Aus der Rubrik "Laufbahn" Regina Körner (c) Bionorica
Aus der Rubrik "Laufbahn" Regina Körner (c) Bionorica

Lieber auf der Schotterpiste

Regina Körner, seit April Leiterin Global Corporate Communications bei Bionorica, über ihren Karriereweg vom Fernsehjournalismus in die Öffentlichkeitsarbeit.
Jeanne Wellnitz

Mein Einstieg in die PR:

Ich habe in den USA Journalismus studiert, war TV-Korres­pondentin und Sendungsverantwortliche bei RTL. Über Jahre habe ich täglich Quotenanalysen durchgeführt. Ich befinde mich daher in der privilegierten Situation, genau zu verstehen, was die Bezugsgruppen wollen. PR fasziniert mich, da ich mich so für nachhaltige und der Gesellschaft dienende Konzepte einsetzen kann. Daher habe ich mich im Bereich UK-Strategien und Corporate Image Management fortgebildet – und die erste Möglichkeit zum Branchenwechsel ergriffen: als Director Media & Communications des World Future Council in Hamburg mit darauf folgenden Leitungsverantwortlichkeiten bei Fairtrade International, der Bertelsmann Stiftung und der Walter Blüchert Stiftung.

Meine (jetzige) Aufgabe:

Als Leiterin der Unternehmenskommunikation bin ich mit der strategischen Weiterentwicklung der globalen Kommunikation von Bionorica betraut. Meine Aufgabe ist, das Unternehmen als Hersteller pflanzlicher Arzneimittel im Bewusstsein der Menschen zu verankern.

Warum ich PR als Beruf wählte:

Am meisten hat mich schon immer das strategische Potenzial interessiert: die Unterstützung der Unternehmensstrategie, die Entwicklung von starken Dachmarken und die Positionierung des Unternehmens und seines CEO in der Öffentlichkeit – und das alles meinem Motto folgend „Communications create Reality“. Das bedeutet integrierte Kommunikation und Corporate Image Management mit dem Ziel, ein leitbildgetreues Image zu verankern.

Ob meine Karriere einen geraden Weg ging:

Bestimmt nicht. Aber wie so oft im Leben gibt es auf den Abenteuerstrecken, den Umleitungen oder den Schotterpisten mehr zu erleben, zu lernen und zu sehen als auf der Autobahn. Wichtig bleiben die Neugierde, die Offenheit und das Ziel vor Augen – und die Freude an der Aussicht, dass jeder Tag mit einer neuen spannenden Überraschung aufwarten kann!

 
Regina Körner
Bionorica
Leiter Kommunikation

Regina Körner (53) verantwortet seit April die Strategische Unternehmenskommunikation beim Hersteller für pflanzliche Arzneimittel Bionorica. Körner kommt von der Walter Blüchert Stiftung, wo sie zuletzt als Beraterin für die strategische Kommunikation tätig war.

 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Was erwarten Redakteure und Kommunikatoren voneinander? (c) Getty Images / BrianAJackson
Foto: Getty Images / BrianAJackson
Studie

Was Journalisten wollen

Beste Freunde oder Gegenspieler? Eine Umfrage unter Kommunikatoren und Redakteuren liefert Fingerzeige, was beide Seiten voneinander erwarten und erhoffen. Für die PR sind die Antworten lehrreich – jedoch nicht immer schmeichelhaft. »weiterlesen
 
Studenten der Hochschule Darmstadt wollen das angestaubte Thema "Grundgesetz" frisch und inspirierend vermitteln. (c) Getty Images/rclassenlayouts / Hochschule Darmstadt
Foto: Getty Images/rclassenlayouts / Hochschule Darmstadt
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Studenten feiern Grundgesetz mit Online-Kampagne

Das Grundgesetz wird 70: Anlass genug für einige Darmstädter Studenten, sich zu überlegen, wie sich das Thema im Jahr 2019 etwas frischer verpacken lässt. »weiterlesen
 
Unternehmen vertrauen in den sozialen Medien immer häufiger auf Mitarbeiter als Corporate Influencer. (c) Getty Images / bigtunaonline
Foto: Getty Images / bigtunaonline
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

Wie Corporate Influencer wirken – und wie nicht

Unternehmen vertrauen in Sozialen Medien immer häufiger auf die eigenen Mitarbeiter als „Corporate Influencer“. Das setzt bei denen ein hohes Maß an Eigenverantwortung voraus. Wie viel Kontrolle sind Kommunikationsabteilungen bereit abzugeben – und wo ziehen sie Grenzen? »weiterlesen
 
Die FDP nimmt mit ihrem Wahlvideo Influencer auf die Schippe und erntet damit reichlich Spott. (c) FDP / Screenshot
Foto: FDP / Screenshot
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Influencer-Parodie der FDP geht nach hinten los

Zur anstehenden Europawahl wollte die FDP mit einem humorvollen Video vor allem bei jungen Wählern für die Briefwahl werben. Dieser Schuss ging gehörig nach hinten los. »weiterlesen
 
Eine offene, wertschätzende Beziehung zwischen Arzt und Patient kommt selten zustanden. Das liegt oft auch an der Kommunikation. (c) Getty Images / Sergey Tinyakov
Foto: Getty Images / Sergey Tinyakov
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

„Kommunikation in der Medizin darf kein Luxus sein"

Ärzte tragen große Verantwortung. Eine offene, empathische und wertschätzende Beziehung zu ihren Patienten kann Therapien positiv beeinflussen. Doch eine solche Beziehung kommt nicht immer zustande. Oft liegt das an einer missglückten Kommunikation. »weiterlesen
 
"Jeder Mensch hat die freie Wahl, zu entscheiden, wie er kommuniziert." (c) Getty Images / boonchai wedmakawand
Foto: Getty Images / boonchai wedmakawand
Lesezeit 5 Min.
Interview

„Es geht um Präzision in der Sprache“

Sprache kann aufklären, vermitteln oder diskriminieren. Wer mit ihr arbeitet, trägt Verantwortung und sollte sich darüber bewusst sein, was seine Worte bewirken. 2014 gab die NGO „Neue Deutsche Medienmacher“ ihr erstes Glossar zu „politisch korrekter“ Sprache heraus. Im Interview erklärt die Geschäftsführerin Konstantina Vassiliou-Enz, was dahintersteckt. »weiterlesen