Bettina Fetzer und Jörg Howe (c) Daimler
Bettina Fetzer und Jörg Howe (c) Daimler
Umstrukturierung bei Daimler

Mercedes-Benz legt PR und Marketing zusammen

Bettina Fetzer leitet die neue Abteilung. Jörg Howe wechselt zu Daimler Trucks.
Aus der Redaktion

Bei Mercedes-Benz werden Marketing und Unternehmenskommunikation in einer Abteilung zusammengelegt. Die Leitung wird künftig in den Händen von Bettina Fetzer liegen. Die 41-Jährige ist aktuell Marketingchefin der Mercedes-Benz AG.

Der bisherige Daimler-Kommunikationschef Jörg Howe (63) wird zum 1. Juli zur Daimler Truck AG wechseln. Dort übernimmt er die neu geschaffene Funktion des Generalbevollmächtigten für Außenbeziehungen und Kommunikation. In dieser Rolle wird Howe an den Vorstandsvorsitzenden der Daimler Truck AG, Martin Daum, berichten. Seit Oktober 2008 ist Howe verantwortlich für die globale Kommunikation von Daimler. 

Die Funktion des Head of Corporate Communications für die Daimler AG und für die Mercedes-Benz AG übernimmt künftig Tobias Just. Die Produkt-, Technologie- und Marken-Kommunikation der Mercedes Benz AG sowie die Kommunikation für Mercedes-Benz Vans wird weiterhin von Katja Bott verantwortet. In der Unternehmenskommunikation dürften die strukturellen Änderungen vermutlich einem Stellenabbau führen. Im Interview mit dem „pressesprecher“ Ende 2020 sagte Howe bereits: „Ich sehe nicht, dass wir uns noch weit nach oben entwickeln, sondern dass das Personal eher stagnieren oder leicht zurückgehen wird.“ Die Zusammenlegung von PR und Marketing dürfte diese Entwicklung verstärken.

Hintergrund: Der Daimler-Konzern vollzieht eine strategische Neuausrichtung. Das Unternehmen wird in zwei Teile aufgespalten. Die Truck- und Bus-Sparte soll 2021 als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht werden. Die PKW-Sparte soll künftig nicht mehr unter dem Namen Daimler firmieren, sondern in Mercedes-Benz umbenannt werden und unternehmerisch selbstständig agieren. 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Klima- und Umweltschutz ist den Deutschen ein wichtiges Anliegen. (c) Getty Images/conceptualmotion
Foto: Getty Images/conceptualmotion
Lesezeit 2 Min.
Studie

Vertrauen in CSR-Maßnahmen steigt

Mehr als die Hälfte der Deutschen glaubt Nachhaltigkeitsbekundungen von Unternehmen nicht. Doch einer Umfrage zufolge ist das Misstrauen in den vergangenen Monaten gesunken. »weiterlesen
 
(c) Getty Images/blackdovfx
Foto: Getty Images/blackdovfx
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Der „pressesprecher“ wird zu „KOM“

Nach mehr als 17 Jahren bekommt das Magazin einen neuen Namen. Auch die Website wird sich ab Juli ändern. »weiterlesen
 
Eine solide Rede basiert auf einem guten Manuskript – A und O ist eine gründliche Zuarbeit. (c) Getty Images/DragonImages
Foto: Getty Images/DragonImages
Lesezeit 4 Min.
Ratgeber

Am Anfang steht das Wort

Hauptversammlungen, Pressekonferenzen, Townhall-Meetings – Reden halten gehört zum Job von Führungskräften. Wie Kommunikationsverantwortliche sie dabei unterstützen können, erklärt Coach und Autor Michael Rossié in dieser Serie. Diesmal: Wie man ein gutes Manuskript schreibt. »weiterlesen
 
Die S-Bahn Berlin orientiert sich bei ihrer Serie „Das Netz“ an „4 Blocks“. Der Schauspieler Rauand Taleb spielt in beidem mit. (c) S-Bahn Berlin
Foto: S-Bahn Berlin
Lesezeit 7 Min.
Bericht

Ein bisschen wie Netflix sein

Unternehmen wollen mit Serien zum Binge-Watching und mit Dokus Geschichten erzählen. Einige Firmen binden ihre Botschaften geschickt in Unterhaltungsformate ein. »weiterlesen
 
Hat als Marke im Bereich Unterhaltungselektronik das beste Image: der Stuttgarter Technikkonzern Bosch. (c) Bosch
Foto: Bosch
Lesezeit 2 Min.
Studie

Bosch ist die beliebteste Technologie-Marke

Von Bosch bis Braun: Diese Unterhaltungselektronik-Marken haben in Deutschland die positivste Wahrnehmung. »weiterlesen
 
Trifft den Ton der Stakeholder: Varta-CEO Herbert Schein. (c) dpa/Marijan Murat
Foto: dpa/Marijan Murat
Lesezeit 3 Min.
Analyse

Nicht aus der Rolle fallen

CEOs müssen auf Linkedin unterschiedliche Erwartungen erfüllen. Wer diese nicht trifft, schadet seinem Image. »weiterlesen