weiterlesen
 
(c) Laurin Schmid
Foto: Laurin Schmid
Lesezeit 2 Min.
Lesestoff

„Die besten Projekte auf dem Silbertablett“

Ist die letzte Einreichungsfrist vorbei, dann beginnt die Arbeit der Jury. Und die fällt bei 38 Kategorien nicht gerade klein aus. Wir haben einige Jurymitglieder gefragt, was für sie und für die Branche den Reiz am Deutschen Preis für Onlinekommunikation ausmacht. »weiterlesen
 
Es wird Zeit für eine echte Diskussion über einen ethischen Einsatz von Big Data in der Kommunikation. (c) Thinkstock/Pavel_R
Foto: Thinkstock/Pavel_R
Lesezeit 2 Min.
Studie

Die PR braucht neue Regeln

Big Data bietet große Potenziale für die strategische Kommunikation. Die nötige Diskussion über einen ethischen Einsatz in der Kommunikationsbranche steht allerdings noch aus. »weiterlesen