In einer globalen Nachhaltigkeitsstudie schneiden deutsche Firmen schwach ab. (c) Getty Images / HT-Pix
In einer globalen Nachhaltigkeitsstudie schneiden deutsche Firmen schwach ab. (c) Getty Images / HT-Pix
„Global Top 100“-Studie

Nachhaltigkeit: deutsche Unternehmen schwach

Lediglich vier deutsche Unternehmen erreichen die Top 100 der nachhaltigsten Konzerne der Welt. Firmen aus Dänemark, Frankreich und Finnland führen.
Aus der Redaktion

Siemens auf Platz 28, die Commerzbank (Platz 67), Osram (77) und BMW (99) sind die einzigen Konzerne aus Deutschland, die es 2019 in die „Global Top 100“ der nachhaltigsten Großunternehmen schaffen. Das ist aus deutscher Sicht das Ergebnis einer weltweiten Nachhaltigkeitsstudie, die das kanadische Medien- und Beratungsunterunternehmen Corporate Knights beim Weltwirtschaftsforum in Davos vorstellte.

Die Studie erschien bereits zum fünfzehnten Mal. Sie analysiert mehr als 7.500 Unternehmen, die jeweils mindestens eine Milliarde US-Dollar Umsatz erzielen, hinsichtlich Faktoren wie Klima- und Umweltbilanz, Erzeugung nachhaltiger Produkte sowie Diversity und Gleichberechtigung im Management.

Das Biotechnikunternehmen Chr. Hansen Holding aus Dänemark ist laut der Studie das nachhaltigste Unternehmen der Welt. Auf Platz zwei liegt der französische Mode- und Luxuskonzern Kering SA (unter anderem Gucci, Yves Saint Laurent, Alexander McQueen), gefolgt von Neste Oyj aus Finnland, einem Hersteller und Händler für Erdölprodukte.

Die Macher der globalen Nachhaltigkeitsstudie werteten eigenen Angaben zufolge etwa 3,7 Millionen Datenpunkte aus. Ein Team aus zehn Mitarbeitern investierte demnach rund 5.000 Arbeitsstunden in ihre Erstellung. Nachhaltigkeit gilt als zunehmend wichtiger werdender Faktor im Employer Branding.

 

 
 

Das könnte Sie auch interessieren.

Klima- und Umweltschutz ist den Deutschen ein wichtiges Anliegen. (c) Getty Images/conceptualmotion
Foto: Getty Images/conceptualmotion
Lesezeit 2 Min.
Studie

Vertrauen in CSR-Maßnahmen steigt

Mehr als die Hälfte der Deutschen glaubt Nachhaltigkeitsbekundungen von Unternehmen nicht. Doch einer Umfrage zufolge ist das Misstrauen in den vergangenen Monaten gesunken. »weiterlesen
 
Jubelgesten wirken nur oberhalb der Gürtellinie positiv? Ein Mythos. (c) Getty Images/Paul Bradbury
Foto: Getty Images/Paul Bradbury
Lesezeit 3 Min.
Studie

So überzeugen Sie (nicht) auf dem Bildschirm

Eine neue Studie räumt mit alten Kommunikationsmythen auf und sagt, welche Faktoren beim Präsentieren vor dem Bildschirm wirklich wichtig sind. Ingo Bosch vom Bundesverband für Medientraining stellt die wichtigsten Erkenntnisse vor. »weiterlesen
 
Das öffentliche und mediale Interesse am Thema Nachhaltigkeit hat stark zugenommen. (c) Getty Images/DA4554
Foto: Getty Images/DA4554
Lesezeit 4 Min.
Analyse

Medien belohnen Bemühungen um Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit und damit verbunden die Kreislaufwirtschaft sind Themen, die in den vergangenen Jahren enorm an Sichtbarkeit gewonnen haben. Das zeigt eine Analyse der Medienberichterstattung von Cision Germany. Die wichtigsten Erkenntnisse für die Unternehmenskommunikation beschreiben Julia Bischler und Boris Mayer im Gastbeitrag. »weiterlesen
 
In der Corona-Krise erhielt die Bundesregierung einen enormen Vertrauenszuwachs in der Bevölkerung. (c) Getty Images/ EnricoAgostoni
Foto: Getty Images/ EnricoAgostoni
Lesezeit 2 Min.
Studie

Corona-Krise: Regierung gewinnt an Vertrauen

Das Vertrauen der deutschen Bevölkerung in die Regierung ist infolge der Corona-Krise stark gestiegen, zeigt eine Studie. Aber auch Wirtschaft, Medien und NGOs haben profitiert. »weiterlesen
 
Viele Kommunikationsprofis glauben, dass flexible Arbeitsbedingungen Karrieren von Frauen befördern können. (c) Getty Images/ oatawa
Foto: Getty Images/ oatawa
Lesezeit 2 Min.
Meldung

New Normal als Chance für Frauen?

Einer Umfrage zufolge glauben viele Kommunikationsprofis, dass flexible Arbeitsbedingungen Karrieren von Frauen befördern können. »weiterlesen
 
Social Bots, Big-Data-Analysen, Influencer – für viele Kommunikationsprofis sind die neuen Arbeitsfelder ethische Grauzonen. (c) Getty Images/kentoh
Foto: Getty Images/kentoh
Lesezeit 7 Min.
Studie

Vernachlässigte Ethik

Der „European Communication Monitor 2020“ zeigt, dass Kommunikationsverantwortliche sich im Digitalen häufig in ethische Grauzonen begeben. Die Kommunikationskodizes finden in der täglichen Arbeit von PR-Profis nur wenig Beachtung. »weiterlesen