Reuters und Facebook kooperieren beim Fakten-Check. / Fakten: (c) Getty Images/Gajus
Reuters und Facebook kooperieren beim Fakten-Check. / Fakten: (c) Getty Images/Gajus
Kampf gegen Fake News

Reuters unterstützt Facebook beim Fakten-Check

Reuters arbeitet ab sofort mit Facebook beim Checken von Fakten zusammen. Ein vierköpfiges Team prüft dafür Posts von User:innen. 
Aus der Redaktion

Die Nachrichtenagentur Reuters übernimmt für Facebook den Fakten-Check von Postings. Ein vierköpfiges Team, verteilt auf Washington D.C. und Mexiko City, prüft dafür von Nutzer:innen erstellte Videos, Fotos, Headlines und anderen englisch- und spanischsprachigen Content. 

Die Ergebnisse veröffentlicht Reuters auf einem eigenen Blog, wie Techcrunch berichtet. Hier fasst die Agentur die Hauptinhalte der entsprechenden Posts zusammen und erklärt, warum diese falsch, teilweise falsch oder richtig sind. Facebook nutze diese Informationen dann, um die Posts als Falschinformation zu kennzeichnen und ihre Reichweite durch den Newsfeed-Algorithmus zu begrenzen. Eine Löschung ist nicht vorgesehen.

Reuters reiht sich damit in die Liste anderer Partner:innen wie The Associated Press, PolitiFact und Factcheck.org ein. Facebook arbeitet in mehr als 60 Ländern an Fakten-Checks, meist mit nur einem lokalen Partner.

Die Nachrichtenexpert:innen von Reuters planen die Partnerschaft mit Facebook über die US-Präsidentschaftswahlen 2020 hinaus fortzuführen und das Team möglicherweise mit der Zeit zu vergrößern. Insgesamt beschäftigt Reuters rund 3.000 Menschen.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Google unterstützt Faktenchecker mit 6,5 Millionen Dollar. (c) Getty Images / Tick-Tock
Foto: Getty Images / Tick-Tock
Meldung

Corona-Krise: Google unterstützt Faktenchecker

Falschinformationen und Propaganda sind auch in der Corona-Krise gang und gäbe. Nun will Google Faktenchecker im Kampf gegen Fake News unterstützen. »weiterlesen
 
Die Vereinten Nationen bitten Kreative um Mithilfe im Kampf gegen Corona./ Flagge der UN: (c) Vereinte Nationen
Flagge der UN: (c) Vereinte Nationen
Meldung

Corona: Vereinte Nationen mit Aufruf an Kreative

Die UN rufen Kreative weltweit dazu auf, den Kampf gegen die Corona-Pandemie zu unterstützen. Dieser Aufruf ist einmalig. »weiterlesen
 
Per Whatsapp will die britische Regierung den Menschen verlässliche Informationen zu Corona liefern. (c) Getty Images / Farknot_Architect
Foto: Getty Images / Farknot_Architect
Meldung

UK-Regierung verbreitet Corona-News über Whatsapp

Um der Bevölkerung verlässliche Informationen zum Coronavirus zu bieten, hat sich die britische Regierung nun mit Whatsapp zusammengetan. »weiterlesen
 
In der Krise zeigt sich, ob Unternehmen zuvor eine starke Community aufbauen konnten. (c) Getty Images / oatawa
Foto: Getty Images / oatawa
Gastbeitrag

In der Krise macht sich gute Kommunikation bezahlt

Die Corona-Krise zeigt Stärken und Schwächen in der Kommunikation auf: Gerade jetzt zeigt sich, ob zuvor eine starke Community aufgebaut wurde.  »weiterlesen
 
Facebook soll Problemen bei der Reichweite gewusst, jedoch nichts unternommen haben. / Statistik: (c) Getty Images/champc
Statistik: (c) Getty Images/champc
Meldung

Facebook fakte seit Jahren bewusst die Reichweite

Neue Gerichtsdokumente belasten Facebook schwer. Der Konzern soll „seit Jahren“ davon gewusst haben, dass die Reichweitenzahlen übertrieben waren. »weiterlesen
 
Die Stimmung um Bäcker Bosselmann aus Hannover hat sich innerhalb von wenigen Tagen gedreht. (c) Getty Images / Nach Corona-Appell
Foto: Getty Images / Nach Corona-Appell
Meldung

Bäcker erntet erst Solidarität, dann Shitstorm

Vor wenigen Tagen hatte ein Hannoveraner Bäcker auf sein emotionales Video zur Corona-Krise viel Zuspruch erhalten. Kurz darauf schlug die Stimmung um. »weiterlesen