Die Vielfalt ist die Würze des Juror-Lebens. (c) Getty Images/undefined undefined
Die Vielfalt ist die Würze des Juror-Lebens. (c) Getty Images/undefined undefined
Deutscher Preis für Onlinekommunikation

Ein Hoch auf die Vielfalt

Mit der zunehmenden Zahl von digitalen Kanälen, aber auch von Empfängern und Mitkommunizierenden, wächst auch die Komplexität der Aufgaben von Kommunikatoren. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation spiegelt die Vielfalt des Berufs wider.
Jens Hungermann

„Vielfalt ist die Würze des Lebens.“ Dieser schöne Spruch stammt von Ernst von Wildenbruch. Der deutsche Schriftsteller starb vor 110 Jahren, sein Bonmot jedoch ist zeitlos.

Mag ja Monotonie mitunter beruhigend wirken und Sicherheit suggerieren ‒ Vielfalt ist es, die Umbrüche meistern und Potenziale heben hilft. Die Kommunikationsbranche ist das beste Beispiel. Das Berufsfeld, vor Jahrzehnten mit dem Begriff „Pressesprecher“ hinreichend umschrieben, differenziert sich immer noch weiter aus.

Nicht nur die Menge an Playern am Kommunikationsmarkt wächst. Mit der zunehmenden Zahl von digitalen Kanälen, aber auch von Empfängern (und Mitkommunizierenden), wächst auch die Komplexität der Aufgaben von Kommunikatoren. Es ist das Zeitalter der Spezialisten angebrochen. Und dennoch müssen deren Anstrengungen in der Regel letztlich doch auch nur auf eine umfassende Strategie eines Unternehmens, einer Behörde oder einer Organisation einzahlen. 

Der Dpok beweist: Das Potenzial ist riesig

Die Vielfalt der Kommunikationsbranche ‒ und damit auch die Vielfalt Berufs ‒ spiegelt der Deutsche Preis für Onlinekommunikation (Dpok) wider. Kategorien wie Data Driven Communications inklusive künstlicher Intelligenz oder Virtual sowie Augmented Reality mögen dem einen oder anderen heute noch als (mit Betonung auf die erste Silbe) Spielwiese der Kommunikation vorkommen. Doch letztlich sind sie ein Ausweis der großen Wirkungsfähigkeit, die Kommunikation heute haben kann. Das Potenzial, das in vielen der Kategorien schlummert, ist riesig.

Ob externe oder interne Kommunikation, ob B2B-fokussiert oder disruptiv, ob Content Marketing oder Krisenkommunikation ‒ am Ende ist aller Kommunikation eines zueigen: Sie will und soll Botschaften vermitteln. Die Wege, wie sie es tut, sind so verschieden, so bunt, so laut, so leise, so knallig, so spartanisch, so komplex und so simpel-genial wie die Projekte, durch die die Dpok-Jury sich Jahr für Jahr gewissenhaft wühlt.

Schön für sie: Vielfalt ist sozusagen die Würze des Juror-Lebens.

 

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

In normalen Zeiten selten ein Medienthema: Beatmungsgeräte und ihre Produktion. (c) Drägerwerk AG & Co. KGaA
Foto: Drägerwerk AG & Co. KGaA
Lesezeit 2 Min.
Interview

Konjunktur statt Kurzarbeit

Dräger stellt Beatmungsgeräte und Schutzmasken her. Das Unternehmen hat in den vergangenen Wochen enorme Aufmerksamkeit in deutschen und internationalen Leitmedien erhalten. »weiterlesen
 
Aus 60 Fotos können User per Online-Voting ihre Favoriten auswählen. (c) news aktuell
Shortlist PR-Bild Award veröffentlicht (c) news aktuell
Lesezeit 3 Min.
Meldung

60 Fotos in finaler Auswahl

Die Online-Abstimmung unter www.pr-bild-award.de läuft bis zum 2. Oktober. »weiterlesen
 
Bürogebäude von Scholz & Friends in Berlin. (c) picture alliance/Bildagentur-online/Schoening
picture alliance_Bildagentur-online_Schoening
Lesezeit 5 Min.
Kommentar

Schlechtes Agenturklima

Ehemalige und aktuelle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werfen Scholz & Friends vor, ein sexistisches Klima zu dulden. Andere Agenturen sollten analysieren, wie es eigentlich bei ihnen aussieht. »weiterlesen
 
Thomas Möller leitet ab sofort die Unternehmenskommunikation von Merck. (c) Merck
Thomas Möller (c) Merck
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Möller übernimmt für Birnstiel

Thomas Möller war 2017 zu Merck gekommen und zuletzt für den Bereich Corporate Communications verantwortlich. »weiterlesen
 
picture alliance / Winfried Rothermel
Zu viel Junk-Food als eine Ursache von Übergewicht (c) picture alliance / Winfried Rothermel
Lesezeit 4 Min.
Meldung

Großbritannien startet Kampagne zur Reduzierung von Übergewicht

Übergewicht erhöht das Risiko eines schweren Covid-19-Verlaufs. Die britische Regierung will Werbung für ungesunde Lebensmittel verbieten. Die Grünen fordern in Deutschland einen ähnlichen Weg. »weiterlesen
 
Susan Hölling und Björn-Christian Hasse
Co_CEOs: Susan Hölling und Björn-Christian Hasse (c) BCW
Lesezeit 3 Min.
Meldung

BCW ab sofort mit Doppelspitze

Susan Hölling und Björn-Christian Hasse werden Co-CEOs bei BCW Deutschland und damit Nachfolger von Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach. »weiterlesen