Deutsch sei zwar noch nicht vom Aussterben bedroht, sagt unser Gastautor, gutes Deutsch aber schon. (c) Thinkstock/Ekaterina Bedoeva
Deutsch sei zwar noch nicht vom Aussterben bedroht, sagt unser Gastautor, gutes Deutsch aber schon. (c) Thinkstock/Ekaterina Bedoeva
Von "Case Study" bis "Content-Strategie"

Schluss mit den Angeberanglizismen!

Unser Gastautor ist genervt von den Anglizismen im PR-Sprech. Ein Kommentar.
Andreas Hock

Es gibt ja ganz viele Gedenktage inzwischen. Den „Weltkatzentag“ zum Beispiel, den „Händewasch-Tag“ oder den „Tag der Jogginghose“. Und es gibt, immer am 21. Februar, den „Tag der Muttersprache“. Die Unesco hat ihn einst ins Leben gerufen, um an aussterbende Sprachen zu erinnern. Nun ist unser Deutsch an sich wohl noch nicht vom Aussterben bedroht. Gutes Deutsch aber schon. Und das gilt vor allem für die modernen Marktschreier – die Media- und PR-Agenturen. Sie haben mithilfe einer kruden Mischung aus Deutsch und Englisch eine Fantasiesprache kreiert, die einen Sprachpuristen schaudern lässt.

Dabei benutzen wir ohnehin nur rund 75.000 der geschätzten 300.000 deutschen Wörter. Über 2.000 Begriffe, so zählt es die Gesellschaft für deutsche Sprache, drohen für immer aus unserem Sprachgebrauch zu verschwinden. Parallel dazu nennt der Duden bereits 5.000 Anglizismen. Oft sind das Begrifflichkeiten, die es überhaupt nicht bräuchte: Warum heißt es „Storytelling“, wenn man sich eine Geschichte rund um ein zu bewerbendes Produkt ausdenkt? Was unterscheidet „Content-Strategien“ von passenden Inhalten? Weshalb hat die „Awareness“ das Bewusstsein ersetzt? Und wieso nennt man eine schnöde Fallstudie bloß „Case Study“?

Eine Erklärung hierfür gibt es eigentlich nicht. Es liegt vielmehr der Verdacht nahe, dass uns derlei Begrifflichkeiten eine Bedeutung vorgaukeln sollen, die in Wahrheit gar nicht vorhanden ist. Das Argument der Internationalisierung ist dabei nur vorgeschoben: Wer nicht andauernd mit Kunden in Asien, Nordamerika oder Australien verhandeln muss, der braucht auch keine „Timesheets“, kein „Kickoff-Meeting“ und keine weiteren Angeberanglizismen.

Darüber könnte man ja am 21. Februar mal wieder nachdenken. Anstatt zu „brainstormen“ ...

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Eine neue Kampagne der Deutschen Umweltstiftung richtet sich gegen unbedachten Konsum. (c) Johannes Kaczmarczyk/Deutsche Umweltstiftung
Foto: Johannes Kaczmarczyk/Deutsche Umweltstiftung
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Umweltstiftung mit Kampagne gegen achtlosen Konsum

Im Rahmen einer neuen Kampagne stellt sich die Deutsche Umweltstiftung gegen unbedachten Konsum und grenzenloses Wachstum. »weiterlesen
 
Wie gut sind die Presseportale deutscher Unternehmen? (c) Getty Images / Mykyta Dolmatov
Foto: Getty Images / Mykyta Dolmatov
Lesezeit 4 Min.
Studie

Integrierte Kommunikation ist die Zukunft

Wie gut werden Medienvertreter über die Pressekanäle großer deutscher Unternehmen informiert? Das hat eine aktuelle Studie untersucht. »weiterlesen
 
Mathias Aßmann verantwortet bei den Niedersächsischen Landesforsten unter anderem den Bereich Kommunikation. (c) Getty Images, Robin Wiedemann/EyeEm / Niedersächsische Landesforsten
Foto: Getty Images, Robin Wiedemann/EyeEm / Niedersächsische Landesforsten
Lesezeit 4 Min.
Interview

Wie kommuniziert man eigentlich ... den Wald?

Mit Mathias Aßmann, dem Unternehmenssprecher der Niedersächsischen Landesforsten, sprachen wir unter anderem über Herausforderungen der Forst-Kommunikation, Irrtümer und Vorurteile, die ihm im Rahmen seiner Arbeit begegnen, und über die Bedeutung der sozialen Medien in seinem Beruf.   »weiterlesen
 
Unter dem Hashtag #DuHastMeinWort sollen sich Influencer für mehr solidarisches Miteinander einsetzen. (c) Getty Images/jacoblund, Deutsche Fernsehlotterie
Foto: Getty Images/jacoblund, Deutsche Fernsehlotterie
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Fernsehlotterie startet „Sinnfluencer“-Bewegung

Unter dem Hashtag #DuHastMeinWort will die Deutsche Fernsehlotterie Influencer und Follower für eine soziale Challenge gewinnen. »weiterlesen
 
Von weiblichen Vorbildern kann man lernen, wie man sich in schwierigen Situationen durchsetzt. (c) Getty Images / artisteer
Foto: Getty Images / artisteer
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Wie man sich als Frau in der PR durchsetzt

Manche Karrierehindernisse können Frauen in der PR selbst aus dem Weg räumen, meint Monika Schaller – und hält einen überraschenden Ratschlag bereit. »weiterlesen
 
Studien sind aus der Unternehmenskommunikation nicht mehr wegzudenken. (c) Getty Images / karandaev
Foto: Getty Images / karandaev
Lesezeit 2 Min.
Studie

Studien wichtig für PR, sagt aktuelle Studie

Für Unternehmen in Deutschland sind Studien ein wichtiges Kommunikationswerkzeug. Das ergab – eine aktuelle Studie. »weiterlesen