Nicole Mommsen (c) Volkswagen AG
Nicole Mommsen (c) Volkswagen AG
Neue PR-Spitze bei VW

Nicole Mommsen löst Peik von Bestenbostel ab

Staffelübergabe bei Volkswagen: Nach zwölf Jahren verlässt Kommunikationschef Peik von Bestenbostel das Unternehmen. Nachfolgerin wird Nicole Mommsen.
Aus der Redaktion

Peik von Bestenbostel verlässt Volkswagen. Wie der Konzern mitteilte, werde der Kommunikationschef nach zwölf Jahren „im Rahmen einer geplanten Altersregelung“ aus dem Unternehmen scheiden. Seine Aufgaben übernimmt zum 1. Januar 2021 Nicole Mommsen, die bereits seit August dieses Jahres die Unternehmenskommunikation leitet.

„Ich hatte mit Peik von Bestenbostel in den vergangenen vier Jahren einen ebenso kompetenten wie loyalen Berater an meiner Seite, der die Konzernkommunikation in Zeiten der Dieselkrise, Transformation und Corona sicher gesteuert hat“, erklärte VW-Vorstandschef Herbert Diess.

Nicole Mommsen wird künftig als neue Leiterin Global Group Communications die gesamte Kommunikation der Volkswagen Aktiengesellschaft verantworten und an VW-Chef Diess berichten. Bevor sie zu Volkswagen kam, verantwortete die frühere Bloomberg-Journalistin und Brunswick-Beraterin vier Jahre die Kommunikation von Goldman Sachs im deutschsprachigen Raum. Zuvor leitete sie die globale externe Kommunikation des Wissenschafts- und Technologiekonzerns Merck in Darmstadt.

Mit Blick auf die Nachfolgerin sagte Diess: „Nicole Mommsen hat zügig die Unternehmenskommunikation neu aufgestellt, um den Fokus auf zentrale strategische Themen der Transformation, wie die Digitalisierung und Dekarbonisierung, zu schärfen. Mit ihrem internationalen Background, ihrer Kapitalmarkterfahrung und der Mischung aus Journalismus, Konzern- und Beratungserfahrung ist sie die ideale Besetzung für die Leitung der Group Communications.“

Der Abschied von Peik von Bestenbostel ist einer von mehreren Personalwechseln auf Schlüsselpositionen bei Volkswagen in diesem Jahr. Zum 1. Mai war Marc Langendorf, bis zu dem Zeitpunkt Leiter der Abteilung Corporate Communications bei Volkswagen, als Kommunikationschef zu Telefónica Deutschland gewechselt. Digital-Expertin Anna-Lena Müller gab kürzlich bekannt, dass sie ab Januar bei Siemens tätig sein wird.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Digitale Zusammenarbeit und Homeoffice werden nach Einschätzung vieler Kommunikator:innen 2021 weiter zunehmen. (c) Getty Images/RossHelen
Foto: Getty Images/RossHelen
Lesezeit 2 Min.
Studie

Kommunikationsprofis erwarten 2021 mehr Homeoffice

Die Stimmung von Mitarbeiter:innen in Homeoffice-Zeiten hochzuhalten, wird in diesem Jahr ein Schwerpunkt in der Unternehmenskommunikation sein. Das und mehr zeigt eine Umfrage unter Medien- und Kommunikationsprofis. »weiterlesen
 
Sarah Huckabee Sanders war rund zwei Jahre lang Pressesprecherin im Weißen Haus. Im "Mueller Report" sind Lügen von ihr dokumentiert. (c) picture alliance/newscom/Kevin Dietsch
Foto: Picture Alliance/Newscom/Kevin Dietsch
Kommentar

Jeglichen Anstand vermissen lassen

Die Redaktion des US-Magazins "Forbes" will Informationen, die sie künftig von ehemaliger Mitarbeitenden der Presseabteilung von Donald Trump erhält, besonders genau prüfen. Ihre Glaubwürdigkeit hätten die Kommunikatorinnen und Kommunikatoren verspielt. »weiterlesen
 
Wolfgang Ainetter (l.) bei einer Pressekonferenz von Andreas Scheuer (r.). (c) picture alliance/dpa/Michael Kappeler
Foto: picture alliance/dpa/Michael Kappeler
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Ainetter ist nicht mehr Sprecher von Scheuer

Das Verhältnis von Kommunikationschef Wolfgang Ainetter und Minister Andreas Scheuer soll "zerrüttet" sein. »weiterlesen
 
Newsrooms wie hier bei der Lufthansa haben sich in der Coronakrise bewährt. Das Foto wurde vor der Coronakrise aufgenommen. (c) Lufthansa
Foto: Lufthansa
Lesezeit 4 Min.
Lesestoff

Newsrooms remote

Unternehmen müssen in der Coronakrise noch flexibler auf tagesaktuelle Entwicklungen reagieren als sonst. Das Konzept „Newsroom“ kann hier seine Stärken voll ausspielen. »weiterlesen
 
Ein Flugzeug von Lufthansa und eines von Easyjet landeten am Eröffnungstag als erste am BER. (c) Thomas Trutschel/Phototek
Foto: Thomas Trutschel/Phototek
Lesezeit 6 Min.
Interview

Bloß nicht wieder enttäuschen

Mit dem Flughafen BER hat Berlin den Spott der Welt auf sich gezogen. Ausgerechnet während der Coronakrise musste der Flughafen eröffnen – etwa neun Jahre verspätet, ohne große Feierlichkeiten. Ein Interview mit Kommunikationschef Hannes Hönemann über die Öffentlichkeitsarbeit für ein Krisenprojekt, das seinesgleichen sucht. »weiterlesen
 
Collage der meistgelesenen Personalien (c) s. u.
Collage der meistgelesenen Personalien (c) s. u.
Lesezeit 2 Min.
Analyse

Die zehn meistgelesenen Personalien 2020

2020 haben wir 323 Stellenwechsel in unserer sprecherszene verkündet. Hier sind die Top Ten der Personalmeldungen, die Sie am meisten interessiert haben. »weiterlesen