(c) Getty Images/Jongho Shin
(c) Getty Images/Jongho Shin
Leserumfrage

Kommunikatoren haben keine Angst vor der Zukunft

Kein Zweifel: Die Zukunft der PR-Branche birgt zahlreiche Herausforderungen. Dennoch fühlen sich Kommunikatoren für die künftige Arbeitswelt gewappnet. Lesen Sie hier die Ergebnisse unserer Leserumfrage.  
Aus der Redaktion

Der digitale Wandel hat auch vor der PR-Branche keinen Halt gemacht: Daher wollten wir im Rahmen einer Umfrage von unseren Lesern wissen, wie sie sich die Zukunft des Kommunikationsberufes vorstellen. Außerdem interessierte uns: Wie wirkt sich der digitale Wandel schon jetzt auf ihren Berufsalltag aus?

Ein Ergebnis fällt sofort auf: 79 Prozent der insgesamt rund 170 Teilnehmer mussten in den vergangenen sechs Monaten neue Aufgaben erledigen. Außerdem gab jeder Zweite an, er müsste mindestens gelegentlich Tätigkeiten ausführen, die er sich eigentlich nicht zutraut. Vor allem die Umsetzung neuer Methoden und Tools bereitet vielen Schwierigkeiten (55 Prozent). Die Mehrheit (60 Prozent) steht technischen Neuerungen im Beruf jedoch generell positiv gegenüber.

44 Prozent sehen die Digitalisierung auch als Ursache der Veränderung der Rolle der Unternehmenskommunikation in ihrem Unternehmen an. Die meisten Teilnehmer (56 Prozent) finden, dass sich diese zum Besseren verändert hat.

Nach Meinung der meisten Teilnehmer hat sich die Rolle der Unternehmenskommunikation zum Besseren verändert. (c) Quadriga Media Berlin

Nach Meinung der meisten Teilnehmer hat sich die Rolle der Unternehmenskommunikation zum Besseren verändert. Klicken Sie auf die Grafik, um sie zu vergrößern. (c) Quadriga Media Berlin

Wir wollten von den Teilnehmern abschließend wissen, welche Fähigkeiten ein Kommunikator in der zukünftigen Arbeitswelt ihrer Meinung nach mitbringen muss. Am meisten genannt wurden hier die Fähigkeit zum strategischen Denken (94 Prozent) sowie Digital- und Social-Media-Affinität (91 Prozent). Einen Hochschulabschluss hielten jedoch beispielsweise nur noch wenige für bedeutsam. Insgesamt fühlt sich die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer (insgesamt 70 Prozent) gut auf die zukünftigen Herausforderungen in ihrem Beruf vorbereitet.

Diese Fähigkeiten muss ein Kommunikator in der zukünftigen Arbeitswelt haben. (c) Quadriga Media Berlin

Diese Fähigkeiten muss ein Kommunikator in der zukünftigen Arbeitswelt haben. Klicken Sie auf die Grafik, um sie zu vergrößern. (c) Quadriga Media Berlin

Über die Umfrage

Die Onlinebefragung „Die PR-Profession im digitalen Zeitalter“ wurde von der pressesprecher-Redaktion zwischen dem 3. und 26. August 2018 durchgeführt. Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ. Insgesamt nahmen 169 Fach- und Führungskräfte aus der PR teil.

 
 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Das Ende der 5G-Versteigerung feierte Vodafone mit einer PR-Aktion. (c) Getty Images / Dejvice6
Foto: Getty Images / Dejvice6
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Erstes 5G-Telefonat: PR-Coup für Vodafone

Die 5G-Mobilfunkfrequenzen sind versteigert. Netzbetreiber Vodafone feierte das Ereignis mit einer PR-Aktion.   »weiterlesen
 
Was Social Media angeht, ist der Bundestag ziemlich spät dran, meint Christiane Germann, Social-Media-Beraterin für Behörden./Christiane Germann: (c) Henning Schacht
Bild: Henning Schacht
Interview

Kritik an Social-Media-Plänen des Bundestags

Der Bundestag will eigene Social-Media-Kanäle launchen. Ein Budget hat er dafür nicht. Christiane Germann, Social-Media-Beraterin für Behörden, sieht das kritisch.
 
Am 14. Juni endet die erste Bewerbungsfrist für die Digital Communication Awards. (c) Getty Images/vchal / Quadriga Media
Foto: Getty Images/vchal / Quadriga Media
Meldung

Digital Communication Awards: Der Countdown läuft

Die Award-Saison ist in vollem Gange. Als nächster an der Reihe: Die Digital Communication Awards. Bereits nächsten Freitag endet die erste Bewerbungsfrist. »weiterlesen
 
Firmen nutzen die Frauenfußball-WM um auf Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern aufmerksam zu machen./ Frauenfußball: (c) Screenshot Youtube/Nike
Bild: Screenshot Youtube/Nike
Meldung

Firmen werben für Gleichheit im Fußball

Die Frauenfußball-WM startet. Dieselbe Aufmerksamkeit wie die Männer bekommen die Spielerinnen aber nicht. Firmen nutzen das gezielt für ihre WM-Kampagnen. »weiterlesen
 
Jung von Matt orientiert sich bei einer Kampagne an einem Nazi-Plakat./ Hochschulkampagne (c) Twitter/@m_e_e_t_a
Bild: Twitter/@m_e_e_t_a
Meldung

Jung-von-Matt-Kampagne bedient sich an Nazi-Plakat

Jung von Matt sorgen mit ihrer Kampagne für die SRH Hochschule Heidelberg für Empörung in sozialen Netzwerken. Ein Foto erinnert an Nazi-Propaganda aus den 1930ern. »weiterlesen
 
Wie man in Teams kommuniziert, die schnell wachsen und unterschiedliche Bedürfnisse haben. (c) Getty Images / Rawpixel
Foto: Getty Images / Rawpixel
Gastbeitrag

So kommuniziert man in agilen Teams

Aufgrund von Globalisierung und Digitalisierung wechseln in Unternehmen Teams schneller als noch vor ein paar Jahren. Sie sind vielfältiger, kommunizieren anders. Wie kann es gelingen, sich auf unterschiedliche Gesprächspartner einzustellen und ihre Sichtweisen zu erkennen, um auf ihre Bedürfnisse einzugehen? »weiterlesen