Carsten Knop verrät, wie man berufliche Niederlagen erfolgreich umgehen kann (c) Thinkstock/The7Dew
Carsten Knop verrät, wie man berufliche Niederlagen erfolgreich umgehen kann (c) Thinkstock/The7Dew
Rezension

Muster des Scheiterns

In "Gescheiterte Titanen" porträtiert Wirtschaftsjournalist Carsten Knop zahlreiche Manager und zeigt, welche Kompetenzen Sie zum Erfolg führten – und welche Sie dort dauerhaft halten.
Jeanne Wellnitz

Carsten Knop möchte auf knapp 200 Seiten herausfinden, welche Muster hinter Scheitern und Erfolg von Managern stecken. Und er muss es wissen: Knop ist verantwortlicher Redakteur für Unternehmens- und Wirtschaftsberichterstattung bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und seine Quellen sind zahlreiche Interviews aus seiner langjährigen Karriere.

Er porträtiert die Vorstandschefs und Manager von RAG, Henkel, Siemens, Fresenius, Yahoo, Apple, dem BVB, Aldi und viele mehr – und hält fest: Es gibt noch viel zu tun im Umbau deutscher Aufsichtsräte und Vorstände.

Knop schildert persönliche Eindrücke, hebt positives und negatives Führungsverhalten hervor; bleibt jedoch sprachlich manchmal gefühlt unter seinen Möglichkeiten. Beliebige Metaphern und das Zitieren aus Wikipedia wollen nicht so recht zu seiner Profession passen.

Dafür ist das schmale Bändchen leserfreundlich konzipiert und prägnant formuliert: Jedes Kurzkapitel steht für sich und zum Schluss gibt es alle gesammelten Erkenntnisse als hilfreiche Tipps.

Generelles Tabu für den FAZ-Wirtschaftsjournalisten: wenn sich gescheiterte Titanen wie Kinder versteckten und ihre Anwälte und Sprecher vorschickten. Der Chief Executive Officer sollte sich, wenn es nach Knop ginge, als Chief Engagement ­Officer ­verstehen.

Ein Ergebnis dieses Erfahrungsberichts lautet: Fachliche Kompetenz und Wille helfen nach oben, zwischenmenschliche Sensibilität und unkomplizierte, ehrliche Kommunikation bewirken, dass man dort auch bleibt.

 Frankfurter Allgemeine Buch

Carsten Knop. „Gescheiterte Titanen. Welche neuen Manager unsere Welt braucht“. Frankfurter Allgemeine Buch. 19,90 Euro.

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Interpretation von Fakten statt Lobhudelei - so sehen gute O-Töne aus. (c) Edition Meistertricks
Cover: Edition Meistertricks
Lesezeit 2 Min.
Rezension

Wie gute O-Töne Pressemitteilungen bereichern

O-Töne werden in Pressemitteilungen oder Mitarbeitermagazinen oft stiefmütterlich behandelt. Dabei freuen sich Leser über Abwechslung. Dieser Ratgeber gibt wertvolle Tipps. »weiterlesen
 
Emma Watson alias Mae Holland in der Verfilmung von Dave Eggers' Bestseller "The Circle". (c) Universum Film
Foto: Universum Film
Lesezeit 3 Min.
Rezension

Watching you

In Dave Eggers’ Bestseller „The Circle“ verhilft die arglose Protagonistin einem gigantischen Internetkonzern zur Überwachung aller Menschen. Die Verfilmung dieser aufrüttelnden Dystopie enttäuscht jedoch. »weiterlesen
 
Cover: Springer VS
(c) Springer VS
Lesezeit 2 Min.
Rezension

Unterhaltsame Texte über Texte

Wirtschaftskommunikation muss nicht ernst und dröge sein. Ein Buch zeigt, wie es anders geht. »weiterlesen
 
Um von Leitfiguren profitieren zu können, sollten wir unsere Erwartungen an sie überdenken. (c) Thinkstock/Choreograph
Um von Leitfiguren profitieren zu können, sollten wir unsere Erwartungen an sie überdenken. (c) Thinkstock/Choreograph
Lesezeit 6 Min.
Essay

Warum es so schwer ist, ein Vorbild zu haben

Ihnen fällt spontan niemand ein, den Sie als Ihr Vorbild bezeichnen würden? Genau da liegt ein Problem. Um von Leitfiguren profitieren zu können, sollten wir unsere Erwartungen an sie überdenken. Fünf zentrale Erkenntnisse über Vorbilder. »weiterlesen
 
Cover: Vahlen
Cover: Vahlen
Lesezeit 2 Min.
Rezension

Unterhaltsame Storytelling-Anleitung

An gute Geschichten erinnern wir uns gerne. Doch wie erzählt man eigentlich eine gute Geschichte? Und welche Fehler sollte man beim Kreieren einer solchen besser vermeiden? Genau das möchte der Drehbuchautor Edgar von Cossart in „Storytelling. Geschichten für das Marketing und die PR-Arbeit entwickeln“ seinen Lesern erklären. »weiterlesen
 
(c) Cover: Springer Fachmedien, Collage: Laurin Schmid
Cover: Springer Fachmedien, Collage: Laurin Schmid
Lesezeit 4 Min.
Rezension

Weltengrusel

„Der Mensch verschwindet wie am Meeresufer ein Gesicht im Sand“, schrieb einst der Philosoph Michel Foucault. Hans Gerd Prodoehls Buch „Der abstrakte Mensch“ schlägt in die gleiche Kerbe: Der heutige Mensch sei ein Auslaufmodell im Strudel des Wandels. Nur die Umwandlung zum selbstoptimierten Pendant könne ihm das Überleben sichern. »weiterlesen