Düsseldorf will nun auch Cannabis-Verkauf legalisieren (c) Thinkstock/underworld111
Düsseldorf will nun auch Cannabis-Verkauf legalisieren (c) Thinkstock/underworld111
Cannabis-Legalisierung

Schickimicki mit Joint auf der Kö

Die bevorstehende Legalisierung von Cannabis in Berlin überrascht wenig. Passt zum Image. Nun will auch Düsseldorf nachziehen. Auf der Suche nach einem neuen Markenkern erschließen sich für das Stadtmarketing ganz neue Wege...
Felicitas Ernst

Dass in Berlin gekifft, gekokst, gesoffen wird, was das Zeug hält, naja, das ist bei Partytouristen, Hipstern und anderen Fans des szenigen Lebensstils bekannt. Niemand wundert sich daher darüber, dass in der so easy-going Hauptstadt bald der Cannabis-Verkauf legalisiert werden soll, passt ja irgendwie zum hippen Image der Stadt. Nun will auch Düsseldorf nachziehen und eine Sondergenehmigung beim Bundesamt für Arzneimittel beantragen, heißt es. Durch die Legalisierung wolle man die organisierte Kriminalität bekämpfen. Und wer kämpft jetzt um den Schickimicki-Ruf von Düsseldorf? Die neue Führung des Düsseldorfer Stadtmarketings. Düsseldorf sei Sportstadt, Kulturstadt, Modestadt, hieß es kürzlich, habe aber keinen klaren Markenkern – das könnte sich jetzt ändern.

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Die Sessel in der eigens für Männer eingerichteten DB-Lounge blieben verhältnismäßig leer (c) Thinkstock/Ivary
Foto: Thinkstock/Ivary
Lesezeit 1 Min.
Kommentar

Männerclub ohne Männer

Frauen kaufen ein, Männer dürfen spielen. Unsere Sieben Sätze über eine DB-Weihnachtsaktion, die in die Hose ging. »weiterlesen
 
Allein an Heiligabend (c) https://www.youtube.com/watch?v=V6-0kYhqoRo
Foto: https://www.youtube.com/watch?v=V6-0kYhqoRo
Lesezeit 1 Min.
Kommentar

Gemeinsam statt einsam

Rührend oder makaber? Unsere Sieben Sätze zum umstrittenen Edeka-Weihnachtsclip #heimkommen. »weiterlesen
 
Angeblich nicht festlich genug: Der diesjährige Weihnachts-Kaffeebecher von Starbucks. Foto: Starbucks
Angeblich nicht festlich genug: Der diesjährige Weihnachts-Kaffeebecher von Starbucks. (c) Starbucks
Lesezeit 1 Min.
Kolumne

Es weihnachtet NICHT

Die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks hat ihren diesjährigen Weihnachtspappbecher in schlichtem Rot gehalten – und wird deshalb von einem Internetnutzer als Jesus-Hasser hingestellt. Das schlägt Wellen. »weiterlesen
 
#DoItLikeDeMaiziere: Wie ein Zitat zum Twitter-Trend wurde (c) Getty Images/Hemera/Scott Maxwell
Grafik: Getty Images/Hemera/Scott Maxwell
Kommentar

#DoItLikeDeMaiziere: Wie ein Zitat zum Twitter-Trend wurde

So machte der Satz "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern" des Innenministers im Netz Furore. Unsere Sieben Sätze
 
Essena O'Neill über ihren Bruch mit Social Media (c) https://www.youtube.com/watch?v=Xe1Qyks8QEM
Screenshot: https://www.youtube.com/watch?v=Xe1Qyks8QEM
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Der Kampf mit Social Media

Seit einigen Tagen berichten viele Online-Medien über ein 19-jähriges Mädchen, seinen Ausstieg aus den sozialen Netzwerken und den neuen Karrierezweig der „Berufs-Blogger“. Unsere Sieben Sätze
 
Eine Mettwurst brachte Zalando viel Aufmerksamkeit (c) Thinkstock/ucius
Foto: Thinkstock/ucius
Lesezeit 1 Min.
Kommentar

Wurst-PR

Ein Fauxpas, der dem Versandhändler viel humorvolle Aufmerksamkeit bescherte. Unsere Sieben Sätze zum #Mettgate von Zalando. »weiterlesen