Neuseeland wirbt mit einem nach Australien ausgewanderten Modell für den Staatshaushalt. (c) Getty Images/CreativeNature_nl
Neuseeland wirbt mit einem nach Australien ausgewanderten Modell für den Staatshaushalt. (c) Getty Images/CreativeNature_nl
Aus Geldnot nach Australien

Neuseeland wirbt mit Auswandererin für Haushalt

Neuseeland veröffentlicht seinen Staatsaushalt – und zeigt auf dem Cover eine Frau, die auswanderte, weil ihr das Leben im Inselstaat zu teuer wurde.
Toni Spangenberg

Die neuseeländische Regierung hat Großes vor. Ihr Haushalt legt den Schwerpunkt auf den Kampf gegen Kinderarmut und Verbesserungen für Familien. Daher auch der Name: „The Wellbeing Budget“ („Der Wohlbefinden-Haushalt“). Dass dieses Thema vermutlich eines der dringlichen ist, unterstreicht die Regierung von Jacinda Ardern (vermutlich ungewollt) mit der Wahl des Coverfotos.

Dort sieht man die alleinerziehende Vicky Freeman zusammen mit ihrer 9-jährigen Tochter Ruby-Jean. Die 40-jährige Freeman ist Fotomodell und lebte bis vergangenen Dezember in Auckland (Neuseeland). Dann wanderte sie nach Australien aus und wohnt nun in Queensland. Sie konnte sich das Leben im Inselstaat nicht mehr leisten. Teilweise zahlte sie der Babysitterin ihrer Tochter mehr, als sie in derselben Zeit verdiente. „Das war verrückt“, berichtet sie dem „New Zealand Herold“.

Ein Kindheitstraum erfüllt sich

Das Büro des Finanzministers Grant Robertson erklärte, das Bild sei ein Stock-Foto. Freeman hat von einem Freund erfahren, dass sie das Cover des Staatshaushalts ziert. Obwohl die alleinerziehende Mutter mittlerweile nicht mehr in Neuseeland lebt, freut sie sich über die Wahl des Fotos. Sie habe lange und hart für ihren Durchbruch als Model gearbeitet. Aufmerksamkeit ist ihr jetzt jedenfalls sicher. „Mein Kindheitstraum, auf einem Magazin zu sein, hat sich endlich erfüllt“, sagt Freeman, die im nächsten Monat 41 wird.

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Im Berufsalltag für Heiko Kunert unverzichtbar: ein Computer mit Sprachausgabe und eine Braillezeile, die den Bildschirminhalt in Blindenschrift wiedergibt. (c) Guenther Schwering
Foto: Guenther Schwering
Lesezeit 5 Min.
Interview

„Alle haben ein Recht auf Inklusion“

Heiko Kunert ist ausgebildeter PR-Berater und blind. Ein Gespräch über Stereotype, Vorurteile und warum er möchte, dass Menschen mit Behinderung zu Fachthemen befragt werden. »weiterlesen
 
Presse und Social Media sind zwei Bausteine in der Unternehmenskommunikation, die aber unterschiedliche Formate verlangen. (c) Getty Images/Gajus
Foto: Getty Images/Gajus
Lesezeit 4 Min.
Kolumne

Zwischen Pressearbeit und Social Media

Aus Presse- wurde im Laufe der Zeit Medienarbeit. Unser Kolumnist Claudius Kroker erläutert die Grundlagen zeitgemäßer Kommunikationsarbeit.
 
Streeck (l.) und NRW-Ministerpräsident Laschet: Die Präsentation der Zwischenergebnisse der Heinsberg-Studie brachte dem Virologen viel Kritik ein. (c) Picture alliance/dpa/Federico Gambarini
Foto: Picture alliance/dpa/Federico Gambarini
Lesezeit 4 Min.
Porträt

Kein Virologe der Herzen

Wolfram Winter berät den Virologen Hendrik Streeck bei dessen Medienarbeit. Nach dem Debakel rund um die Kommunikation zur Heinsberg-Studie versucht der Bonner Mediziner, sich ein klares Profil zu erarbeiten – als Pragmatiker. Damit eckt er an. »weiterlesen
 
Der Eisbrecher „Polarstern“ ließ sich an einer Eisscholle festfrieren und bewegte sich so durchs Meer. (c) picture alliance / ZUMAPRESS.com | Esther Horvath
Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Esther Horvath
Lesezeit 6 Min.
Lesestoff

Unterwegs im schwindenden Eis

Etwa ein Jahr lang driftete der Forschungseisbrecher „Polarstern“ durch das Nordpolarmeer. Die „Mosaic“-Expedition in die Arktis soll entscheidende Hinweise über den Verlauf des Klimawandels liefern. Mit an Bord: ein Kommunikationsteam des Alfred-Wegener-Instituts, das über die Mission weltweit informierte. »weiterlesen
 
Die PR-Fotos des Jahres (c) Digitec Galaxus AG/Thomas Kunz; Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna)/Stephanie Scholz; Malteser Hilfsdienst/Alexander Licht; Collage: Quadriga Media
Fotos: Digitec Galaxus AG/Thomas Kunz; Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna)/Stephanie Scholz; Malteser Hilfsdienst/Alexander Licht; Collage: Quadriga Media
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Das sind die besten PR-Fotos 2020

Das Foto „Tetris Challenge – 1800 Dinge, die Leben retten“ des Malteser Hilfsdienstes ist das PR-Foto des Jahres in Deutschland. »weiterlesen
 
PR-Verantwortliche und Journalist:innen stehen in einer Art kommunikativen Symbiose zueinander, aus der Spannendes entstehen kann. (c) Getty Images/scyther5
Foto: Getty Images/scyther5
Lesezeit 1 Min.
Kommentar

PR-Leute wollen nicht nur verkaufen

Kommunikationsverantwortliche und Journalist:innen sollten mehr Verständnis füreinander zeigen, meint Siemens-Kommunikationschefin Clarissa Haller. »weiterlesen