Mathematische Formeln (c) Thinkstock/the-lightwriter
Mathematische Formeln (c) Thinkstock/the-lightwriter
Sprecherspitze

Mathe ist überall

Sind Sie auch Kommunikator geworden, weil Sie nichts mit Mathe machen wollten? Unsere sprecherspitze zur vergurkten Zukunftsplanung.
Anne Hünninghaus
 

Ein Rückblick. Die sonnigen, glücklichen Tage nach dem Abitur. Ein paar Freunde sitzen zusammen und brüten über möglichen künftigen Karrieren. Studiengänge werden eingeteilt in Kategorien: sinnstiftend, aber leider mit Blut. Lukrativ, aber sterbenslangweilig. Interessant, aber mit zu viel Mathe. Am Ende bleiben übrig: Journalistik, Kommunikationswissenschaft und Gerontologie (exotisch, aber zu deprimierend).

Zeitsprung. Wir schreiben das Jahr 2017 und jede zweite Pressemitteilung beginnt mit der unvermeidlichen Binsenweisheit: „Die Digitalisierung stellt die Medienlandschaft allerorten vor große Herausforderungen.“ Die sagenumwobene Transformation also mal wieder. Und plötzlich scheinen die damaligen Überlegungen naiv, beinahe realitätsblind. Die für alle Zahlenverweigerer bittere Wahrheit fällt wie Schuppen von den Augen: „Was mit Medien“ als geselliger Negativentwurf zur kalten Abstraktion? War gestern!

„Kommunikator bin ich geworden, weil ich nichts mit Mathe machen wollte“, sagte erst kürzlich Thomas Mickeleit, Director Communications von Microsoft Deutschland. Heute tüftelt er an Modellen für Bots, die mit seinem (Menschen-)Team extern um die Wette kommunizieren. Menschen-Team – Himmelherrgott! Wenn die Kommunikationsabteilung eines Unternehmens überwiegend aus Geschöpfen mit Puls besteht, muss das inzwischen eilig ergänzt werden! PRler der neuen Generation können Oma ihren Job also bald so beschreiben: „Ich optimiere mittels algorithmischer Prozesse auf künstlicher Intelligenz basierende Datensätze zur Mikrosegmentierung unserer Stakeholder, um eine granulare Adressierung umzusetzen.“

Auch wir Journalisten sind nicht vor Roboter-Kollegen gefeit. Sie sind überall. Könnte spannend werden, wenn der Robojournalist den Robokommunikator zum Interview bittet und nach wenigen Minuten computergenerierten Small-Talks Algorithmen miteinander debattieren. Interessant – zumindest solange es keine „Native-bots“ sind, die sich, wie im Film „Ex Machina“ von Alex Garland (der an dieser Stelle wärmstens empfohlen sei) in Auftritt und Gestalt kaum noch vom Homo Sapiens unterscheiden lassen.

Wenn in Ihren Augen die Berufsfelder „Was mit Medien“ beziehungsweise „Was mit Menschen“ langsam ihre Strahlkraft des Kuschelig-Vertrauten verlieren sollten, bleibt immer noch die weite Wüste „Was mit Ethik-Richtlinien“. Hier sollten nämlich künftig dringend neue (Menschen-)Köpfe gesucht werden...

 

 

 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

(c) Cover: Springer Fachmedien, Collage: Laurin Schmid
Cover: Springer Fachmedien, Collage: Laurin Schmid
Lesezeit 4 Min.
Rezension

Weltengrusel

„Der Mensch verschwindet wie am Meeresufer ein Gesicht im Sand“, schrieb einst der Philosoph Michel Foucault. Hans Gerd Prodoehls Buch „Der abstrakte Mensch“ schlägt in die gleiche Kerbe: Der heutige Mensch sei ein Auslaufmodell im Strudel des Wandels. Nur die Umwandlung zum selbstoptimierten Pendant könne ihm das Überleben sichern. »weiterlesen
 
Ab und an die Klinge schärfen - schon fällt alles leichter. (c) Csaba Toth / thinkstock
Foto: Csaba Toth / thinkstock
Lesezeit 2 Min.
Glosse

Axt im Walde

Es war ein langer Abend inmitten der Heftproduktion, die Lider schwer, der Geist erlahmt, die Konzentration erzwungen, als eine E-Mail mit dem Betreff „Bitte heute Abend noch lesen!“ im Postfach aufblinkte. Der Absender: eine gute Kollegin. Etwas Dringendes. Auch das noch! Kurz vor dem Aufbruch also verzagt hineingeschaut und ein Dokument mit dem Titel „Die Geschichte vom Holzfäller“ vorgefunden. Mit dem Magazin konnte das nichts zu tun haben. Sie fürchten richtig, nun wird es parabolisch. »weiterlesen
 
Besonders für Mütter ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein wichtiges Thema. (c) Thinkstock / Ingram Publishing
Foto: Thinkstock / Ingram Publishing
Lesezeit 8 Min.
Gastbeitrag

Verordnete Balance

Alle Welt redet von der Work-Life-Balance. Dass der Begriff an sich schon in die Irre führt, nimmt ihm nicht die gesellschaftliche Relevanz. Ausgeglichenheit in allen Lebensbereichen bleibt das Credo der Gegenwart. Wie gelingt eigentlich Frauen, die weder auf Kind noch Karriere verzichten wollen, die Sache mit der Balance? »weiterlesen
 
Kommunizieren die beiden Herren "auf Augenhöhe"? (c) Thinkstock/Image Source White
Kommunizieren die beiden Herren "auf Augenhöhe"? (c) Thinkstock/Image Source White
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Auf Augenhöhe? Bloß nicht!

Rollen Sie auch nur noch mit den Augen, wenn Sie Phrasen wie "Augenhöhe", "Lernkurve" und "Flughöhe" hören? Ein Kommentar von Sylke Schröder, Geschäftsführerin des BriefStudios Weimar, über Pseudo-Dialoge und was diese anrichten. »weiterlesen
 
(c) Cover: Schäffer-Poeschel, Collage: Laurin Schmid
(c) Cover: Schäffer-Poeschel, Collage: Laurin Schmid
Lesezeit 2 Min.
Rezension

Generationen-Management: Don‘t manage us – understand us!

Ein Unternehmen besteht in der Regel aus ganz unterschiedlichen Charakteren, die wiederum ganz unterschiedlichen Generationen angehören. Jeder tickt anders, denkt anders, reagiert anders – das kann mitunter zu Kommunikationsproblemen führen. Wie man das vermeiden kann – diesem Thema hat sich Peter Tavolato in „Aktives Generationen-Management. Ressourcen nutzen – Mitarbeiter führen – Teams entwickeln“ angenommen. »weiterlesen
 
Büro-Fitness kann gegen Muskel- und Skeletterkrankungen helfen (c) Thinkstock/strixcode
Büro-Fitness kann gegen Muskel- und Skeletterkrankungen helfen (c) Thinkstock/strixcode
Gastbeitrag

Für mehr Büro-Fitness

Muskel- und Skeletterkrankungen plagen viele Menschen, insbesondere wenn ihr Arbeitsalltag hauptsächlich aus Sitzen besteht. Kleine Pausensporteinheiten können hier Wunder wirken und sind auch mit einfachsten Mitteln möglich. Sportphysiotherapeut Jan-Frederik Kolthoff hat für uns einige Übungen zusammengestellt. »weiterlesen