(c) Thinkstock/Abscent84
(c) Thinkstock/Abscent84
PFEFFERS PR-RANKING 2016

PR-Agenturen verzeichnen 2016 Zuwachs

Die MC Group (Media Consulta) bleibt auch im Jahr 2016 Deutschlands umsatzstärkste Agentur. Auf den folgenden Plätzen von Pfeffers 21. PR-Ranking hat sich einiges getan.
Judit Cech

Die MC Group (Media Consulta) sichert sich in Pfeffers 21. PR-Ranking der umsatzstärksten PR-Agenturen Deutschlands zum sechsten Mal in Folge den ersten Platz. Die in Berlin und Köln ansässige Agentur erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Honorarumsatz von 56,58 Millionen Euro und steigerte diesen im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent. FischerAppelt (Hamburg) konnte mit 49,1 Millionen einen Platz aufrücken und verdrängte Ketchum Pleon (Düsseldorf) mit 48,95 Millionen Euro auf Platz drei. Für FischerAppelt bedeutet das im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung des Honorarumsatzes um 15,8 Prozent. Ketchum Pleon hat dagegen  1,2 Prozent verloren. Es ist die einzige Agentur in der Top Ten, die 2016 Verluste hinnehmen musste. Dies ist das Ergebnis von Gerhard A. Pfeffers jährlicher Studie, veröffentlicht im PR Journal.

2016 haben sich insgesamt 134 Agenturen an der Befragung beteiligt. Das sind zwei weniger als im Vorjahr.

Die Top Ten des Gesamtrankings

Agentur (Honorar 2016 in Mio. Euro)

1. Media Consulta (56,58)

2. FischerAppelt (49,1)

3. Ketchum Pleon (48,95)

4. Edelman.ergo (30,88)

5. Oliver Schrott Kommunikation (25,11)

6. Serviceplan PR Group (17,32)

7. Weber Shandwick (16,47)

8. Faktor 3 (15,3)

9. Achtung ! (14,92)

10. Häberlein & Mauerer (13,7)

Neu in der Top Ten ist die Hamburger Agentur Faktor 3. Diese konnte ihren Honorarumsatz um 22,4 Prozent auf 15,3 Millionen Euro steigern und nimmt den achten Platz im Ranking ein. Durch den Aufstieg von Faktor 3 verlieren Achtung! (Hamburg) und Häberlein & Mauerer (München) jeweils einen Platz. Der Vorjahres-Zehnte Hill+Knowlton Strategies (Frankfurt am Main) fällt aus der Top Ten heraus und landet auf Platz elf.

Die 134 teilnehmenden Agenturen haben 2016 ein Gesamthonorar von 645 Millionen Euro erwirtschaftet. Gegenüber 2015 ist das eine Steigerung um knapp fünf Prozent.

Die stärksten drei Ballungszentren und Branchen

Das größte Ballungszentrum bleibt wie in den Jahren zuvor der Bereich Rhein/Main. Dort sind 22 Agenturen ansässig, die insgesamt 119,3 Millionen Euro umsetzen und 1.098 Mitarbeiter beschäftigen. Danach folgen Berlin (19 Agenturen, 119,1 Millionen Umsatz, 947 Mitarbeiter) und Hamburg (18 Agenturen, 117,6 Millionen Umsatz, 1135 Mitarbeiter).

Im Jahr 2016 ist der Bereich IT/Computer/Telekommunikation das stärkste Branchen-Kompetenzfeld. Innerhalb dieses erwirtschaften 46 Agenturen Honorarumsätze in Höhe von 64,9 Millionen Euro. Auf Platz zwei folgt Gesundheit/Medizin/Pharma mit 41 Agenturen und einem leicht rückläufigen Honorarumsatz von 63,3 Millionen Euro (2015 waren es noch 66,1 Millionen Euro). Die drittstärkste Branche ist der Bereich Auto/Motor/Verkehr mit 50,3 Millionen Euro.

Das PR-Umsatz-Ranking des PR-Journals für 2016 startete am 17. Februar 2017. Insgesamt haben sich bis zum Stichtag am 10. April 134 Agenturen beteiligt und ihre Daten übermittelt.

Zum vollständigen Ranking geht es hier.

Hier finden Sie eine Übersicht zu den Ergebnissen aus dem Vorjahr.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Foto: Thinkstock/viviamo
Foto: Thinkstock/viviamo
Lesezeit 1 Min.
Meldung

PR-Frauennetzwerk GWPR gründet Deutschland-Sparte

Zu den Initiatorinnen gehören auch sechs DAX-Kommunikatorinnen. »weiterlesen
 
In der Rushhour des Lebens sollten junge Eltern nicht alles gleichzeitig machen müssen. (c) Thinkstock/Anna_Isaeva
Grafik: Thinkstock/Anna_Isaeva
Lesezeit 13 Min.
Lesestoff

Vom Mythos der ­Vereinbarkeit

Wenn Mitarbeiter zu Eltern werden, leben sie in zwei Welten. Die inneren Ansprüche, beide Welten zu vereinen, sind hoch, die Rahmenbedingungen oft zermürbend. Dabei können Unternehmen von den neu gewonnenen Potenzialen ihrer Mitarbeiter profitieren. »weiterlesen
 
Ist ein Volotausch in der Ausbildung sinnvoll? (c) Thinkstock/Rdomino
Foto: Thinkstock/Rdomino
Lesezeit 5 Min.
Lesestoff

Suche Volo, biete Volo

Zu einem gelungenen PR-Volontariat gehört ein passgenauer Ausbildungsplan. Externe Stationen sind wertvoll. Warum es sich lohnen könnte, mehr Möglichkeiten für einen Volontärstausch zu schaffen. »weiterlesen
 
Um von Leitfiguren profitieren zu können, sollten wir unsere Erwartungen an sie überdenken. (c) Thinkstock/Choreograph
Um von Leitfiguren profitieren zu können, sollten wir unsere Erwartungen an sie überdenken. (c) Thinkstock/Choreograph
Lesezeit 6 Min.
Essay

Warum es so schwer ist, ein Vorbild zu haben

Ihnen fällt spontan niemand ein, den Sie als Ihr Vorbild bezeichnen würden? Genau da liegt ein Problem. Um von Leitfiguren profitieren zu können, sollten wir unsere Erwartungen an sie überdenken. Fünf zentrale Erkenntnisse über Vorbilder. »weiterlesen
 
Die Unternehmenskommunikation als auch das Marketing dürfen nicht fehlen, wenn es um Employer Branding geht. (c) Thinkstock/Rawpixel Ltd
Foto: Thinkstock/Rawpixel
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

In sechs Schritten zur Arbeitgebermarke

Auf die richtige Positionierung kommt es an – auch bei der Suche nach potenziellen Mitarbeitern. Und wie sollte das gehen ohne die Profis aus Unternehmenskommunikation und Marketing? Wie der Weg zur Arbeitgebermarke heute aussieht und welche Hürden dabei zu überwinden sind, erklärt Kommunikationsexpertin Claudia Thaler. »weiterlesen
 
(c) Thinkstock/Евгений Харитонов
Foto: Thinkstock/Евгений Харитонов
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Sorgen-Skala: Davor gruseln sich PR-Profis

Stress am Arbeitsplatz, miese Chefs und Budgetkürzungen – diese Sorgen sind für Kommunikatoren der blanke Horror. Pünktlich zu Halloween haben die dpa-Tochter News Aktuell und die PR-Agentur Faktenkontor die größten Sorgen von PR-Schaffenden zusammengefasst. »weiterlesen