Bayerische Unternehmen bilden im Rahmen der Digitalisierung das Schlusslicht (c) Thinkstock/PinkBadger
Bayerische Unternehmen bilden im Rahmen der Digitalisierung das Schlusslicht (c) Thinkstock/PinkBadger
Bayerische Unternehmen hinken hinterher

Schlusslichter der Digitalisierung

Einer Umfrage zufolge hinken bayerische Unternehmen dem digitalen Wandel hinterher. Ein Großteil fühlt sich nicht ausreichend informiert.
Eva Theil

Nur drei Prozent der Betriebe in Bayern haben sich an die Unternehmensprozesse des digitalen Wandels angepasst. Obwohl nahezu jedes der befragten Unternehmen (94 Prozent) angab, von der Digitalisierung betroffen zu sein. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Bayerischen Industrie- und Handelskammer.

Digitalisierung verunsichert Betriebe

Die Erwartungen und Herausforderungen durch den Wechsel von analog zu digital werden von den befragten Unternehmen kritisch bewertet. Zwar rechnen 27 Prozent der Betriebe mit höheren Umsätzen, dennoch fühlen sich 87 Prozent der Unternehmen nicht gut genug informiert. Diese Betriebe scheuen sich vor der Digitalisierung und den damit einhergehenden Unsicherheiten beispielsweise im rechtlichen Bereich oder hinsichtlich der Investitionskosten.

Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der BIHK warnt: "Die bayerische Wirtschaft und vor allem die kleineren und mittelständischen Betriebe dürfen den digitalen Wandel nicht verschlafen." Er sieht in der Digitalisierung große Chancen für die bayerische Wirtschaft.

Zur Umfrage

Im Rahmen des von der DIHK initierten Unternehmensbarometer wurden 400 bayerische Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen zum digitalen Wandel befragt.

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Je mehr Entscheidungsbefugnisse der PR eingeräumt werden, desto größer sind Zufriedenheit und Leistung der PR-Manager. (c) Thinkstock/Jakub Jirsak
Foto: Thinkstock/Jakub Jirsak
Lesezeit 2 Min.
Studie

Das größte Problem der PR heißt Führung

Mehr als 40 Prozent der PR-Manager wollen ihren Arbeitgeber wechseln – vor allem aus Unzufriedenheit mit ihren Führungskräften und mit der Zusammenarbeit in ihrer PR-Einheit. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die am Freitag auf dem Kommunikationskongress in Berlin vorgestellt wurde. »weiterlesen
 
Gabriela Straka auf dem Kommunikationskongress 2017 (c) Laurin Schmid
Foto: Laurin Schmid
Lesezeit 2 Min.
Interview

Wie kommunizieren Sie Verantwortung, Frau Straka?

Bier hat eine 6.000 Jahre alte Tradition und ist ein sehr emotionales Thema. Die Kommunikationschefin des Österreichischen Brauereiunternehmens Brau Union, Gabriela Maria Straka, über Vorurteile und sensible Kommunikation über Bier. »weiterlesen
 
Frank Mastiaux auf dem Kommunikationskongress (c) Jana Legler
Foto: Jana Legler
Lesezeit 2 Min.
Bericht

Frank Mastiaux über den Fluch der leeren Flure

Die erste Keynote auf dem diesjährigen Kommunikationskongress hielt EnBW-CEO Frank Mastiaux. Er hatte 2012 die große Aufgabe, das am Boden liegende Image des Energieversorgers zu retten. »weiterlesen
 
Auch bei der Auswahl der passenden Influencer sollten Marken auf Qualität achten. Also Augen auf! (c) Thinkstock/Artrise
Auch bei der Auswahl der passenden Influencer sollten Marken auf Qualität achten. Also Augen auf! (c) Thinkstock/Artrise
Lesezeit 3 Min.
Bericht

Augen auf bei der Partnerwahl!

Influencer Marketing ist kein Selbstläufer. Unternehmen müssen das immer wieder schmerzhaft erleben. Ein Experte erklärt am Beispiel Deutsche Bahn, wie es funktionieren kann. »weiterlesen
 
Die Dax-30-Unternehmen sind online am stärksten auf Twitter präsent. (c) Thinkstock/cnythzl
Foto: Thinkstock/cnythzl
Lesezeit 2 Min.
Studie

So viel Buzz erzeugen die Dax 30 im Netz

Wie kommunizieren die größten deutschen Unternehmen im Netz? Eine Studie hat diese Frage näher untersucht. »weiterlesen
 
Für ihre Liveberichterstattung auf Facebook wurden die RTL II News mit dem dpok ausgezeichnet (c) Thinkstock/PrettyVectors
Für ihre Liveberichterstattung auf Facebook wurden die RTL II News mit dem dpok ausgezeichnet (c) Thinkstock/PrettyVectors
Lesezeit 3 Min.
Fragebogen

Social-Media-Auftritt: Die RTL II News mit "Live ist live"

Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation sind 2017 herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. In unserer Rubrik "Von den Besten lernen" stellen wir sie vor. Dieses Mal: das Projekt "Live ist live: ganz nah dran an den News", mit dem die RTL II News die Kategorie "Social-Media-Auftritt" gewonnen haben. »weiterlesen