Fünf von sechs Mitarbeitermagazinen erscheinen als Print-Version. (c) Getty Images / FabrikaCr
Fünf von sechs Mitarbeitermagazinen erscheinen als Print-Version. (c) Getty Images / FabrikaCr
Interne Kommunikation

Mitarbeitermagazine: Print statt Web statt App

Mitarbeitermagazine werden digital – laut einer Studie von Kammann Rossi und SCM jedoch längst nicht in dem Tempo wie noch vor Kurzem prophezeit.
Aus der Redaktion

Etwa fünf von sechs Mitarbeitermagazinen erscheinen weiterhin in gedruckter Form. Nur gut die Hälfte der Magazine werden auch in einer Online-Version publiziert und Mitarbeiter-Apps spielen kaum eine Rolle. Das ergab eine Studie, für welche die Corporate-Publishing-Agentur Kammann Rossi und die School for Communication and Management (SCM) gemeinsam 235 Kommunikationsexperten aus der DACH-Region befragten.

Demnach werden derzeit rund 83 Prozent der Mitarbeitermagazine im deutschsprachigen Raum als Print-Version veröffentlicht. Von reinen Online-Magazinen oder Online-Versionen der Print-Ausgaben berichteten rund 52 Prozent der Befragten. Mitarbeiter-Apps setzen lediglich 4,2 Prozent der Studienteilnehmer ein.

Damit haben sich die Erwartungen der Befragten an die Zukunft der Mitarbeitermagazine bislang nicht erfüllt. Bei der Vorgängerstudie aus dem Jahr 2017 hatten 65 Prozent angegeben, Mitarbeiter-Apps seien das Medium der Wahl für die interne Kommunikation, Online-Magazine kamen sogar auf einen Wert von 87 Prozent. Die neue Untersuchung zeigt nun, dass dieser Digitalisierungstrend offensichtlich mehr Zeit beansprucht als angenommen. So werden beispielsweise laut Studie weiterhin nur knapp zehn Prozent aller Inhalte zielgruppenspezifisch über verschiedene Kanäle ausgespielt.

Bestätigt wurden dagegen die Erwartungen an die Budgetentwicklung. Wie in der Vorgängerstudie 2017 angenommen, konnte seither seitens der Umfrageteilnehmer keine Erhöhung der Budgets für Mitarbeitermagazine festgestellt werden.

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Zwar wächst das Vertrauen der Deutschen in Institutionen leicht, sie schauen aber dennoch eher pessimistisch in die Zukunft. (c) Getty Images / AndreyPopov
Foto: Getty Images / AndreyPopov
Studie

Trust-Barometer: Vertrauen in Medien steigt leicht

Zwar ist das Vertrauen der Deutschen in Institutionen leicht gestiegen. Dennoch blicken die Deutschen eher pessimistisch in die Zukunft. »weiterlesen
 
Siemens dachte die interne Kommunikation neu. Heraus kam Coffee Mug. / Kaffeetasse: (c) Getty Images/seb_ra
Kaffeetasse: (c) Getty Images/seb_ra
Gastbeitrag

Wie Coffee Mug die IK bei Siemens verändert

Mit Coffee Mug krempelt Siemens die interne Kommunikation um. Vorbild für die Software sind soziale Medien. »weiterlesen
 
Klimawandelleugner verbreiten Desinformation auf Youtube. / Klimawandel: (c) Getty Images/piyaset
Klimawandel: (c) Getty Images/piyaset
Meldung

Youtubes lascher Umgang mit Klimawandelleugnern

Avaaz kritisiert in einer Studie den sorglosen Umgang Youtubes mit Videos, in denen der Klimawandel geleugnet wird.   »weiterlesen
 
Mit vier Fragen zur erfolgreichen Kommunikationsmaßnahme / Psychologie: (c) Getty Images/Feodora Chiosea
Psychologie: (c) Getty Images/Feodora Chiosea
Ratgeber

Wie IK aus psychologischer Sicht gelingt

Psychologische Erkenntnisse helfen bei der Planung der internen Kommunikation. Folgende Fragen sollte man sich dabei stellen: »weiterlesen
 
Change erschüttert unsere Grundbedürfnisse. So kann die interne Kommunikation Unterstützung bieten. (c) Getty Images / andy0man
Foto: Getty Images / andy0man
Kolumne

Wenn Change die Grundbedürfnisse erschüttert

Im Change sind die meisten unserer Grundbedürfnisse erschüttert. Wie kann die interne Kommunikation Mitarbeiter in solchen Situationen unterstützen? »weiterlesen
 
Thomas Heindl baute die Unternehmenskommunikation der LV1871 um. / Thomas Heindl: (c) LV1871
Thomas Heindl: (c) LV1871
Interview

"Wir wollten Kommunikation anders denken"

Corporate Influencer beeinflussen neben der externen auch die interne Kommunikation. Die LV1871 zeigt, wie die Adaption gelingen kann. »weiterlesen