Die Vielfalt ist die Würze des Juror-Lebens. (c) Getty Images/undefined undefined
Die Vielfalt ist die Würze des Juror-Lebens. (c) Getty Images/undefined undefined
Deutscher Preis für Onlinekommunikation

Ein Hoch auf die Vielfalt

Mit der zunehmenden Zahl von digitalen Kanälen, aber auch von Empfängern und Mitkommunizierenden, wächst auch die Komplexität der Aufgaben von Kommunikatoren. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation spiegelt die Vielfalt des Berufs wider.
Jens Hungermann

„Vielfalt ist die Würze des Lebens.“ Dieser schöne Spruch stammt von Ernst von Wildenbruch. Der deutsche Schriftsteller starb vor 110 Jahren, sein Bonmot jedoch ist zeitlos.

Mag ja Monotonie mitunter beruhigend wirken und Sicherheit suggerieren ‒ Vielfalt ist es, die Umbrüche meistern und Potenziale heben hilft. Die Kommunikationsbranche ist das beste Beispiel. Das Berufsfeld, vor Jahrzehnten mit dem Begriff „Pressesprecher“ hinreichend umschrieben, differenziert sich immer noch weiter aus.

Nicht nur die Menge an Playern am Kommunikationsmarkt wächst. Mit der zunehmenden Zahl von digitalen Kanälen, aber auch von Empfängern (und Mitkommunizierenden), wächst auch die Komplexität der Aufgaben von Kommunikatoren. Es ist das Zeitalter der Spezialisten angebrochen. Und dennoch müssen deren Anstrengungen in der Regel letztlich doch auch nur auf eine umfassende Strategie eines Unternehmens, einer Behörde oder einer Organisation einzahlen. 

Der Dpok beweist: Das Potenzial ist riesig

Die Vielfalt der Kommunikationsbranche ‒ und damit auch die Vielfalt Berufs ‒ spiegelt der Deutsche Preis für Onlinekommunikation (Dpok) wider. Kategorien wie Data Driven Communications inklusive künstlicher Intelligenz oder Virtual sowie Augmented Reality mögen dem einen oder anderen heute noch als (mit Betonung auf die erste Silbe) Spielwiese der Kommunikation vorkommen. Doch letztlich sind sie ein Ausweis der großen Wirkungsfähigkeit, die Kommunikation heute haben kann. Das Potenzial, das in vielen der Kategorien schlummert, ist riesig.

Ob externe oder interne Kommunikation, ob B2B-fokussiert oder disruptiv, ob Content Marketing oder Krisenkommunikation ‒ am Ende ist aller Kommunikation eines zueigen: Sie will und soll Botschaften vermitteln. Die Wege, wie sie es tut, sind so verschieden, so bunt, so laut, so leise, so knallig, so spartanisch, so komplex und so simpel-genial wie die Projekte, durch die die Dpok-Jury sich Jahr für Jahr gewissenhaft wühlt.

Schön für sie: Vielfalt ist sozusagen die Würze des Juror-Lebens.

 

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

(c) Getty Images/PaulGrecaud
Foto: Getty Images/PaulGrecaud
Lesezeit 2 Min.
Meldung

BdKom-Forum zum Digital Services Act der EU

Die Europäische Kommission will mit neuen Regeln für soziale Medien und Online-Marktplätze die großen Internetplattformen wie Google, Amazon und Facebook zähmen. Eine Diskussionsrunde widmet sich der Frage, was der Digital Services Act ganz konkret für Kommunikationsprofis verändern wird. »weiterlesen
 
Wegducken gilt nicht: Top-Führungskräfte sollten sich öffentlichen Debatten stellen und für die Position der Wirtschaft eintreten, findet Berater Hasso Mansfeld. (c) Getty Images/Andrey_Kuzmin
Foto: Getty Images/Andrey_Kuzmin
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Wegducken gilt nicht

Der Kommunikationsberater Hasso Mansfeld erwartet von Führungskräften von Unternehmen, dass sie sich öffentlichen Debatten stellen und für die Position der Wirtschaft eintreten. »weiterlesen
 
Wolfgang Büchner wechselt auf die Agenturseiter. (c) Laurence Chaperon
Foto: Laurence Chaperon
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Wolfgang Büchner ist neuer Berater bei MSL

Der ehemalige Chefredakteur von „Spiegel“ und der Deutschen-Presseagentur (dpa) wechselt auf die Agenturseite. »weiterlesen
 
Der Newsroom der Bundespolizei hilft, die Nachrichtenlage zu beobachten. (c) Bundespolizei
Foto: Bundespolizei
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Operation Newsroom

Die Kommunikationsabteilung der Bundespolizei am Frankfurter Flughafen arbeitet seit Jahresbeginn in einem Newsroom. Dieser ermöglicht, schnell auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren und Themen effektiv zu managen. »weiterlesen
 
Balanceakt: Wie soll man in der Kommunikation mit der Wahrheit umgehen? (c) Getty Images/Mbolina
Foto: Getty Images/Mbolina
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Im Zweifelsfall „no comment“

Wie sollen Kommunikationsverantwortliche mit der Wahrheit umgehen? Ein Meinungsbeitrag von Andrea Rexer, Kommunikationschefin der HypoVereinsbank. »weiterlesen
 
Coca-Cola-Gebäude in Berlin (c) Picture Alliance/dpa/Paul Zinken
Foto: Picture Alliance/dpa/Paul Zinken
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Personalveränderungen bei Coca-Cola

Zur neuen Geschäftseinheit "Europa" gehören jetzt 40 Länder.  »weiterlesen