Die Preisträger des Deutschen Preises für Onlinekommunikation auf der Bühne (c) Julia Nimke
Die Preisträger des Deutschen Preises für Onlinekommunikation auf der Bühne (c) Julia Nimke
dpok 2016

ProSiebenSat.1 Digital als Social-Media-Team des Jahres ausgezeichnet

Am 8. Juni wurde im Berliner Admiralspalast der Deutsche Preis für Onlinekommunikation (dpok) verliehen. Als Social-Media-Team des Jahres überzeugte ProSiebenSat.1 Digital die Jury.

Die Konkurrenz um den Titel als Social-Media-Team des Jahres war beim diesjährigen Deutschen Preis für Onlinekommunikation groß. Nominiert zum Pitch vor der Jury waren die Social-Media-Teams der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), der Agentur Elbkind, des Technologie- und Industriegüterkonzerns Voestalpine, der Lufthansa sowie das Team des Multimedia-Unternehmens ProSiebenSat.1 Digital. Den Preis abgeräumt hat schließlich das Team aus Unterföhring.

Kurz nach der Verleihung sprachen wir mit Matthias Mehner, Head of Social Media von ProSiebenSat.1 Digital, über den Erfolg seines Teams.

Herr Mehner, Sie und ihr Team haben gerade die BVG, die Lufthansa, Voestalpine und Elbkind auf die Plätze verwiesen. Wie fühlt es sich an, den Titel als Social-Media-Team des Jahres beim dpok abgeräumt zu haben?

Mehner: Großartig, wir waren mega nervös und hatten uns nicht die größten Chancen ausgerechnet. Zwar wussten wir, dass wir gut sind und viel geleistet haben, aber die anderen Teams sind nicht zu unterschätzen. Aber umso schöner ist die Anerkennung der Leistung aller Kollegen durch Gewinn.

Worauf sind Sie besonders stolz?

Ich bin stolz darauf, dass wir Social Media nicht in Lieblingsprojekten denken, sondern eigentlich einer Ongoing-Strategie folgen. Wir wollen nicht irgendwelche Highlights setzen, um dann wieder abzuflachen. Daher versuchen wir jeden Tag neuen, geilen Scheiß auf unseren Kanälen rauszuhauen und Entertainment zu bieten. 

Während der Preisverleihung wurde Ihre Team-Philosophie "Wir sind die datengetriebenen Innovatoren, Kinder im Kopf und Unternehmer im Herzen" zitiert. Muss man "Kind im Kopf" geblieben sein, um erfolgreiche Social-Media-Kommunkation zu betreiben?

Ich glaube schon. Um die verschiedensten Social-Media-Channels zu verstehen und vor allem auch das Gefühl zu transportieren, muss man auch privat Spaß haben. Als Unternehmen betrachten wir die Dinge natürlich auch aus Business-Sicht und kommunizieren via Social Media nicht nur aus Spaß, aber wenn dieser fehlt, kommt vieles einfach nicht richtig rüber. Schließlich ist gerade in den sozialen Netzwerken das Thema Authentizität das Wichtigste. 

Letzte und obligatorische dpok-Frage: Wo findet der Award jetzt seinen Platz?

Das wird ein Wanderpokal. Wahrscheinlich werden wir ihn jeden Tag in eine andere Abteilung stellen, weil bei uns so viele unterschiedliche Abteilung an den Social-Media-Aktivitäten beteiligt sind.

Matthias Mehner (unten rechts) und das Social-Media-Team von ProSiebenSat.1 Digital auf der Bühne beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation (c) Laurin Schmid

 

Hier geht es zur vollständigen Liste der Preisträger des dpok 2016

Über den Deutschen Preis für Onlinekommunikation

Das Magazin pressesprecher veranstaltet seit 2011 jährlich den Deutschen Preis für Onlinekommunikation (dpok), um herausragende Projekte, professionelle Kampagnenplanung und zukunftsweisende Strategien digitaler Kommunikation auszuzeichnen. 40 Jurymitglieder aus Wissenschaft, Unternehmenskommunikation und Online-PR nominieren die Finalisten und wählen am Tag der Preisverleihung die Sieger. Weitere Informationen zum Deutschen Preis für Onlinekommunikation finden Sie unter www.onlinekommunikationspreis.de

 

 

 

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Vodafone-Deutschland CEO Hannes Ametsreiter und Pressesprecher Tobias Krzossa. (c) Vodafone / Kasper Jensen
Vodafone-Deutschland CEO Hannes Ametsreiter und Pressesprecher Tobias Krzossa. Foto: Vodafone / Kasper Jensen
Interview

Visual Storyteller auf allen Kanälen

Wie nahbar darf ein Top-Manager sein? Ein Interview mit dem CEO von Vodafone Deutschland, Hannes Ametsreiter, und seinem Pressesprecher Tobias Krzossa. »weiterlesen
 
In der Corona-Krise ist eine schnelle und effiziente Kommunikation gefragt. (c) Unsplash / Glenn Carstens-Peters
Foto: Unsplash / Glenn Carstens-Peters
Gastbeitrag

Wie Online-PR in Corona-Zeiten aussehen sollte

Kaum ein Unternehmen war auf den Corona-Ausbruch und die anschließende Wirtschafts- und Gesundheitskrise vorbereitet. Gefragt ist jetzt eine schnelle und effiziente Kommunikation. »weiterlesen
 
Ist Facebook eine Gefahr für die Demokratie? (c) Getty Images / yourasasin
Foto: Getty Images / yourasasin
Gastbeitrag

Facebook – eine Gefahr für die Demokratie?

Christof Biggeleben plädiert dafür, dass die Kommunikationsbranche diskutiert, ob sie Facebook weiter mit Werbegeldern zuschütten will. Mit Blick auf die Demokratie bereite ihm Facebook „schlaflose Nächte“. »weiterlesen
 
Per Whatsapp will die britische Regierung den Menschen verlässliche Informationen zu Corona liefern. (c) Getty Images / Farknot_Architect
Foto: Getty Images / Farknot_Architect
Meldung

UK-Regierung verbreitet Corona-News über Whatsapp

Um der Bevölkerung verlässliche Informationen zum Coronavirus zu bieten, hat sich die britische Regierung nun mit Whatsapp zusammengetan. »weiterlesen
 
In der Krise zeigt sich, ob Unternehmen zuvor eine starke Community aufbauen konnten. (c) Getty Images / oatawa
Foto: Getty Images / oatawa
Gastbeitrag

In der Krise macht sich gute Kommunikation bezahlt

Die Corona-Krise zeigt Stärken und Schwächen in der Kommunikation auf: Gerade jetzt zeigt sich, ob zuvor eine starke Community aufgebaut wurde.  »weiterlesen
 
Facebook soll Problemen bei der Reichweite gewusst, jedoch nichts unternommen haben. / Statistik: (c) Getty Images/champc
Statistik: (c) Getty Images/champc
Meldung

Facebook fakte seit Jahren bewusst die Reichweite

Neue Gerichtsdokumente belasten Facebook schwer. Der Konzern soll „seit Jahren“ davon gewusst haben, dass die Reichweitenzahlen übertrieben waren. »weiterlesen