Die Agentur Richel, Stauss verzichtet künftig auf innerdeutsche Flüge. (c) Getty Images / AlexeyPetrov
Die Agentur Richel, Stauss verzichtet künftig auf innerdeutsche Flüge. (c) Getty Images / AlexeyPetrov
Klimaschutz

PR-Agentur verzichtet auf innerdeutsche Flüge

Flugverzicht für den Klimaschutz: Die Berliner Agentur Richel, Stauss will Inlandsflüge künftig vermeiden.
Aus der Redaktion

Klimaschutz ist in: Aktivistin Greta Thunberg und die „Fridays for Future“-Demonstrationen haben das Thema ins Rampenlicht gerückt. Immer mehr Unternehmen positionieren sich diesbezüglich. Auch die im vergangenen Jahr gegründete PR-Agentur Richel, Stauss aus Berlin möchte nachhaltiger handeln. Ihre erste Maßnahme: Die Berater wollen künftig auf alle innerdeutschen Flüge zu Kundenterminen verzichten.

Bisher absolvierten die Geschäftsführer im Jahr jeweils etwa 50 bis 80 innerdeutsche Flüge. Damit soll nun Schluss sein. „Es macht keinen Sinn und vor allem macht es unser Klima kaputt“, begründen die beiden Agenturchefs Mathias Richel und Frank Stauss ihre Entscheidung in einer Mitteilung.

Stattdessen wollen Richel und Stauss in Zukunft verstärkt auf digitale Meetingtools und Videokonferenzen setzen oder – sollten sich Präsenztermine am anderen Ende des Landes einmal nicht vermeiden lassen – mit dem Zug anreisen. Die Agenturleiter scheinen wild entschlossen: Selbst vor Umsteigeverbindungen wollen sie künftig nicht mehr zurückschrecken.

Nachahmer sind ausdrücklich erwünscht: „Wir sprechen nur für uns und unser Team, würden uns aber freuen, wenn noch mehr Kolleginnen und Kollegen, Kunden, Politiker, Manager, Journalisten sich abstimmen, um künftige Kurzstreckenflüge auf ein Minimum zu beschränken oder ganz sein zu lassen.“

Einige Ausnahmen soll es jedoch geben: In den Urlaub oder beispielsweise zu einem Konferenztermin in Madrid wollen Richel und Stauss auch zukünftig mit dem Flugzeug absolvieren – sie seien schließlich keine Heiligen.

 

 

 

 
 

Kommentare

Hallo, trotz des Greta-Hypes ist diese Nachricht wirklich nichts Neues. Die bereits seit 1999 bestehende Kommunikationsagentur MöllingMedia mit Standorten in Hannover, Hamburg, Berlin, Essen, Frankfurt und Leipzig fliegt generell nie innerdeutsch und auch nur bei Kriseneinsätzen mit dem Auto, ansonsten sind alle Kollegen und Partner mit BahnCard ausgestattet und dem entsprechend mit der Bahn unterwegs.

Ich weiß nicht was mehr zum Haar-Raufen ist: So eine Pressemeldung zu verfassen oder sie auch noch abzudrucken. #BluffYourWayInPR


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Die FDP nimmt mit ihrem Wahlvideo Influencer auf die Schippe und erntet damit reichlich Spott. (c) FDP / Screenshot
Foto: FDP / Screenshot
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Influencer-Parodie der FDP geht nach hinten los

Zur anstehenden Europawahl wollte die FDP mit einem humorvollen Video vor allem bei jungen Wählern für die Briefwahl werben. Dieser Schuss ging gehörig nach hinten los. »weiterlesen
 
Eine offene, wertschätzende Beziehung zwischen Arzt und Patient kommt selten zustanden. Das liegt oft auch an der Kommunikation. (c) Getty Images / Sergey Tinyakov
Foto: Getty Images / Sergey Tinyakov
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

„Kommunikation in der Medizin darf kein Luxus sein"

Ärzte tragen große Verantwortung. Eine offene, empathische und wertschätzende Beziehung zu ihren Patienten kann Therapien positiv beeinflussen. Doch eine solche Beziehung kommt nicht immer zustande. Oft liegt das an einer missglückten Kommunikation. »weiterlesen
 
"Jeder Mensch hat die freie Wahl, zu entscheiden, wie er kommuniziert." (c) Getty Images / boonchai wedmakawand
Foto: Getty Images / boonchai wedmakawand
Lesezeit 5 Min.
Interview

„Es geht um Präzision in der Sprache“

Sprache kann aufklären, vermitteln oder diskriminieren. Wer mit ihr arbeitet, trägt Verantwortung und sollte sich darüber bewusst sein, was seine Worte bewirken. 2014 gab die NGO „Neue Deutsche Medienmacher“ ihr erstes Glossar zu „politisch korrekter“ Sprache heraus. Im Interview erklärt die Geschäftsführerin Konstantina Vassiliou-Enz, was dahintersteckt. »weiterlesen
 
Welche Folgen wird die Automatisierung von Dialogen für die Nutzer haben? (c) Getty Images / ismagilov
Foto: Getty Images / ismagilov
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Wie KI die Unternehmenskommunikation verändert

Künstliche Intelligenz wird unsere Vorstellung von Unternehmenskommunikation deutlich verändern. Bereits heute trägt diese Technologie dazu bei, automatisch Muster im dauernden Nachrichtenfluss zu erkennen und besser zu verstehen. Mithilfe von KI wird man auch Dialoge automatisieren können – etwa durch sogenannte Dialogroboter. Aber welche Folgen hat das für die Nutzer? »weiterlesen
 
Um sich im Reich der Mitte zu bewähren, ist eine fundierte PR- und Kommunikationsstrategie für jedes Unternehmen essenziell. (c) Getty Images / teddybearpicnic
Foto: Getty Images / teddybearpicnic
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Mit Social Media den chinesischen Markt erobern

China bietet Kommunikatoren so viele Chancen wie kaum ein anderer. Wer sein Unternehmen im Reich der Mitte positionieren will, muss seine PR- und Kommunikationsaktivitäten an die Ansprüche des lokalen Marktes und der chinesischen Konsumenten anpassen. Social Media spielen dabei eine besonders wichtige Rolle.
 
Twitter sorgt mit umstrittenen Account-Sperrungen für Aufsehen. (c) Getty Images / Grindi
Foto: Getty Images / Grindi
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Twitter-Fiasko: Sogar Jüdische Allgemeine geblockt

Die neuen Twitter-Richtlinien ziehen merkwürdige Kreise: Kürzlich hat es SPD-Politiker Sven Kohlmeier und sogar die Jüdische Allgemeine getroffen. »weiterlesen