Die Vielfalt ist die Würze des Juror-Lebens. (c) Getty Images/undefined undefined
Die Vielfalt ist die Würze des Juror-Lebens. (c) Getty Images/undefined undefined
Deutscher Preis für Onlinekommunikation

Ein Hoch auf die Vielfalt

Mit der zunehmenden Zahl von digitalen Kanälen, aber auch von Empfängern und Mitkommunizierenden, wächst auch die Komplexität der Aufgaben von Kommunikatoren. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation spiegelt die Vielfalt des Berufs wider.
Jens Hungermann

„Vielfalt ist die Würze des Lebens.“ Dieser schöne Spruch stammt von Ernst von Wildenbruch. Der deutsche Schriftsteller starb vor 110 Jahren, sein Bonmot jedoch ist zeitlos.

Mag ja Monotonie mitunter beruhigend wirken und Sicherheit suggerieren ‒ Vielfalt ist es, die Umbrüche meistern und Potenziale heben hilft. Die Kommunikationsbranche ist das beste Beispiel. Das Berufsfeld, vor Jahrzehnten mit dem Begriff „Pressesprecher“ hinreichend umschrieben, differenziert sich immer noch weiter aus.

Nicht nur die Menge an Playern am Kommunikationsmarkt wächst. Mit der zunehmenden Zahl von digitalen Kanälen, aber auch von Empfängern (und Mitkommunizierenden), wächst auch die Komplexität der Aufgaben von Kommunikatoren. Es ist das Zeitalter der Spezialisten angebrochen. Und dennoch müssen deren Anstrengungen in der Regel letztlich doch auch nur auf eine umfassende Strategie eines Unternehmens, einer Behörde oder einer Organisation einzahlen. 

Der Dpok beweist: Das Potenzial ist riesig

Die Vielfalt der Kommunikationsbranche ‒ und damit auch die Vielfalt Berufs ‒ spiegelt der Deutsche Preis für Onlinekommunikation (Dpok) wider. Kategorien wie Data Driven Communications inklusive künstlicher Intelligenz oder Virtual sowie Augmented Reality mögen dem einen oder anderen heute noch als (mit Betonung auf die erste Silbe) Spielwiese der Kommunikation vorkommen. Doch letztlich sind sie ein Ausweis der großen Wirkungsfähigkeit, die Kommunikation heute haben kann. Das Potenzial, das in vielen der Kategorien schlummert, ist riesig.

Ob externe oder interne Kommunikation, ob B2B-fokussiert oder disruptiv, ob Content Marketing oder Krisenkommunikation ‒ am Ende ist aller Kommunikation eines zueigen: Sie will und soll Botschaften vermitteln. Die Wege, wie sie es tut, sind so verschieden, so bunt, so laut, so leise, so knallig, so spartanisch, so komplex und so simpel-genial wie die Projekte, durch die die Dpok-Jury sich Jahr für Jahr gewissenhaft wühlt.

Schön für sie: Vielfalt ist sozusagen die Würze des Juror-Lebens.

 

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Sieht sich in Unternehmen gut aufgehoben, die mit kontroversen Themen zu tun haben: Claudia Oeking. (c)  Philip Morris Deutschland
Foto: Philip Morris Deutschland
Lesezeit 7 Min.
Interview

„Es gilt, Vorurteile abzubauen“

Claudia Oeking von Philip Morris über ihre Karriere, Chancengleichheit und die Notwendigkeit, dass Unternehmen bei Diversität endlich Fortschritte erzielen. »weiterlesen
 
Rund um die Rolle von Kindern in der Pandemie ist eine hoch emotionalisierte und krisenanfällige Debatte entbrannt. (c) Getty Images/zsv3207
Foto: Getty Images/zsv3207
Lesezeit 6 Min.
Gastbeitrag

Komplexität im Krisenmodus

Kinderbetreuung in Corona-Zeiten – bei diesem sensiblen Thema wird aus Wissenschaftskommunikation schnell Krisenkommunikation. Was das für die kürzlich vorgestellte „Corona-Kita-Studie“ der Bundesregierung bedeutet, berichtet Katrin Münch-Nebel von der Agentur Ressourcenmangel. »weiterlesen
 
Wechselt sich im Corona-Podcast des NDR mit Christian Drosten ab: Prof. Sandra Ciesek. (c) Picture Alliance/dpa/Frank Rumpenhors
(c) Picture Alliance/dpa/Frank Rumpenhors
Lesezeit 5 Min.
Analyse

Beleidigende Fragen und gönnerhaftes Lob

Zwei Redakteurinnen des Nachrichtenmagazins versuchten, die renommierte Virologin Sandra Ciesek in einem Interview als „Quotenfrau“ und „die Neue an Drostens Seite“ abzuqualifizieren. Auf Kritik reagierte die „Spiegel“-Redaktion unsouverän und anbiedernd. »weiterlesen
 
Die Gewinner:innen stehen fest. (c) Lena Giovanazzi / Quadriga Media
Foto: Lena Giovanazzi / Quadriga Media
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Das sind die dpok-Gewinner:innen 2020

Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wurde bereits zum zehnten Mal vergeben – in diesem Jahr coronabedingt rein digital. »weiterlesen
 
Lutz Meyer will die Kommunikation beim VDA neu gestalten. (c) VDA
Foto: VDA
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Lutz Meyer übernimmt Kommunikation des VDA

Der PR-Profi will die Kommunikation beim Verband der Automobilindustrie (VDA) neu gestalten. »weiterlesen
 
Höttges bei der Bilanzpressekonferenz im Februar 2020. Links: Pressesprecher Philipp Schindera. (c) Picture Alliance/Sven Simon
Foto: picture alliance/Sven Simon | Malte Ossowski/SvenSimon
Lesezeit 4 Min.
Meldung

Timotheus Höttges verständlichster Redner

Die Universität Hohenheim analysierte die Reden der CEOs der DAX-30-Unternehmen. Sie enthalten weniger Bandwurmsätze und unverständliche Fachbegriffe. »weiterlesen