Martine Croxall zeigt, wie man mit einem Fauxpas umgeht (c) Screenshot Youtube
Martine Croxall zeigt, wie man mit einem Fauxpas umgeht (c) Screenshot Youtube

Medientraining von BBC News

Elegant gelöst: Martine Croxall spricht in den BBC-Abendnachrichten in die falsche Kamera und lässt sich dabei nicht aus der Ruhe bringen.

„Guten Abend und willkommen zu BBC News. Ich bin Martine Croxall, es ist neun Uhr.“ Das hören die BBC Zuschauer am Montagabend, und schauen dabei auf einen leeren Stuhl. Die Journalistin spricht in die falsche Kamera.

 „Ich gehe nun zurück zum Hauptset“, sagt sie ruhig und geht entspannt auf den Tisch zu. „Ich weiß, das ist schon einmal passiert“ spielt sie womöglich auf den ähnlichen Fauxpas ihres BBC-Kollegen Nicholas Owen an. „Wenn ich im Bild auftauche, können Sie einfach so tun, als wäre es Ihnen gar nicht aufgefallen“, scherzt sie trocken und beginnt mit den Nachrichten.

BBC News hat den Lapsus selbst auf Youtube veröffentlicht und zeigt damit: zu Fehlern zu stehen und sie ruhig zu beheben, wirkt äußerst souverän. (Die Anmerkungen unter dem Video sind dafür mitunter mehr als überflüssig und ein Indiz dafür, das man die Kommentarfunktion bei bestimmten Kanälen gern ausschalten darf.)

 “If I sidle in you can pretend like you haven't noticed.”

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Wechselt nach rund 20 Jahren in Führungspositionen bei Hering Schuppener auf die Position der Chairwoman: Tina Mentner. (c) Hering Schuppener
Foto: Hering Schuppener
Lesezeit 3 Min.
Meldung

Mentner wird Chairwoman, Bertram Managing Partner

Christoph Bertram folgt Tina Mentner in der Geschäftsleitung. Er ist seit 2010 bei Hering Schuppener und verantwortet seit 2018 den Berliner Standort der Firma. »weiterlesen
 
Bei Bundesligaspielen war das App-Logo auf den Eckfahnen zu sehen. Zuschauer im Stadion waren keine. (c) picture alliance/dpa/Swen Pförtner
Foto: picture alliance/dpa/Swen Pförtner
Lesezeit 4 Min.
Meldung

Kleine Erfolgsgeschichte

Die Bundesregierung gab bisher 7,8 Millionen Euro für Werbung und PR rund um die Corona-Warn-App aus. Trotz 18 Millionen Downloads ist von der Anfangseuphorie wenig geblieben. »weiterlesen
 
Firmensitz von BMW in München. (c) www.stadlerphoto.com, BMW Group
Foto: www.stadlerphoto.com, BMW Group
Lesezeit 5 Min.
Meldung

Genug von schlechter Presse

Die BMW Group baut ein Corporate Media House auf. Die Münchener wollen damit ihre Position stärker über ihre eigenen digitalen Kanäle vermitteln. »weiterlesen
 
Recherchieren ist wie Puzzeln – am Ende passt vieles zusammen. (c) Getty Images/Elizaveta Elesina
Foto: Getty Images/Elizaveta Elesina
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Am Anfang aller guten Texte steht die Recherche

Unser Kolumnist hält ein Loblied auf die Recherche. Denn ohne sie könne ein Text selten gut werden. »weiterlesen
 
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. (c) BMG
Rund 12.500 Follower: Jens Spahn. (c) BMG
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Jens Spahn verdoppelt Follower-Zahl

Mit rund 21.000 Followern liegt Ex-Kanzler Gerhard Schröder bei den aktiven und ehemaligen Politiker:innen auf Linkedin an der Spitze. »weiterlesen
 
Der Scholz & Friends Standort in Berlin. Foto: picture alliance / ZB | Sascha Steinach
Foto: picture alliance / ZB | Sascha Steinach
Lesezeit 3 Min.
Meldung

Scholz & Friends führt 50-Prozent-Quote ein

Scholz & Friends will im Laufe des Jahres 2022 einen 50-prozentigen Anteil von Frauen über alle Führungspositionen hinweg erreichen. Als Zwischenziel strebt die Agentur bis Ende 2021 einen Anteil von 30 Prozent auf den obersten beiden Führungsleveln an. »weiterlesen