Das Kunden-Support-Team von Sonos hatte bei der Vorstellung des Apple-Streaming-Diensts alle Hände voll zutun (c) Thinkstock
Das Kunden-Support-Team von Sonos hatte bei der Vorstellung des Apple-Streaming-Diensts alle Hände voll zutun (c) Thinkstock
Bei Sonos ist Geduld gefragt

Kundenkommunikation im Minutentakt

Apple feiert seinen neuen Streaming-Dienst, die Konkurrenz zittert, und ein Anbieter für Wireless-HiFi-Lautsprecher erhält eine Flut an Anfragen von Apple-Fans und zeigt, wie erfolgreiche Kundenkommunikation aussehen kann. Unsere Sieben Sätze

Am Montagabend, dem 8. Juni, stellte Apple in San Francisco mit großem Tamtam seinen  Musik-Streaming-Dienst „Apple Music“ vor. Die Konkurrenz ärgert’s oder lässt es kalt, je nach Interpretation, der einsilbige Spotify-Tweet dazu wurde vielfach geteilt, später sogar gelöscht, doch an ganz anderer Stelle machte noch ein Unternehmen auf sich aufmerksam: durch elegante Kundenkommunikation. Während Apple seine Neuheiten-Keynote hielt, hat das amerikanische Support Team von Sonos im Minutentakt Kundenfragen via Twitter beantwortet. Ob der Anbieter für Wireless-HiFi-Lautsprecher den Apple-Service unterstütze, will ein User wissen; wenn nicht, wäre das ein K.o.-Kriterium für ihn. Das Sonos-Support-Team reagierte sofort, das sei eine Entscheidung, die Apple treffen müsse, sie seien bereit. Es folgen unzählige Tweets und das Team beantwortet jeden einzelnen freundlich und unaufgeregt. Wie so oft in Foren, Chats und Kommentaren merken die User nicht, dass dieselbe Frage bereits unzählige Male beantwortet worden ist: Ja, Geduld ist eine Tugend, vor allem in der Online-Kundenkommunikation.

Dieser User findet den Apple-Streaming-Dienst gut, fragt sich aber als Erster von vielen, ob Sonos Apple unterstütze. Sceenshot: https://twitter.com/SonosSupport/with_replies

Nachdem der Kundendienst diese Frage bereits unzählige Male beantwortet hatte, fällt diesem Twitterer doch noch die EINE Frage ein. Sceenshot: https://twitter.com/SonosSupport/with_replies

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Siri sieht sich genötigt den Wettermann zu korrigieren./ Siri: (c) Getty Images/Marina Dekhnik
Foto: Getty Images/Marina Dekhnik
Meldung

Siri fährt Wettermoderator in die Parade

Live im TV versaut Siri einem Wettermann der BBC die Moderation. Dessen Vorhersage sei falsch, so die freche Sprachassistentin. »weiterlesen
 
Für jedes Land, in dem Share Now aktiv ist, gibt es einen Social Media Manager./ Share Now: (c) Share Now
Foto: Share Now
Interview

„Mit Share Now fangen wir bei Null an“

In der Social-Media-Kommunikation von Share Now, einem völlig neuen Unternehmen, gilt es einiges zu beachten. Was, verrät Maximilian Ehlers im Interview.
 
Daimler hat seinen Blog aufgegeben. / R.I.P.: (c) Getty Images/ Brankospejs
Foto: Getty Images/ Brankospejs
Meldung

Daimler beerdigt seinen Blog

Daimler trennt sich von seinem Unternehmensblog. An seine Stelle soll ein neues Online-Magazin treten. »weiterlesen
 
Twitter verbietet bezahlte, politische Werbung. / Werbeverbot: (c) Getty Images/5m3photos
Twitter-Verbot. Foto: Getty Images/5m3photos
Meldung

Twitter verbannt politische Werbung

Twitter verbietet ab dem 22. November politische Werbung. Das habe nichts mit freier Meinungsäußerung zu tun, sondern schütze die Demokratie. »weiterlesen
 
Whatsapp klagt für die Privatsphäre seiner Nutzer./ Spionage: (c) Getty Images/18percentgrey
Foto: Getty Images/18percentgrey
Meldung

Whatsapp klagt gegen israelische Überwachungsfirma

Die Facebook-Tochter Whatsapp klagt gegen eine israelische Überwachungsfirma. Damit setze sie sich für die Privatsphäre ihrer Nutzer ein. »weiterlesen
 
China editiert Wikipedia-Beiträge, um seine Sicht der Dinge darzustellen. / Eigene Collage. Bilder: Wikimedia Foundation
Bilder: Wikimedia Foundation
Meldung

Der Wikipedia-Krieg zwischen China und Taiwan

China passt Wikipedia-Einträge in seinem Interesse an. Die BBC hat dafür einige Belege gefunden. »weiterlesen