Journalisten bescheinigen dem Softwarehersteller eine gute Pressearbeit. (c) Getty Images/josefkubes
Journalisten bescheinigen dem Softwarehersteller eine gute Pressearbeit. (c) Getty Images/josefkubes
Journalisten-Umfrage

SAP hat die beste Finanzkommunikation

Der Softwarehersteller SAP erhält für seine Pressearbeit Lob von Journalisten. Den besten Ruf genießt Daimler-Finanzchef Bodo Uebber.
Carolin Sachse-Henninger

SAP hat bei der Pressearbeit im Dax-Vergleich die Nase vorn. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Wirtschaftsforschungsinstituts Dr. Doeblin von Ende November 2018 unter 92 Wirtschaftsjournalisten.

Diese loben die Kommunikationsabteilung des Softwareherstellers vor allem für die „gute Pflege“ seiner Media Relations, die Erreichbarkeit der Ansprechpartner und die Offenheit. Auf Platz zwei folgt der Lufthansa-Konzern, dem die Befragten eine „schnelle und flexible Reaktion auf Presseanfragen“ bescheinigen, sowie auf Platz drei der Autobauer Daimler.

Die Journalisten kritisieren aber auch eine mangelhafte Informationspolitik der Dax-Konzerne bei Themen wie der Angemessenheit von Vorstandsvergütungen, der Unabhängigkeit der Aufsichtsräte sowie der Berücksichtigung der Interessen von Kleinaktionären.

Daimler-CFO Uebber mit dem besten Medien-Image

Bei der Reputation der Dax-Finanzchefs schneidet zum vierten Mal in Folge Daimler-CFO Bodo Uebber am besten ab. Der 59-Jährige führt die Rangliste bei den beiden Reputationsindikatoren „Kompetenz und Persönlichkeit“ sowie „Überzeugende Finanzkommunikation“ an. Die Journalisten loben den Manager, der im Dezember 2019 Daimler auf eigenen Wunsch verlassen wird, als „konsequente, authentische Persönlichkeit“.

Platz zwei teilen sich Luka Mucic (SAP) und Ralf. P. Thomas (Siemens). Platz drei belegt Hans-Ulrich Engel (BASF).

Die Ergebnisse aus dem Vorjahr finden Sie hier.


++ Lesen Sie auch: Adidas-CEO Kasper Rorsted hat das beste Medien-Image ++

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Externe Anwälte sollen die Bundesregierung vor Journalisten schützen. / Anwälte: (c) Getty Images/Pattanaphong Khuankaew
Anwälte der Regierung. Foto: Getty Images/Pattanaphong Khuankaew
Bericht

Regierung setzt Anwälte gegen Journalisten ein

Externe Anwälte sollen die Bundesregierung vor unliebsamen Presseanfragen schützen. Das ergab die Antwort auf Anfrage der Fraktion Die Linke.  »weiterlesen
 
Um den digitalen Arbeitsplatz mit Leben zu füllen, braucht die Unternehmenskommunikation Unterstützung. (c) Getty Images / golubovy
Foto: Getty Images / golubovy
Gastbeitrag

Fünf Schritte zum digitalen Arbeitsplatz

Um den digitalen Arbeitsplatz mit Leben zu füllen, braucht die Unternehmenskommunikation Unterstützung. Wie diese aussehen kann, weiß unser Gastautor. »weiterlesen
 
Wie bereitet sich der krisenanfällige Tourismus auf unangenehme Situationen vor? (c) Getty Images / PetrBonek
Foto: Getty Images / PetrBonek
Gastbeitrag

In der Krise souverän reagieren

Tourismus- und Verkehrsunternehmen sind besonders anfällig für Krisen. Wie bereiten sie und ihre Agenturen sich vor? Wie kommunizieren sie im Krisenfall? »weiterlesen
 
Er bezeichnet sich selbst als "charismatischen Geschäftsführer": David Schirrmacher. / David Schirrmacher: (c) Von Floerke
David Schirrmacher. Foto: Von Floerke
Meldung

Die "charismatische" Insolvenz von Von Floerke

Von Floerke ist pleite. Das verkündete der "charismatische Geschäftsführer" David Schirrmacher auf Facebook. »weiterlesen
 
In Sachen Social Media machen B2B-Unternehmen keine Experimente. (c) Getty Images / bigtunaonline
Foto: Getty Images / bigtunaonline
Studie

B2B-Unternehmen wenig experimentierfreudig

In Sachen Social Media setzen B2B-Unternehmen immer noch stark auf klassische Kanäle, wie eine aktuelle Studie zeigt. Beim Recruiting gewinnen die sozialen Medien an Bedeutung. »weiterlesen
 
Nicht jedes Unternehmen braucht einen Newsroom, meint Martin Frommhold von Otto. (c) Otto
Otto-Kommunikationschef Martin Frommhold (c) Otto
Interview

„Man muss nicht jedem Trend hinterherlaufen“

„Eine Bühne für Geschichten von der Digitalisierung“ – so lautet der Claim des 2018 eingeführten Newsrooms des Online-Händlers Otto. Warum sich die Einführungsphase etwas holperig gestaltete, was sich seitdem verändert hat und warum nicht jedes Unternehmen einen Newsroom braucht, verrät Kommunikationschef Martin Frommhold im Interview. »weiterlesen