Ein Kommetar zur Glaubwürdigkeit in der PR (c) Getty Images/iStockphoto
Ein Kommetar zur Glaubwürdigkeit in der PR (c) Getty Images/iStockphoto

Ohne Spritze: Zur Glaubwürdigkeit von PR

Bitte verständlich bleiben! Wie Sprache in der PR manipulativ eingesetzt wird – ein Kommentar von Christian Arns, Leiter der Deutschen Presseakademie.
Christian Arns

Sprache ist toll. Mit ihrer Hilfe können wir in wenigen Sätzen erklären, wie man die Wurzelspitze eines Backenzahns entfernt. Oder wie man sich währenddessen gefühlt hat. Und dass man auf jeden Fall eine örtliche Betäubung wollte, da der Schmerz sonst grauenvoll gewesen wäre. In der PR können wir vermitteln, wie ein Produkt funktioniert und wer es sinnvoll zu was nutzen kann. Wir können komplexere Zukunfts-Szenarien skizzieren und ihre Wahrscheinlichkeit einschätzen.

Leider können wir alles das auch lassen. Bewusst, noch dazu. So hält sich mancher für oberschlau und formuliert seine Texte so, dass Leserinnen und Leser vermeintlich nichts vom unerfreulichen Kern der Nachricht merken. Dann heißt es nicht Stellenabbau sondern "Personalschlüssel-Optimierung", die Lagerhalle hat nicht gebrannt, sondern "eine thermische Modifikation erfahren".

Das ist immerhin nicht gelogen, na ganz toll. Es ist nur ein bisschen aufgehübscht. Redlich ist anders. Dabei nimmt die PR doch so furchtbar gerne für sich in Anspruch, langfristig Vertrauen aufzubauen. – So? Wohl nicht.

Was noch viel ärgerlicher ist:

Dieser Angewohnheit wohnt widerliche Arroganz inne. Denn die Autoren dokumentieren, dass sie ihr Publikum für dämlich halten. Und unterschätzen. Belegschaften begreifen sehr wohl, dass es unerfreulich ist, wenn einige von ihnen bald keinen Job mehr haben – egal wie das heißt. Journalisten erkennen, dass ein Produkt gar nicht neu ist, sondern dass nur dieses Unternehmen endlich auch mit seinem Me-too-Produkt hinterher schwankt. Den „innovativen Meilenstein“ in der Social-Media-4.0-Release werden  die Journalisten gequält belächeln.

Ich spreche einen Toast auf alle in der PR aus, die Tag für Tag verständliches Deutsch schreiben, um Inhalte zu erklären. Alle Anderen mögen sich das Missverständnis beim Zahnarzt vorstellen, der die Wurzelspitzenresektion ein klein wenig zu positiv dargestellt hat – und die deshalb auf eine Spritze verzichtet haben.

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Wie sollen Kommunikatoren mit Investigativjournalisten umgehen? (c) Getty Images / golubovy
Foto: Getty Images / golubovy
Gastbeitrag

11 Tipps für den Umgang mit Investigativjournalisten

Berichten Medien kritisch über Unternehmen, gibt es oft Konflikte. Gerichtliche Auseinandersetzungen sowie ein negatives Image des Unternehmens können die Folge sein. Das muss nicht sein. Über den Umgang mit investigativen Reportern und Boulevardjournalisten. »weiterlesen
 
Marc Raschke und sein Team entwickeln für das Klinikum Dortmund ungewöhnliche Kampagnen. (c) Getty Images / urfinguss
Foto: Getty Images / urfinguss
Porträt

Marc Raschke: Eigentlich wollte er Arzt werden

2013 übernahm Marc Raschke die Kommunikationsleitung des Klinikums Dortmund. Mittlerweile gilt er als einer der kreativsten Kommunikatoren in Deutschland. »weiterlesen
 
Wie können Kirchen dem Abwärtstrend kommunikativ entgegenwirken? (c) Getty Images / thanasus
Foto: Getty Images / thanasus
Analyse

Die Kirchen in der Existenzkrise

Die Mitgliederzahlen der deutschen Großkirchen befinden sich im Abwärtsstrudel. Wie wollen die Kirchen diesem Trend kommunikativ entgegenwirken? »weiterlesen
 
Neben Microsoft will eine Vielzahl weiterer Firmen CO2-neutral werden. / Klimaneutralität: (c) Getty Images/angkhan
Klimaneutralität: (c) Getty Images/angkhan
Analyse

Microsofts Klimaziele – andere sind weiter

Vergangene Woche verkündete Microsoft den Start seiner Klima-Initiative. Welche Unternehmen haben sich noch in Sachen Klimaneutralität positioniert? »weiterlesen
 
Um sich von dem ultrakonservativen TV-Sender Fox News zu distanzieren, hat Disney zwei seiner Filmstudios umbenannt. (c) Getty Images / Byrdyak
Foto: Getty Images / Byrdyak
Meldung

Wegen Fox News: 20th Century Fox künftig ohne Fox

Disney will nicht mehr mit dem konservativen TV-Sender Fox News in Verbindung gebracht werden – und streicht zwei seiner Filmstudios kurzerhand das „Fox“. »weiterlesen
 
Chinas Versuch, das Image hierzulande aufzupolieren, scheiterte – bislang. / China: (c) Getty Images/Rawf8
China: (c) Getty Images/Rawf8
Meldung

Chinesische PR auf Kosten deutscher Firmen

China will sein Image hierzulande mit einem eigenen Newsportal aufpolieren. Dafür bezahlen sollen deutsche Konzerne. »weiterlesen