Die Preisträgerin Lisa Först bei Ihrer Präsentation auf dem Kommunikationskongress (c)Quadriga Media/Julia Nimke
Die Preisträgerin Lisa Först bei Ihrer Präsentation auf dem Kommunikationskongress (c)Quadriga Media/Julia Nimke
PR-Nachwuchs ausgezeichnet

Lisa Först erhält BdP-Nachwuchsförderpreis

Lisa Först gewinnt den Nachwuchsförderpreis des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP). Die Absolventin der Universität Hohenheim setzte sich gegen ihre Kommilitonin Claudia Neumair und Maria Borner, Absolventin der Universität Leipzig durch.

Lisa Först heißt die Preisträgerin des diesjährigen Nachwuchsförderpreises des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP). Die Absolventin der Universität Hohenheim wurde während der Speakersnight des Kommunikationskongresses im Berliner Admiralspalast ausgezeichnet. Först überzeugte die Jury mit ihrer Masterarbeit zum Thema "Integriertes Briefing-Management als Baustein einer professionellen CEO-Kommunikation".

Lisa Först habe "ein Grundgerüst für die strategische und operative Umsetzung der CEO-Kommunikation in der praktischen Unternehmens- und Agenturarbeit geschaffen" und liefere einen klaren Mehrwert mit einem "Prozessmodell, das an Großunternehmen entwickelt, aber auch auf KMUs übertragbar ist und in einem Unternehmen sogar so schon gelebt wird", begründet die Jury ihre Entscheidung.

Die Nominierten und ihre Arbeiten

Nominiert war Först gemeinsam mit Claudia Neumair, ebenfalls von der Universität Hohenheim, die ihre Masterarbeit zum Thema "Kommunizieren mit der Generation Y – Eine empirische Untersuchung zu den Anforderungen an die interne Unternehmenskommunikation aus Mitarbeitersicht" verfasste. "Mit ihren Mitarbeitertypen hat die Autorin Orientierung für das Verständnis einer neuen Arbeitnehmergeneration geschaffen und Hilfen für den Umgang mit dieser Generation gegeben", lobten die Juroren.

Maria Borner, die an der Universität Leipzig zum Thema "Corporate Listening in der Unternehmenskommunikation. Theoretische Modellierung und Definition des organisationalen Zuhörens als strategischen Kommunikationsmodus" ihre Masterarbeit ablegte, komplettierte das Trio der Finalisten. Borner 

Der Nachwuchsförderpreis

Seit 2007 fördert der Bundesverband deutscher Pressesprecher  den PR-Nachwuchs indem er herausragende Abschlussarbeiten auszeichnet, die sich kommunikations- und medienwissenschaftlichen Themen zuwenden und ihren Schwerpunkt auf den Bezug zur Praxis und die Umsetzbarkeit der Ergebnisse in der Kommunikationsbranche legen. Die Jury besteht aus Praktikern und Mitgliedern des BdP-Präsidiums. Die wissenschaftlichen Arbeiten der Preisträger werden in die Schriftenreihe des BdP aufgenommen und veröffentlicht.

Lesen Sie mehr Interviews und Berichte vom Kommunikationskongress 2016 in unserem Online-Dossier (hier klicken).

 

 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Weitere Beiträge dieser Serie.

Foto: iStock/JaysonPhotography
Foto: iStock/JaysonPhotography
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Let’s Talk about Politics

Politiker, Parteien und politische Institutionen sind zunehmend auf Facebook aktiv, um zu informieren und mit Bürgern ins Gespräch zu kommen. Doch die Anforderungen haben sich verändert, war der Kanal noch bis vor einigen Jahren eine Plattform, die vor allem von Text geprägt war, ist heute eine authentische visuelle Kommunikation gefragt. Ein Gastbeitrag zum Vortrag auf dem Kommunikationskongress 2016 »weiterlesen
 
Foto: Laurin Schmid
Foto: Laurin Schmid
Lesezeit 3 Min.
Lesestoff

Thomas Belluts Plädoyer für das Fernsehen

Mit seiner Keynote über bewegte Zeiten in der Medienwelt eröffnete ZDF-Intendant Thomas Bellut das Programm des diesjährigen Kommunikationskongresses. Er sprach über Jan Böhmermanns "Schmähkritik", "Lügenpresse"-Vorwürfe und seine ungebrochene Faszination für das Medium Fernsehen. »weiterlesen
 
Strategie: Die Rolle des Chief Communication Officers (c) iStockphotos.com
Illustration: iStockphotos.com
Lesezeit 4 Min.
Interview

Strategie: Die Rolle des Chief Communication Officers

Der CCO – brauchen wir auch in Deutschland die Rolle des Chief Communication Officers oder passt der nicht in die hiesige Landschaft? Und wie müsste sein Profil aussehen? Wir sprachen darüber am Rande des Kommunikationskongresses mit Christopher Storck, Professor für Strategie und Kommunikationsmanagement an der Quadriga Hochschule Berlin und Managing Director bei Hering Schuppener. »weiterlesen
 
(c) Quadriga Media/Laurin Schmid/Julia Nimke/Kasper Jensen
(c) Quadriga Media/Laurin Schmid/Julia Nimke/Kasper Jensen
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Kollaboratives Feiern auf der Speakersnight

Es ist wie jedes Jahr der Höhepunkt des Kommunikationskongresses: Die Speakersnight. Dem Kongressmotto „Collaboration“ folgend haben die Kommunikatoren im Admiralspalast bis spät in die Nacht kollaborativ gefeiert. »weiterlesen
 
Foto: iStock/DigtialStorm
Foto: iStock/DigtialStorm
Lesezeit 4 Min.
Interview

Freude am Kontrollverlust

Vor einiger Zeit verkündete die Otto Group den "Kulturwandel 4.0". Kommunikator Martin Zander erklärt , was dieser für die Kommunikation bedeutet und was die Duz-Kultur so besonders macht. »weiterlesen
 

Das könnte Sie auch interessieren.

Die Unternehmenskommunikation von Yello sieht sich heute häufiger als Beraterin und Kommunikationsbeschleunigerin. (c) Getty Images/Paul Bradbury
Foto: Getty Images/Paul Bradbury
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Vom Begleiter zum Wegbereiter

Agiles Arbeiten – das klingt nach Start-up und Digitalschmiede. Doch auch etablierte Unternehmen entwickeln klassische Strukturen weiter. Für die Unternehmenskommunikation des Energieanbieters Yello bedeutete das: ein Stück der Kommunikationshoheit abzugeben. Wie es gelang, erklärt Kommunikationsmanagerin Daniela Leitinger. »weiterlesen
 
Müssen Kommunikatoren mutig sein? (c) Quadriga Media
Foto: Quadriga Media
Lesezeit 1 Min.
Video

„Wer nicht neugierig ist, macht etwas falsch“

Auf dem diesjährigen Kommunikationskongress haben wir PR-Profis zum Thema Mut in der Kommunikationsbranche befragt.   »weiterlesen
 
(c) Jana Legler
Foto: Jana Legler
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Bilder, Bilder, Bilder

Unsere Fotografen haben für Sie alles eingefangen: Klicken Sie sich durch die schönsten Impressionen des diesjährigen Kommunikationskongresses. »weiterlesen
 
(c) Quadriga Media / Kasper Jensen
Foto: Quadriga Media / Kasper Jensen
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Posierende Sprecher

Wer war bei der Speakersnight des Kommunikationskongresses 2018? Hier können Sie es sehen. »weiterlesen
 
Familienministerin Franziska Giffey wünscht sich weniger Jammern und mehr Tatkraft. (c) Quadriga Media/Jana Legler
Foto: Quadriga Media/Jana Legler
Lesezeit 2 Min.
Bericht

„Tu, was du kannst, wo immer du bist“

Franziska Giffey, seit März Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, setzte auf dem Kommunikationskongress in Berlin mit ihrer Keynote Akzente. Mit ihrem Plädoyer für mehr Zuversicht und Mut zu klaren Botschaften erntete sie viel Zustimmung. »weiterlesen
 
Mutig sein bedeutet für Kommunikatoren heute: Loslassen zuzulassen. (c) Getty Images/princigalli
Foto: Getty Images/princigalli
Lesezeit 3 Min.
Essay

Den Mutigen gehört die (PR-)Welt

Courage, Beherztheit, Schneid, Furchtlosigkeit, Entschlossenheit, Kühnheit, Tapferkeit, Unverzagtheit – der Begriff „Mut“ hat viele Synonyme. Plädoyer für eine selbstbewusste Position der Kommunikation.   »weiterlesen