Wer Katzenvideos in seiner Chronik hat, liest politische Nachrichten aufmerksamer./ Katzen: (c) Getty Images/ LCLPhoto
Wer Katzenvideos in seiner Chronik hat, liest politische Nachrichten aufmerksamer./ Katzen: (c) Getty Images/ LCLPhoto
Inhaltemix in Social Media

Mit Katzenvideos politisch informiert bleiben

Katzenvideos auf Social Media helfen, harte News besser zu verarbeiten, so eine Studie der Uni Wien.
Aus der Redaktion

Lustige und unterhaltsame Videos, zum Beispiel von Katzen, helfen dabei, harte Nachrichten genauer zu lesen. Wer in seinen Social-Media-Timelines also ein gute Mischung aus unterhaltsamen und nachrichtlichen Inhalten hat, nimmt letztere besser wahr. So erweitern diese das politische Wissen und wecken beim Leser den Wunsch, stärker politisch aktiv zu werden. Das haben Wissenschaftler der Uni Wien herausgefunden. Die Ergebnisse sind auch für Unternehmen interessant und zeigen, wie wichtig ein guter Inhaltemix ist.

Die Kommunikationswissenschaftler Raffael Heiss und Jörg Matthes stellten sich die Frage, welche Effekte lustige Chronikbeiträge auf die Nutzung und Erinnerung von politischen Nachrichten haben, die von diesen umrahmt werden. Um das herauszufinden, führten die Forscher ein Experiment mit zwei Gruppen durch.

Gruppe 1 bestand aus Studierenden, denen sie manipulierte Facebook-Chroniken zeigten, in denen sich neben Nachrichten zur europäischen Flüchtlingsdiskussion auch humorvolle Clips und andere zufällig ausgewählte Beiträge befanden. Die Kontrollgruppe bekam die gleichen Nachrichten zu sehen. Allerdings waren diese in eine sachlich-neutrale Chronik eingebettet. Merke: Katzenvideos dienen nicht nur der Belustigung, sondern auch der politischen Bildung.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Friederike Mehring (c) Turbine Potsdam
Foto: Turbine Potsdam
Interview

„Frauenfußball muss seine eigene Nische finden“

Frauenfußball hinkt in Sachen Aufmerksamkeit immer noch hinter dem der Männer her. Friederike Mehring erklärt, wie die Kommunikation dem entgegensteuert. »weiterlesen
 
Twitter sponsert ein Team, das einen "offenen und dezentralisierten" Social-Media-Standard entwickeln soll. (c) Getty Images / Valeriy_G
Foto: Getty Images / Valeriy_G
Meldung

Twitter will „offenen Standard“ für Social Media

Ein von Twitter gesponsertes Team von unabhängigen IT-Experten soll einen „offenen und dezentralisierten“ Standard für Social Media entwickeln.
 
Wie können Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung einfach kommuniziert werden? (c) Getty Images / Kkolosov
Foto: Getty Images / Kkolosov
Kolumne

Wie Wissenschaftskommunikation gelingen kann

Aus Wissenschaft und Forschung können sich spannende Nachrichten ergeben. Wie lassen sich die komplexen Zusammenhänge einfach ausdrücken? »weiterlesen
 
Ein Facebook-Mitarbeiter soll gegen Geld gesperrte Werbeanzeigen reaktiviert haben. (c) Getty Images / MartinPrague
Foto: Getty Images / MartinPrague
Meldung

Bestechung bei Facebook: Mitarbeiter gefeuert

Facebook hat einen Mitarbeiter gefeuert, der gegen Geld gesperrte Werbeaccounts reaktiviert haben soll. »weiterlesen
 
Ein Tweet über ihre Sneaker brachte Saskia Esken einigen Ärger ein. (c) Getty Images / chiewr
Foto: Getty Images / chiewr
Meldung

Esken erntet Shitstorm wegen Schuh-Tweet

Die neue SPD-Vorsitzende war offenbar so stolz auf ihre Schuhe, dass sie ihnen einen eigenen Tweet widmete. Die Reaktionen: wenig begeistert. »weiterlesen
 
Bleiben die Likes unter Posts verborgen, posten User mehr – und verbringen somit mehr Zeit auf Instagram. (c) Getty Images / Olga Niekrasova
Foto: Getty Images / Olga Niekrasova
Meldung

Versteckt Instagram Likes, damit User mehr posten?

Seit einiger Zeit versteckt Instagram die Like-Zahlen unter User-Posts. Dahinter könnte unter anderem auch ein recht eigennütziger Zweck stecken.