Die Vielfalt ist die Würze des Juror-Lebens. (c) Getty Images/undefined undefined
Die Vielfalt ist die Würze des Juror-Lebens. (c) Getty Images/undefined undefined
Deutscher Preis für Onlinekommunikation

Ein Hoch auf die Vielfalt

Mit der zunehmenden Zahl von digitalen Kanälen, aber auch von Empfängern und Mitkommunizierenden, wächst auch die Komplexität der Aufgaben von Kommunikatoren. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation spiegelt die Vielfalt des Berufs wider.
Jens Hungermann

„Vielfalt ist die Würze des Lebens.“ Dieser schöne Spruch stammt von Ernst von Wildenbruch. Der deutsche Schriftsteller starb vor 110 Jahren, sein Bonmot jedoch ist zeitlos.

Mag ja Monotonie mitunter beruhigend wirken und Sicherheit suggerieren ‒ Vielfalt ist es, die Umbrüche meistern und Potenziale heben hilft. Die Kommunikationsbranche ist das beste Beispiel. Das Berufsfeld, vor Jahrzehnten mit dem Begriff „Pressesprecher“ hinreichend umschrieben, differenziert sich immer noch weiter aus.

Nicht nur die Menge an Playern am Kommunikationsmarkt wächst. Mit der zunehmenden Zahl von digitalen Kanälen, aber auch von Empfängern (und Mitkommunizierenden), wächst auch die Komplexität der Aufgaben von Kommunikatoren. Es ist das Zeitalter der Spezialisten angebrochen. Und dennoch müssen deren Anstrengungen in der Regel letztlich doch auch nur auf eine umfassende Strategie eines Unternehmens, einer Behörde oder einer Organisation einzahlen. 

Der Dpok beweist: Das Potenzial ist riesig

Die Vielfalt der Kommunikationsbranche ‒ und damit auch die Vielfalt Berufs ‒ spiegelt der Deutsche Preis für Onlinekommunikation (Dpok) wider. Kategorien wie Data Driven Communications inklusive künstlicher Intelligenz oder Virtual sowie Augmented Reality mögen dem einen oder anderen heute noch als (mit Betonung auf die erste Silbe) Spielwiese der Kommunikation vorkommen. Doch letztlich sind sie ein Ausweis der großen Wirkungsfähigkeit, die Kommunikation heute haben kann. Das Potenzial, das in vielen der Kategorien schlummert, ist riesig.

Ob externe oder interne Kommunikation, ob B2B-fokussiert oder disruptiv, ob Content Marketing oder Krisenkommunikation ‒ am Ende ist aller Kommunikation eines zueigen: Sie will und soll Botschaften vermitteln. Die Wege, wie sie es tut, sind so verschieden, so bunt, so laut, so leise, so knallig, so spartanisch, so komplex und so simpel-genial wie die Projekte, durch die die Dpok-Jury sich Jahr für Jahr gewissenhaft wühlt.

Schön für sie: Vielfalt ist sozusagen die Würze des Juror-Lebens.

 

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Bei einer Insolvenz stellen sich nicht nur rechtliche, steuerliche und wirtschaftliche Fragen, sondern auch kommunikative. (c) Getty Images/Christian Horz
Bild: Getty Images/Christian Horz
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

Wie kommuniziert man eine Insolvenz richtig?

Wird ein Unternehmen zahlungsunfähig, ergeben sich auch aus Sicht der Kommunikation Besonderheiten. Betroffene und die Öffentlichkeit wollen Informationen. »weiterlesen
 
Martin Moschek ist seit 2017 Mitglied der DPOK-Jury und in diesem Jahr zum ersten Mal Juryvorsitzender (c) Alexander Heinrichs Photographie
Foto: Alexander Heinrichs Photographie
Lesezeit 3 Min.
Interview

"Verliert nicht den Spaß an der Sache!"

Am 24. Mai wird in Berlin wieder der Deutsche Preis für Onlinekommunikation vergeben. Mit dem Juryvorsitzenden Martin Moschek sprachen wir darüber, was in der Onlinekommunikation derzeit wichtig ist, warum er nichts von Trends hält und was den DPOK besonders macht. »weiterlesen
 
Studie von Hotwire: Sowohl B2B-Entscheider als auch Verbraucher fordern Haltung von Unternehmen. (c) Getty Images / tumsasedgars
Foto: Getty Images / tumsasedgars
Meldung

Verbraucher und B2B-Entscheider fordern Haltung

Nicht nur für Konsumenten, sondern auch für Geschäftspartner spielen öffentlich vertretene Werte von Unternehmen eine große und wachsende Rolle. »weiterlesen
 
Seit einigen Jahren sinkt die Zahl der Zigarettenkonsumenten, auch weil immer mehr Raucher auf E-Produkte umsteigen. (c) Getty Images/Pam Walker
Foto: Getty Images/ Pam Walker
Lesezeit 6 Min.
Gastbeitrag

Die Zigarette ist tot – es lebe die (E-)Zigarette

Rauchen ist bekanntermaßen schädlich. Seit einigen Jahren sinkt die Zahl der Zigarettenkonsumenten auch deshalb, weil immer mehr Raucher auf E-Produkte umsteigen. Ausgeklügelte PR hat ihren Anteil daran. »weiterlesen
 
dpok 2019 - der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wird auch in der Kategorie Wissenschaft & Bildung verliehen. (c) Getty Images / ipopba
Foto: Getty Images / ipopba
Kommentar

Explosion des Wissens: der Countdown läuft

Der dpok 2019 wird auch für die Branche „Wissenschaft & Bildung vergeben. Warum diese Kategorie besonders spannend ist – und besonders wichtig. »weiterlesen
 
DFB-Präsident Grindel hat berühmte Vorbilder, wenn es darum geht, ein TV-Interview abzubrechen. (c) Deutsche Welle
Foto: Deutsche Welle
Bericht

Auf Grindels Spuren: Top 12 der Interview-Abbrüche

Keine Premiere: DFB-Präsident Reinhard Grindel war keineswegs der Erste, der wutentbrannt aus einem TV-Interview stürmte. »weiterlesen