Die Preisträger des Deutschen Preises für Onlinekommunikation auf der Bühne (c) Julia Nimke
Die Preisträger des Deutschen Preises für Onlinekommunikation auf der Bühne (c) Julia Nimke
dpok 2016

ProSiebenSat.1 Digital als Social-Media-Team des Jahres ausgezeichnet

Am 8. Juni wurde im Berliner Admiralspalast der Deutsche Preis für Onlinekommunikation (dpok) verliehen. Als Social-Media-Team des Jahres überzeugte ProSiebenSat.1 Digital die Jury.

Die Konkurrenz um den Titel als Social-Media-Team des Jahres war beim diesjährigen Deutschen Preis für Onlinekommunikation groß. Nominiert zum Pitch vor der Jury waren die Social-Media-Teams der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), der Agentur Elbkind, des Technologie- und Industriegüterkonzerns Voestalpine, der Lufthansa sowie das Team des Multimedia-Unternehmens ProSiebenSat.1 Digital. Den Preis abgeräumt hat schließlich das Team aus Unterföhring.

Kurz nach der Verleihung sprachen wir mit Matthias Mehner, Head of Social Media von ProSiebenSat.1 Digital, über den Erfolg seines Teams.

Herr Mehner, Sie und ihr Team haben gerade die BVG, die Lufthansa, Voestalpine und Elbkind auf die Plätze verwiesen. Wie fühlt es sich an, den Titel als Social-Media-Team des Jahres beim dpok abgeräumt zu haben?

Mehner: Großartig, wir waren mega nervös und hatten uns nicht die größten Chancen ausgerechnet. Zwar wussten wir, dass wir gut sind und viel geleistet haben, aber die anderen Teams sind nicht zu unterschätzen. Aber umso schöner ist die Anerkennung der Leistung aller Kollegen durch Gewinn.

Worauf sind Sie besonders stolz?

Ich bin stolz darauf, dass wir Social Media nicht in Lieblingsprojekten denken, sondern eigentlich einer Ongoing-Strategie folgen. Wir wollen nicht irgendwelche Highlights setzen, um dann wieder abzuflachen. Daher versuchen wir jeden Tag neuen, geilen Scheiß auf unseren Kanälen rauszuhauen und Entertainment zu bieten. 

Während der Preisverleihung wurde Ihre Team-Philosophie "Wir sind die datengetriebenen Innovatoren, Kinder im Kopf und Unternehmer im Herzen" zitiert. Muss man "Kind im Kopf" geblieben sein, um erfolgreiche Social-Media-Kommunkation zu betreiben?

Ich glaube schon. Um die verschiedensten Social-Media-Channels zu verstehen und vor allem auch das Gefühl zu transportieren, muss man auch privat Spaß haben. Als Unternehmen betrachten wir die Dinge natürlich auch aus Business-Sicht und kommunizieren via Social Media nicht nur aus Spaß, aber wenn dieser fehlt, kommt vieles einfach nicht richtig rüber. Schließlich ist gerade in den sozialen Netzwerken das Thema Authentizität das Wichtigste. 

Letzte und obligatorische dpok-Frage: Wo findet der Award jetzt seinen Platz?

Das wird ein Wanderpokal. Wahrscheinlich werden wir ihn jeden Tag in eine andere Abteilung stellen, weil bei uns so viele unterschiedliche Abteilung an den Social-Media-Aktivitäten beteiligt sind.

Matthias Mehner (unten rechts) und das Social-Media-Team von ProSiebenSat.1 Digital auf der Bühne beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation (c) Laurin Schmid

 

Hier geht es zur vollständigen Liste der Preisträger des dpok 2016

Über den Deutschen Preis für Onlinekommunikation

Das Magazin pressesprecher veranstaltet seit 2011 jährlich den Deutschen Preis für Onlinekommunikation (dpok), um herausragende Projekte, professionelle Kampagnenplanung und zukunftsweisende Strategien digitaler Kommunikation auszuzeichnen. 40 Jurymitglieder aus Wissenschaft, Unternehmenskommunikation und Online-PR nominieren die Finalisten und wählen am Tag der Preisverleihung die Sieger. Weitere Informationen zum Deutschen Preis für Onlinekommunikation finden Sie unter www.onlinekommunikationspreis.de

 

 

 

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Was können Kommunikatoren von Influencern lernen, fragten sich Jessica Baxmann und Sara Buckow von SAP. (c) SAP
Foto: SAP
Interview

„Die Menschen sind es gewohnt, nah dran zu sein“

Was kann sich die Unternehmenskommunikation von Influencern abschauen – und was sollte sie besser nicht übernehmen? Im Interview erklären Jessica Baxmann und Sara Buckow, wie sich die SAP–Kommunikation von den Social-Media-Berühmtheiten inspirieren ließ. »weiterlesen
 
Die Schnelllebigkeit der sozialen Medien seien eine Herausforderung, sagt Romina Stroop von Deezer. (c) Deezer
Foto: Deezer
Interview

„Soziale Medien sind eine Spielwiese“

Schnell, aber nicht unüberlegt zu reagieren – das ist die Herausforderung der sozialen Netzwerke, sagt Romina Stroop von Deezer. Gleichzeitig laden sie aber zum Ausprobieren ein. »weiterlesen
 
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Kontroverse 05/2019 / (c) pressesprecher
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Kontroverse 05/2019 / (c) pressesprecher
Meldung

Der neue Print-pressesprecher ist da

Was macht Kampagnen rund um den Klimaschutz glaubwürdig? Wie gehen Unternehmen mit Anfeindungen um? Das neue Printheft zum Thema „Kontroverse“ klärt auf. »weiterlesen
 
Instagram versteckt ab dieser Woche die Like-Zahlen unter den Posts. (c) Getty Images / bigtunaonline
Foto: Getty Images / bigtunaonline
Meldung

Instagram verzichtet ab dieser Woche auf Likes

Instagram versteckt in den USA testweise die Likezahlen unter den Posts. Die Maßnahme soll unter anderem das Wohlbefinden der Nutzer positiv beeinflussen. »weiterlesen
 
Ulf Poschardt verlässt Twitter. (c) Getty Images / zoff-photo
Foto: Getty Images / zoff-photo
Meldung

„Das klingt heulsusig“: Poschardt verlässt Twitter

Ulf Poschardt, Chefredakteur der „Welt“, verlässt Twitter. In seinem Blatt erklärt er, was ihn dazu bewogen hat. »weiterlesen
 
Elon Musk verabschiedet sich von Twitter (c) Daniel Oberhaus [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]
Foto:Daniel Oberhaus [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]
Meldung

Tesla-Chef Musk verkündet Abschied von Twitter

Elon Musk verkündet seinen Abschied von Twitter, weil er sich „über den Nutzen der Plattform nicht sicher“ ist. Seine Tweets hatten ihm in der Vergangenheit immer wieder Ärger eingebracht. »weiterlesen