Weiterbildung von Quadriga: Interdisziplinär PR plus HR. Foto: GettyImages / Filmwork
Weiterbildung von Quadriga: Interdisziplinär PR plus HR. Foto: GettyImages / Filmwork
In eigener Sache

PR plus HR: Gemeinsam die Corona-Krise managen

In der Corona-Krise ist gemeinsames Leadership aus PR und HR gefordert. Quadriga bietet dazu interdisziplinäre Live-Sessions an.
Aus der Redaktion

In der Corona-Krise ist – mehr als je zuvor – gemeinsame Führung aus Public Relations und Human Resources gefordert. Abgestimmtes, durchdachtes und vor allem entschiedenes Handeln ist gefordert. Als Weiterbildungsunternehmen mit einem herausragenden Netzwerk von Professionals beschäftigt sich Quadriga – das auch pressesprecher herausgibt – konkret damit, effektive Lösungen zu finden.

Um Führungskräfte dabei zu unterstützen, in dieser Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen, haben wir nun – gemeinsam mit einem Expert:innennetzwerk – ein spezielles E-Learning-Programm entwickelt. In vier jeweils 90-minütigen Webinaren mit hochrangigen Expert:innen aus PR, Coaching und Arbeitsrecht bieten wir Best Practices, Strategien und Methoden zum Umgang mit der Krise. Das Programm richtet sich sowohl an Führungskräfte aller Ebenen als auch an Young Professionals aus Konzernen sowie HR- und PR-Professionals aus dem Mittelstand.

Im Webinar „Der Corona-Sprint – Sofortmaßnahmen für Krisenkommunikation und -management“ erklärt BCW-Geschäftsführer Frank Schönrock, wie Sie den kommunikativen Herausforderungen der Krise entgegentreten können, wie Sie sich gegenüber internen und externen Stakeholdern positionieren und wie Sie durch die Entwicklung von Kernbotschaften ihre Kommunikation in der Krisenlage optimieren.  Ebenfalls wird diskutiert, welche Kommunikationskanäle sich in dieser Situation für die Verbreitung Ihrer Botschaften eignen.

Um das Corona-Virus als Treiber der Transformation geht es im Webinar „Der Corona-Marathon – kommunikativer Support für Business Continuity während der Corona-Krise“. Hier erklärt Frederik Tautz, Partner & Executive Director Digital von Ketchum Pleon, wie effektive Change-Kommunikation in der Corona-Krise funktionieren kann. Wie kann das Management für die Kommunikation zum Corona-Virus sensibilisiert werden? In der Krise ist ein gutes Zusammenspiel zwischen PR und HR essenziell – auch darum wird es in diesem Webinar gehen.

Das Corona-Virus zwingt viele Firmen kollektiv ins Homeoffice. Wie Führungskräfte zum Erfolg der virtuellen Zusammenarbeit beitragen können, erklärt die Moderatorin und Beraterin Ieva Gaidulis im Webinar „Virtuelle Teams führen“. Wie moderiere ich attraktive Online-Meetings? Wie integriere ich unterschiedliche Arbeits- und Kommunikationsziele? Und – vielleicht am wichtigsten – wie erzeuge ich virtuelle Nähe zwischen meinen Angestellten? Diese und andere Fragen werden im Rahmen des Webinars diskutiert.

Um Rechtliches geht es im Webinar „Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen in der Corona-Krise“ mit den Rechtsanwälten Jörg Puppe und Niels Wiehmann von der Kanzlei Osborne Clarke. Sie erläutern, welche Regeln für die Arbeit im Homeoffice gelten – erörtert werden unter anderem Fragen zu Lohnfortzahlung und Kurzarbeit.


Selbstverständlich werden aktuelle Entwicklungen durch tägliche Updates der E-Learning-Inhalte berücksichtigt. Der erste Termin ist für den morgigen Mittwoch, den 18. März angesetzt. Im März und April wird es außerdem drei weitere Termine geben. Hier können Sie sich für das E-Learning Programm anmelden.

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Christian Drosten erhielt den Ehrenpreis des BdKom. Foto: Jana Legler
Foto: Jana Legler
Lesezeit 4 Min.
Meldung

BdKom zeichnet Christian Drosten aus

Der Bundesverband der Kommunikatoren würdigt die Aufklärungsarbeit des Virologen in der Corona-Pandemie. »weiterlesen
 
Erstmals zählen mehr Frauen als Männer zu den einflussreichsten Kommunikator:innen der Welt. (c) Getty Images/belchonock
Foto: Getty Images/belchonock
Lesezeit 1 Min.
Studie

Top-100-PR-Profis: Erstmals 54 Prozent Frauen

Außerdem schaffen es acht deutschsprachige Kommunikationsprofis auf die Liste der 100 wichtigsten Kommunikator:innen der Welt. »weiterlesen
 
Wechselt nach rund 20 Jahren in Führungspositionen bei Hering Schuppener auf die Position der Chairwoman: Tina Mentner. (c) Hering Schuppener
Foto: Hering Schuppener
Lesezeit 3 Min.
Meldung

Mentner wird Chairwoman, Bertram Managing Partner

Christoph Bertram folgt Tina Mentner in der Geschäftsleitung. Er ist seit 2010 bei Hering Schuppener und verantwortet seit 2018 den Berliner Standort der Firma. »weiterlesen
 
Onarans neues Buch erklärt, wie man sich positioniert und ein authentisches Thema findet. (c) Goldmann Verlag
Cover: Goldmann Verlag
Lesezeit 2 Min.
Rezension

Auftauchen statt Untergehen

In ihrem neuen Buch plädiert Tijen Onaran dafür, sich selbst zu reflektieren und sichtbar zu werden. Als Personal Brand könnten sich vor allem berufliche Vorteile ergeben. »weiterlesen
 
Bei Bundesligaspielen war das App-Logo auf den Eckfahnen zu sehen. Zuschauer im Stadion waren keine. (c) picture alliance/dpa/Swen Pförtner
Foto: picture alliance/dpa/Swen Pförtner
Lesezeit 4 Min.
Meldung

Kleine Erfolgsgeschichte

Die Bundesregierung gab bisher 7,8 Millionen Euro für Werbung und PR rund um die Corona-Warn-App aus. Trotz 18 Millionen Downloads ist von der Anfangseuphorie wenig geblieben. »weiterlesen
 
Firmensitz von BMW in München. (c) www.stadlerphoto.com, BMW Group
Foto: www.stadlerphoto.com, BMW Group
Lesezeit 5 Min.
Meldung

Genug von schlechter Presse

Die BMW Group baut ein Corporate Media House auf. Die Münchener wollen damit ihre Position stärker über ihre eigenen digitalen Kanäle vermitteln. »weiterlesen